FC Damen - Neuenstein 3:2

Sieg in der letzten Minute

 

Die Frauenmannschaft des FC Creglingen spielte vergangenen Samstag auf eigenem Platz gegen den Tabellensiebten von der Spielvereinigung Neuenstein-Kupferzell. Trotz dieses Tabellenplatzes war der Gegner nicht zu unterschätzen, wie sich im Spielverlauf mehrfach zeigte. Witterungsbedingt war der Sportplatz sehr matschig und aufgeweicht. An diese Platzverhältnisse mussten sich die Heim- wie auch die gegnerische Mannschaft schon beim Aufwärmen gewöhnen. Pünktlich um 17 Uhr begann also das Spiel, das sich zu einer „Schlacht“ entwickelte – nicht nur aufgrund der Platzverhältnisse sondern auch aufgrund der Spannung, die der Spielverlauf bot.

Die Creglinger Frauen starteten gut in die erste Halbzeit, dennoch reichte es nicht für ein Tor. Ganz im Gegensatz zu den Gegnern aus Neuenstein, welche in der 15. einen Freistoß nahe des Strafraums zugesprochen bekamen, diesen verwandelten und somit in Führung gingen. Die Creglingerinnen kämpften weiter, kamen aber in der ersten Halbzeit nicht mehr zum Ausgleichstreffer.

Trotz der immer widrigeren Platzbedingungen kam die Heimmannschaft gut in die zweite Halbzeit, nachdem das Trainergespann Marco und Sascha Wiesler in der Kabinenansprache einige Defizite klar benannt und Positionsumstellungen vorgenommen hatte. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff glich Daniela Pfeuffer zum 1:1 aus, nachdem ein Schuss von Ramona Welzel zunächst von der Neuensteiner Schlussfrau geklärt aber nicht festgehalten werden konnte, umkurvte sie diese und schob zum hochverdienten Ausgleich ein. Die Creglingerinnen drängten weiter Richtung Tor der Gegnerinnen, der Motivationsschub der Halbzeitpause zeigte Wirkung: Einen Eckball von Julia Hammel verwandelte Elke Weid nach Getümmel im Strafraum zur 2:1 Führung für Creglingen.

Dem tiefen Boden Tribut zollend und aufgrund mangelnder Konzentration ließen die Taubertälerinnen in der Folgezeit den Damen aus Neuenstein wieder mehr Spielanteile. Unnötige Ballverluste im Mittelfeld und einige Querschläger in der Abwehr sorgten für Neuensteiner Chancen, die in der 77. Minute zum Ausgleichstreffer führten. So ging es mit einer vermeintlich schweren Hypothek in die letzten zehn Spielminuten, in denen die Creglingerinnen die Gästemannschaft in der eigenen Hälfte festschnürten, der Wille dieses Spiel zu gewinnen war der gesamten Mannschaft deutlich anzumerken. Nach einem Freistoß von Michélle Fries in der 88. Minute konnten die Neuensteinerinnen den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum klären und so führte schließlich eine Kopfballstafette zu einem Eigentor, das die Creglingerinnen an diesem Tag wahrlich erzwungen hatten.

Mit diesem knappen, aber dennoch verdienten Sieg gehen die FC Damen hochmotiviert in das Lokalderby gegen die Spielvereinigung Weikersheim/Markelsheim/Bad Mergentheim. Hier geht es nicht nur um drei Punkte, sondern um viel mehr: Wer ist die bessere Damenmannschaft im oberen Taubertal? Kann Creglingen dem Herbstmeister Weikersheim im Kampf um den direkten Wiederaufstieg auf den Fersen bleiben? Und schließlich geht es auch um das Weikersheimer Trainergespann, die natürlich mit ihrem Creglinger Damenteam die Punkte holen wollen.

Das Team würde sich über zahlreiche „Schlachtenbummler“ in dieser zu erwartend hochemotionalen und hoffentlich spannenden Partie sehr freuen. Anpfiff ist um 16 Uhr in Schäftersheim.

Kerstin Naser