Berichte Damen

FC Creglingen   –   SV Berlichingen / Jagsthausen   6 : 0    (3 : 0)

 

4. Sieg in Folge! Dreierpack von Jannik Wolfarth! Julian Markert trifft in beiden Spielen!
Mit dem vierten Sieg in Folge, ist der FCC nun endgültig wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt! In einem mehr als einseitigen Spiel besiegte man den SV Berlichingen/Jagsthausen auch in dieser Höhe verdient mit 6:0. Bei Sonnenschein und schlechten Platzverhältnissen entwickelte sich von Beginn an ein Spiel, das ausschließlich in eine Richtung verlief und man hätte, wie so oft in den vergangenen Spielen, bereits nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung gehen müssen, als man die obligatorische Großchance zu Beginn eines jeden Spieles kläglich vergab! In der zehnten Minute war es dann Jannik Wolfarth, der die Heimelf dann mit 1:0 in Führung brachte, als er zehn Meter vor dem Tor mit der Picke verwandelte! In der Folgezeit kontrollierten die Schwarz-Weißen die Partie und von Zeit zu Zeit schlich sich der Schlendrian etwas ein und die Gäste wurden kurzzeitig etwas aktiver und hätten durchaus den Ausgleich erzielen können. Nach gut einer halben Stunde konnte der Gästekeeper einen Schuss von Felix Derr nicht festhalten und Dennis Dittrich war beim Abpraller zur Stelle und erzielte das 2:0. Nur fünf Minuten später erhöhte erneut Jannik Wolfarth auf 3:0, als er schön freigespielt wurde, trocken abschloss und so bereits früh für die Vorentscheidung sorgte.

In der zweiten Hälfte spielte der FCC weiter nach vorne, ließ aber den Killerinstinkt gegen einen angeschlagenen Gegner etwas vermissen. Schön zu sehen war, dass man trotz widriger Platzverhältnisse immer bemüht war, Fußball zu spielen und nicht nur lange Bälle in die Spitze zu schlagen. Einen dieser Spielzüge über drei Stationen schloss letztlich Fabian Strobel nach gut einer Stunde mit dem 4:0 ab, als er nach einer schönen Spielverlagerung den Ball gekonnt mitnahm und überlegen einschob! Fünfzehn Minuten vor dem Ende krönte Jannik Wolfarth seine gute Comeback-Leistung mit dem 5:0, ehe der kurz zuvor eingewechselte Julian Markert drei Minuten vor dem Ende einen weiteren schönen Spielzug zum 6:0 abschloss und sich so nach seinem Tor in der Reserve, auch in die Torschützenliste der Ersten eintrug. Unter dem Strich ein engagierte Leistung gegen einen Gegner, der der Heimelf in der Vergangenheit deutlich mehr abverlangte, als an diesem Tage!

 

Reserve:

 

FC Creglingen   –   SV Berlichingen / Jagsthausen   2 : 4    (1 : 4)

 

Auf und ab geht weiter! Festival der vergebenen Chancen! Trotzdem noch in Schlagdistanz!
Für die Reserve begann eigentlich alles wie gehabt, denn bereits in der 10. Minute erzielte Julian Markert die bis dahin verdiente Führung und keiner dachte auch nur einen Moment daran, dass dieser Sonntag eine böse Überraschung für die Heimelf bereithalten könnte. Zu deutlich war die Überlegenheit und auch die eine oder andere Chance wurde leichtfertig vertan. Alles deutete darauf hin, dass es für Torhüter Kellermann ein ruhiger Nachmittag werden könnte, als die Gäste innerhalb von 15 Minuten mit zwei Doppelschlägen binnen weniger Minuten das Spiel völlig auf den Kopf und das Ergebnis auf 1:4 stellten. Etwas konsterniert und teilweise auch mit ungläubigem Kopfschütteln wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte drängte die Mannschaft vehement auf den schnellen Anschlusstreffer, zu dem es zahlreiche Chancen gegeben hätte. Selbst als 20 Minuten vor Ende der Partie Timo Kellermann das 2:4 erzielen konnte, blieben noch Zeit und Chancen genug, das Spiel tatsächlich noch komplett zu drehen. Leider ging man an diesem Sonntag allzu leichtfertig mit den vielen Möglichkeiten um, so dass es am Ende bei einer vermeidbaren Niederlage blieb, obwohl man der Mannschaft eigentlich nur den Chancenwucher vorwerfen konnte! Tabellarisch bleibt man dennoch auf Tuchfühlung zum derzeitigen Tabellenführer aus Amrichshausen, so dass unter dem Strich nicht sonderlich viel passiert ist. Dennoch muss die Mannschaft schleunigst ihre Kontinuität aus den vergangenen Spielzeiten wieder finden, um ihr Ziel der erneuten Titelverteidigung zu realisieren.