Fußball

   Frauenfußball beim FC Creglingen
   fest verwurzelt



   Geburtstagskind Martina Roth (50) von Anfang an
   dabei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  


Die Stunde null des Frauenfußballs schlug in Creglingen im Jahr 1980, also vor genau 35 Jahren. Und seither ist Martina Roth, geborene Scheu, die am Mittwoch, 20. Mai den 50. Geburtstag feiern kann, eine feste Größe bei den Schwarz-Weißen. Gleich nach einer Informationsveranstaltung mit dem damaligen Bezirksvorsitzenden, Helmut Bischoff, und dem 1. Vorsitzenden des FC, Fritz Klein, im Gasthaus „Hirschen“ trat sie dem Verein bei, denn auf dem Craintaler Bolzplatz wurde bereits seit Langem „wild“ gekickt. Dabei war Martina Roth ihren mannlichen Kollegen aus dem Dorf in puncto Schnelligkeit und Technik oftmals weit überlegen. Kurios dann ihre offizielle Anmeldung beim FC. Zusammen mit ihrer Kameradin Christina Moll (Archshofen) wollte sie sich auf dem Rathaus bei Friedrich Dehner, einem hervorragenden Akteur der Taubertäler Fußballer, damals in Diensten der Stadtverwaltung, anmelden. Schnell wurde dieses Missgeschick geklärt. Und so kam es, dass Martiona Roth beim allerersten offiziellen Spiel der Damenmannschaft anlässlich des 60jährigen Jubiläums, gerade einmal 15 Jahre alt, in der Startelf stand, die unter der Abteilungsleiterin Elfriede Menikheim gegen den TSV Weikersheim mit 3:2 als Sieger vom Platz ging. Dabei gelang der früheren Craintalerin der erste Treffer einer Creglinger Fußballerin überhaupt. Anschließend ließ die Ausnahmefußballerin der Weikersheimer Torfrau mit einem satten Schuss nochmals keine Abwehrchance. Mit Martina Roth feierten die Taubertälerinnen mit ihren Trainern Ammon, Pritschke, Semesch, Stanzel, Scheiderer, Hebling-Haaf, Belschner, Stirmlinger, Hain, Halbritter, besonders auch mit Norbert Welzel, dieser war über 20 Jahre lang ein äußerst engagierter und einfühlsamer Coach, einen Erfolg nach dem anderen. Zahlreiche Meisterschaften konnten in der Kreis- und Bezirksliga, auf dem Feld und in der Halle, gefeiert werden. Ein besonderes Highlight war dann der erstmaige Aufstieg in die Landesliga, der man insgesamt sieben Jahre lang angehörte. Mehrmals wurde am Ende der Saison der Meistertitel und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsklasse verpasst. Immer gehörte Martina Roth den erfolgreichen Teams an. Kein Wunder also, dass sie oftmals in die Hohenloher Bezirksauswahl berufen wurde. Zwar gehört sie heute mit ihren fünf Jahrzehnten nicht mehr zur Stammelf des FC Creglingen, doch gerne stürmt sie für ihren FC, wenn „Not an der Frau“ ist. So manche Gegenspielerin staunt dabei nicht schlecht, wenn sie mit einer fulminanten Schnelligkeit und vollendeter Technik an ihr vorbeizieht. Natürlich ist Martina Roth auch außerhalb des Fußballfeldes ein absolutes Vorbild. Bei Festlichkeiten aller Art wie Weihnachtsfeiern, Theateraufführungen, bei Ausflügen, im Trainingslager oder beim Frühlingscafé im Sportheim ist sie an vorderster Front zu finden. Seit 2011 bekleidet sie das Amt einer stellvertretenden Abteilungsleiterin mit Sitz und Stimme in der Vorstandschaft, wo sie mit ihren gut durchdachten und konstruktiven Beiträgen großen Respekt genießt. Mit ihren bald 1000 Spieleinsätzen hat sie sich die goldene Spielerinnen-Brosche des Württembergischen Fußballverbands mehr als verdient. Selbstverständlich besitzt sie auch die goldene Ehrennadel des FC Creglingen, dessen Fußballerinnen seit einigen Jahren in der Regionenliga vertreten sind, wo sie von Abteilungsleiterin Elke Weid, zuvor von Elke Scheuenstuhl und lange Zeit von Walter Rösch, gemanagt werden. Seit Kurzem ist Joachim Blau aus Bieberehren ihr Trainer, der auch schon für die nächste Runde zugesagt hat. Das fast einmalige Engagement für den Damenfußball ist eigentlich für Martina Roth, die einer ganze Ära ihren Stempel aufdrückte, nur möglich gewesen, weil sie in ihrem Hobby von ihrem Gatten Thomas vorbildlich unterstützt wurde. Die Vereinsführung gratuliert sehr herzlich zum 35jährigen Abteilungsjubiläum und zum 50. Geburtstag von Martina Roth. Weiterhin alles, alles Gute bei bester Gesundheit.