AH

Der SC Adelshofen siegte beim AH-Hallenfußballturnier in Creglingen

 

Creglingen. Bei dem am Samstag ausgetragenen Ü-32-Hallenfußballturnier in der Creglinger Sporthalle konnte sich im Endspiel die Mannschaft des SC Adelshofen gegen die Mannschaft des FSV Bad Windsheim mit 2:1 Toren durchsetzen. Das Spiel war lange ausgeglichen. Erst nach einer Zeitstrafe wegen einer Undiszipliniertheit eines Windsheimer Spielers konnte Adelshofen in Führung gehen und erzielte wenig später das 2. Tor. Für die Windsheimer reichte es nur noch zum Anschlusstreffer gegen die agressieveren Adelshöfer. Der SC Adelshofen war somit der strahlende Sieger des Turniers.

In den Gruppenspielen überzeugte der FSV Bad Windsheim, der alle seine Spiele gewann, bei einem überragenden Torverhältnis von 17:1 Toren. In der Gruppe B erreichte der SC Adelshofen 3 Siege, lediglich im Spiel gegen den FC Igersheim gab es ein Unentschieden.

In zwanzig Gruppenspielen wurden die Platzierungen ermittelt, wobei sich die beiden Erstplatzierten der beiden Gruppen für das Endspiel qualifizieren konnten. Im kleinen Finale der beiden Gruppenzweiten zwischen dem TV Niederstetten und dem FC Igersheim stand es nach Spielende 1:1 Unentschieden. Die Entscheidung um den 3. Platz brachte das 9-Meter-Schießen, das der FC Igersheim mit 5:3 Toren gewinnen konnte.

In beiden Gruppen ging es sehr knapp zu. In der Gruppe A erreichten 3 Mannschaften jeweils 6 Punkte. Sogar das Torverhältnis zwischen Niederstetten und Creglingen mit jeweils 9:9 Toren war gleich, sodass der direkte Vergleich den Ausschlag für die Teilnahme zum Spiel um den 3. Platz gab. Auch in der Gruppe B erreichten 3 Mannschaften jeweils 5 Punkte. Hier hatte dann der FC Igersheim bei 7:7 Toren auf Grund der mehr erzielten Tore den Vorteil gegenüber der Spvgg Gammesfeld mit 6:6 Toren. Hier die weiteren Platzierungen: 5. Platz FC Creglingen (6 P.), 6. Platz FV Uffenheim (6 P.), 7. Platz Spvgg Gammesfeld (5 P.), 8. Platz Vorjahressieger SGM Weikersheim-Schäftersheim (5 P.), 9. Platz TSV Markelsheim (1 P.) und 10. Platz der Ochsenfurter SV.

Bei Siegerehrung konnte Markus Scheuenstuhl allen Mannschaften schöne Sachpreise überreichen. Insgesamt wurden die Spiele der 10 teilnehmenden Mannschaften in äußerst fairer Weise ausgetragen, was auch mit ein Verdienst der sehr gut leitenden Schiedsrichter Gerhard Kammleiter und Gerhard Kreiselmeier war. cde