Fußball

Spielbericht TSV Dörzbach/Klepsau - FCC

TSV Dörzbach/Klepsau   -   FC Creglingen              1 : 0     (0 : 0)

 

Ordentliche Leistung! – Schiedsrichter entscheidet Spiel! – Unglückliche Niederlage!

 

Eines muss an dieser Stelle zunächst erwähnt werden, denn obwohl der Schiedsrichter beim Siegtreffer der Gastgeber ein deutliches Abseits übersah, kann man sich froh schätzen, wenn solche souveräne Schiedsrichter Sonntag für Sonntag pfeifen würden. Aber der Reihe nach.

Es entwickelte sich ein Spiel, in dem sich beide Mannschaften mehr oder weniger neutralisierten, so dass sich das Spiel die meiste Zeit im Mittelfeld abspielte. Nach gut 30 Minuten hatte der FCC in Person von Timo Rabenstein die größte Möglichkeit zur Führung, doch konnte sein Schuss noch von einem Gegenspieler zum Eckball geblockt werden. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug über Moritz Stodal, der sich auf der linken Aussenbahn durchspielen konnte.

In der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf nichts, so dass Chancen eigentlich nicht existent waren. Bis zur 65. Minute! Nach einer unübersichtlichen Situation im Mittelfeld, spielten die Gastgeber den Ball durch die weit aufgerückte Viererkette des FCC auf ihren Stürmer, der sich allerdings deutlich im Abseits befand, wie selbst der Trainer der Gastgeber nach dem Spiel zugegeben mußte. Sei’s drum, alle warteten auf den Abseitspfiff, der nicht ertönte und der TSV-Stürmer lief alleine auf Tobi Klein zu, umspielte diesen gekonnt und wäre beinahe noch vom mitlaufenden Simon Beck daran gehindert worden, das Siegtor zu schießen. Dass es letztlich das Siegtor blieb, hatten die Gastgeber ihrem Keeper zu verdanken, der kurz vor Schluss einen Kopfball von Ferdinand Ott von der Linie kratzte.

Leider sind eben Spitzenspiele so, dass sie durch Kleinigkeiten entschieden werden und man keine Chancen in Hülle und Fülle erhält. Dennoch, ungeachtet vom wenig erbaulichen Ergebnis, war es eine Leistung, die wieder Mut macht für die kommenden Aufgaben!

 

Reserve:

 

TSV Dörzbach/Klepsau   -   FC Creglingen              1 : 4     (1 : 2)

 

Wieder auf der Erfolgsspur? – Max Scheiderer mit Dreierpack! – Deutliche Steigerung!

 

Ist die zweite Garnitur des FC Creglingen wieder auf der Erfolgsspur? – Diese Frage lässt sich wohl erst nach dem nächsten Spiel beantworten, denn es gilt nun, dieses Ergebnis zu bestätigen. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn bereits nach zwei Minuten konnte Hannes Gackstatter ein schönes Zuspiel zur frühen Führung einschieben. In der Folgezeit tat man sich dennoch schwer, gegen die gut mitspielenden Gastgeber, die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Nach 30 Minuten erhöhte dennoch Max Scheiderer auf 0:2, das letztlich fast eine Kopie des ersten Tores war. Im Gefühl des sicheren Spielstandes lies die Konzentration etwas nach und die Gastgeber konnten kurz vor der Halbzeit, nicht unverdient auf 1:2 verkürzen. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff war es erneut Max Scheiderer, der eine Hereingabe sicher zum 1:3 verwandelte und erneut unter Beweis stellte, dass er weiß, wo ein Mittelstürmer zu stehen hat. Die Moral des TSV war gebrochen und die FC´ler kamen noch zu guten Chancen, das Ergebnis deutlicher zu gestalten. So war es eine viertel Stunde vor Ende wiederum dem „Man of the match“ vorbehalten, mit dem 1:4 das Endergebnis herzustellen.

Spielbericht SV Berlichingen/Jagsthausen - FCC

SV Berlichingen/Jagsthausen   -   FC Creglingen                 2 : 1     (1 : 0)

 

Überragender Tobias Klein kann Niederlage nicht verhindern! – Gehemmte Mannschaft! – Verdiente Niederlage!

 

An diesem Spieltag merkten die vielen mitgereisten Fans schnell, dass die Mannschaft gehemmt wirkt und eigentlich über die kompletten 90 Minuten nicht ins Spiel gefunden hat! In der 7. Minute war es dann auch schon soweit, als Tobi Klein den ersten Versuch des Berlichinger Toptorjägers abwehren konnte, doch gegen den „zweiten“ Ball war auch er machtlos und es stand 1:0 für die Heimelf. In der Folgezeit war es nur Tobias Klein und der Schwäche der Gästestürmer zu verdanken, dass es zur Halbzeit nur 1:0 stand. Im Gegenteil, kurz vor Ende der ersten Hälfte hatte Ferdinand Ott die große Möglichkeit zum Ausgleich, jedoch wurde sein Ball noch von der Linie geschlagen. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel des FCC nicht wesentlich besser und wieder war es Tobias Klein zu verdanken, dass die Schwarz-Weißen überhaupt noch im Spiel waren. Vor dem 2:0 konnte er noch überragend in einer Eins-gegen-Eins Situation klären, doch auch gegen diesen Nachschuss war er chancenlos. Die Mannschaft bäumte sich nochmals auf, wurde aber ausschließlich durch Standardsituationen gefährlich. So musste der Keeper der Heimelf zwei Mal sein ganzes Können unter Beweis stellen, als er zunächst einen tollen Freistoss von Nico Englert hielt und auch den Freistoss von Achim Feidel aus dem Winkel kratzte. Bezeichnender Weise war es dann ein von Nico Englert abgefälschter Freistoss, der den Weg ins Tor fand und es keimte zehn Minuten vor dem Ende noch etwas Hoffnung auf, die sich aber mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters zerschlug!

 

Reserve:

 

SV Berlichingen/Jagsthausen   -   FC Creglingen                 4 : 4     (2 : 2)

 

Vogelwildes Spiel! – Ziel rückt in weite Ferne! – Tolle Moral!

 

Die beiden Trainer saßen noch keine fünf Minuten auf ihren Plätzen, da stand es schon 2:0 für die bis dahin noch punktlosen Gastgeber. Dieser Umstand war jedoch nicht der tollen Spielweise der des SV Berlichingen/Jagst zuzuschreiben, als vielmehr der mehr als naiven Abwehrarbeit des FCC. Nach 15 Minuten zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Max Scheiderer auf den Punkt und Hannes Gackstatter lies sich die Chance nicht nehmen, um auf 2:1 zu verkürzen. Weitere 15 Minuten später konnte Max Scheiderer mit einem schönen Linksschuss gar den Ausgleich erzielen, der gleichzeitig das Halbzeitergebnis darstellte. In der zweiten Hälfte waren es wieder die Gastgeber, die mit einem langen Ball die Abwehr der Schwarz-Weißen aushebelten und erneut in Führung gehen konnten. Nach gut einer Stunde erzielte Timo Kellermann den neuerlichen Ausgleich, als er im Zentrum völlig allein gelassen, eiskalt vollstreckte. Die nächsten 20 Minuten merkte man dem FC an, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte, denn man drückte mit aller Macht auf den Siegtreffer. Leider vergaß man hierbei die Abwehrarbeit und fünf Minuten vor dem Ende, konnten die Gastgeber erneut in Führung gehen. Natürlich unter gütiger Mithilfe der kompletten Hintermannschaft des FCC, zumindest von denen, die noch auf ihren Positionen anwesend waren. Aber was an diesem Samstag stimmte, war die Moral und der Glaube daran, dass man immer ein Tor machen kann. So war es Spielführer Markus Geyer vorbehalten, mit einem sehenswerten Freistoß das 4:4 zu erzielen. Fast mit dem Schlusspfiff hatte man noch eine gute Möglichkeit, gar als Sieger vom Platz zu gehen, was an diesem Tage aber auch des Guten zu viel gewesen wäre. Mit diesem Ergebnis muss sich die zweite Garnitur vorerst von ihren Zielen verabschieden, wenngleich man hier fairer Weise auch erwähnen muss, dass es die Reserve ist, die unter der Tatsache, das sieben verletzten Spieler der ersten Mannschaft fehlen, leiden muss.

SV Hegnach - FC Creglingen 3:1

Erneuter Punktverlust verschärft Misere der FC Damen


Am Sonntag, 19.10.2014 reisten die Damen des FC Creglingen nach Hegnach (Rems-Murr-Kreis). Mit im Gepäck befand sich die bittere Niederlage vom Freitagspiel gegen die Spvgg Gammesfeld und das drohende Abrutschen auf die Abstiegsränge bei weiterem Punktverlust.
Mit diesem Bewusstsein starteten die Taubertälerinnen von Beginn an mit dem Willen, endlich wieder zu punkten. Die erste hohe Flanke köpfte Ramona Welzel auch gleich hinter die Torlinie – da die Hegnacher Torfrau den Ball aber noch in der Luft herausfischte und die Schiedsrichterin keine eindeutige Sicht hatte, wurde der Treffer nicht gegeben. Davon ließ sich der FC aber nicht beirren, im folgenden Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften ein umkämpftes, aber faires Spiel mit leichten Vorteilen auf Seiten der Gäste. Den flachen Eckstoß von Daniela Pfeuffer verwandelte schließlich Michelle Fries in einer starken Phase der Creglingerinnen zum verdienten Führungstreffer. Weitere Chancen der Offensive konnten jedoch nicht verwertet werden. So verfielen die Gäste von der Tauber wieder in das bereits bekannte Muster, verringerten den Druck und lockerten die Zuteilung, was in der logischen Konsequenz den Ausgleich kurz vor der Halbzeitpause bedeutete.
Das Aufbäumen nach Wiederanpfiff brachte mehrere gute Möglichkeiten: Ein scharf getretener Freistoß von Jana Striffler konnte nur mit Mühe von Hegnachs Nummer 1 gehalten werden. Auf der anderen Seite war die Heimmannschaft allerdings konsequenter und lochte einen Freistoß unhaltbar für Torfrau Nina Scheiderer unter der Latte ein. Von diesem herben Rückschlag erholte sich die Creglinger Elf nicht mehr. Die folgenden Spiel- und Angriffsversuche verpufften in den gegnerischen Reihen. Das Kombinationsspiel der FC Damen ging mit dem Rückstand verloren und so ergab sich die Mannschaft mut- und ideenlos erneut dem Schicksal einer Niederlage, die letztendlich mit dem 3:1 Endstand besiegelt wurde.
Nun sehen sich die FCC Frauen auf dem 11. Tabellenplatz und mit der drängenden Frage konfrontiert, wie dem Tabellenkeller schnellstmöglich der Rücken gekehrt werden kann.
Am kommenden Sonntag empfangen die Creglingerinnen die SGM SV Westernhausen / TSV Krautheim um 11 Uhr auf heimischen Rasen und hoffen auf den zweiten 3er der laufenden Saison.

© Ramona Welzel

Spielbericht FC Billingsbach - FCC

FC Billingsbach   -   FC Creglingen              1 : 1     (1 : 0)

 

Zu ungeduldig agiert! – Zu viel klein-klein! – Auch solche Spiele gehören dazu!

 

Es war das erwartet schwere Spiel, auf das sich die Mannschaft auch vorbereitet hatte. Wie in den vergangenen Jahren auch, wenn sich die Wege beider Mannschaften gekreuzt haben, war es ein sehr zerfahrenes Spiel, bei dem der Gastgeber wenig Interesse am Fußballspielen zeigte. Der FCC war von Beginn an wach und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Nach knapp zwanzig Minuten hatte Timo Rabenstein eine gute Möglichkeit zur Führung, doch fiel im der Ball etwas überraschend vor die Füße, so dass kein kontrollierter Schuss möglich war. Die Gastgeber, eigentlich nur durch lange Bälle und Standartsituationen in Ansätzen gefährlich, zeigten deutlich, dass sie eigentlich mit einem Punkt zufrieden wären. Nach knapp 30 Minuten konnten sie dann im Anschluss an einen Freistoss gar mit 1:0 in Führung gehen. Fast im Gegenzug hatte Dennis Dittrich nach einem schön vorgetragenen Angriff die Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Schuss war etwas zu unplatziert, so dass es bei der 1:0-Halbzeitführung für die Heimelf blieb.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Creglingen machte das Spiel und Billingsbach war daran interessiert, die 45 Minuten in irgendeiner Form von der Uhr zu spielen. Mit zunehmender Spieldauer merkte man dem FCC an, dass Unruhe und Hektik in Ihre Aktionen Einzug hielt. Im Anschluss an einen Eckball gelang es dann Achim Feidel dennoch, das Bollwerk mit einem satten 20-Meter-Schuss zu überwinden. In der Folgezeit konnte man sich noch zwei gute Möglichkeiten erarbeiten, die allesamt etwas zu hektisch abgeschlossen wurden. So blieb es beim 1:1, das für den FCC weder einen Beinbruch noch einen Rückschlag darstellt. Im Gegenteil, eigentlich ein gutes Spiel, das den Lernprozess der jungen Mannschaft positiv beeinflussen wird, denn mit dieser Art von Spielen, wird sich die junge Truppe in Zukunft öfter konfrontiert sehen.

 

 

Reserve:

 

FC Billingsbach   -   FC Creglingen              1 : 3     (1 : 0)

 

Erste Hälfte unterirdisch! – Drei wichtige Punkte! – Wieder auf der Erfolgsspur?

 

Was die Reservemannschaft in den ersten 45 Minuten zeigte, war mit das schlechteste, das die Mannschaften in den letzten Jahren anbot und man musste letztlich froh sein, dass man nur mit einem 1:0 in die Halbzeit ging. Im Volksmund würde man sicherlich von einem blutleeren Auftritt sprechen, denn die Mannschaft lies eigentlich alles vermissen, was sie in den vergangenen Jahren ausgezeichnet hat. In der Halbzeitpause muss Coach Martin Gerlinger die richtigen Worten gefunden haben, denn die Truppe kam wie verwandelt aus der Halbzeit. Plötzlich war es wieder da, das zielstrebige, schnelle Spiel, das Zweikampfverhalten, die Körpersprache und der Wille, dieses Spiel doch noch gewinnen zu wollen. Durch das deutlich engagiertere Spiel, kam die Mannschaft dann zwangsläufig zu guten Möglichkeiten. Im Anschluss an einen Eckball war es Marcel Hörber, der mit einem Kopfball den Ausgleich besorgte und als Daniel Blumenstock einen schönen Spielzug gekonnt zum 1:2 abschloss, waren die Zeichen endgültig auf Sieg gestellt. Lediglich die Chancenverwertung war zu diesem Zeitpunkt zu bemängeln, denn es gab genügend Möglichkeiten, das Spiel frühzeitiger zu entscheiden. So war es letztlich Hadi vorbehalten, der mit einem schönen Kabinettstückchen für die Entscheidung sorgte. Unter dem Strich ein verdienter Erfolg, der die Mannschaft um Spielführer Markus Geyer (hoffentlich) wieder auf die Erfolgsspur gebracht hat, wenngleich über die ersten 45 Minuten sicherlich noch zu reden sein wird.

Gammesfeld-FCC 0:1

Creglingerinnen unterliegen im Derby gegen Gammesfeld knapp mit 0:1

Gleich zwei Spiele hatten die Damen des FC Creglingen am vergangenen Wochenende zu bestreiten. Am Freitagabend das Derby in Gammesfeld und am Sonntag ebenfalls auswärts gegen den SV Hegnach II.
Die Taubertälerinnen wollten das Derby unbedingt gewinnen, um die Spvgg in der Tabelle zu überholen und sich einen Platz im Mittelfeld zu sichern.
Mit der nötigen Motivation und großem Teamgeist starteten die FC Damen ins Spiel und setzten den Gegner von Anfang an unter Druck. Schöne Kombinationen und eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgten für die Überlegenheit der Creglingerinnen, doch wie auch so oft in den vergangenen Spielen fehlte der letzte Zug zum Tor. Die beste Chance hatte Susanne Lang Mitte der ersten Halbzeit, doch auch dieser Ball ging knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei.
So ging man mit einem 0:0 in die Pause. Erwartungsgemäß kamen die Gammesfelderinnen druckvoll aus der Kabine. Der FC hielt dagegen, aber in der 68. Minute gelang es dem Gastgeber ,mit einem Schuss ins lange Eck in Führung zu gehen. Dieses Gegentor schien die Creglingerinnen aus der Fassung zu bringen, da man vom Spielverlauf her eigentlich die führende Mannschaft hätte sein müssen. Die FC Damen kämpften, um wenigstens ein Unentschieden zu erzielen, doch leider vergaßen sie ihr schönes Kombinationsspiel aus der ersten Hälfte. Kurz vor Schluss hatten die Creglingerinnen durch Heike Kemmer und Susanne Lang nochmal zwei große Chancen. Heike Kemmer fing einen Ball ab und konterte, wurde jedoch vom Gegner kurz vor dem 16 Meterraum gestoppt. Susanne Lang startete nach einem Pass aus dem Mittelfeld an ihrer Gegenspielerin vorbei in die Gasse, was der Schiedsrichter vom Mittelkreis aus jedoch leider als Abseits fehlinterpretierte.
Mit dieser bitteren Niederlage stehen die FC Damen jetzt auf dem 10. Tabellenplatz. Auch wenn es schwer fällt, bleibt den Taubertälerinnen nichts weiter übrig, als erneut das Positive aus der guten Leistung mitzunehmen, weiter nach vorne zu blicken und beim Sonntagsspiel in Hegnach endlich wieder zu punkten.

© Annika Kapp

 

Spielbericht FCC - FC Igersheim

FC Creglingen – FC Igersheim                      3 : 0     (2 : 0)

 

Höhenflug hält an! – Fünfter Sieg in Folge! – Erstes „zu Null“!

 

Mit einem ungefährdeten Sieg setzt sich der FC Creglingen an der Tabellenspitze ab, da die Mannschaft an diesem Wochenende wiederum ein ordentliches Spiel ablieferte. Hatte man zu Beginn noch etwas Glück, dass der Schiedsrichter nach einem Foulspiel nicht auf Vorteil entschied und so den Gästen eine mögliche Torchance raubte, hatten die Gäste fast im Gegenzug Glück, dass Moritz Stodal noch am Gästekeeper scheiterte. Nach einer halben Stunde war es dann soweit, als Moritz Stodal einen schönen Pass durch die Schnittstelle der Gäste über den herausstürmenden Keeper lupfte und gekonnt zum 1:0 vollendete. In der Folgezeit hatte man immer wieder gute Möglichkeiten, gegen eine zu diesem Zeitpunkt völlig überforderte Gästeabwehr. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Dennis Dittrich, als er in die Gasse geschickt wurde und mit einem trockenen Rechtsschuss ins lange Eck zum 2:0 vollstreckte. In der zweiten Hälfte reagierten die Gäste und spielten fortan mit Libero, so dass die Chancen für die Heimelf etwas weniger wurden. Die Mannschaft wollte das Spiel verwalten und so kam Igersheim etwas besser ins Spiel, ohne sich eine Torchance zu erarbeiten. Als Jannik Wolfarth zwanzig Minuten vor dem Ende nach einem tollen Spielzug auf 3:0 erhöhen konnte, war das Spiel entschieden und die Heimelf vergab noch die eine oder andere Möglichkeit, um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

 

 

Reserve:

 

FC Creglingen – FC Igersheim                      2 : 2     (2 : 1)

 

Reserve verliert weiter an Boden! – Unnötiger Punktverlust! – Disziplinlosigkeiten kosten möglichen Sieg!

 

Einen weiteren rabenschwarzen Sonntag erwischte die zweite Garnitur der Schwarz-Weißen gegen den noch sieglosen FC Igersheim. Die Gäste kamen aggressiver aus der Kabine und setzten die Heimelf unter Druck und konnten bereits nach 12 Minuten mit 0:1 in Führung gehen. Es dauerte bis zur 35. Minuten, ehe die Heimelf mit einer sehenswerten Direktabnahme von Timo Kellermann ausgleichen konnte. Quasi mit dem Halbzeitpfiff konnte Tobias Habel seine Mannschaft mit einer herrlichen Einzelaktion gar mit 2:1 in Führung bringen und man glaubte, dass der Bann gebrochen wär.

In der zweiten Halbzeit überbot man sich im auslassen von Torchancen und so kam es, wie es oft im Fußball kommt, denn die Gäste konnten eine viertel Stunde vor Schluss nicht ganz unverdient ausgleichen. Als man sich dann durch eine Disziplinlosigkeit auch noch selbst dezimierte, musste man am Ende mit dem Punkt zufrieden sein. Gemessen an der Qualität in der Mannschaft, wieder ein mehr als enttäuschender Sonntag.

Spielbericht der Aktiven

Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern   -   FC Creglingen                     1 : 3     (1 : 1)

FC Creglingen – SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim                  2 : 1     (1 : 0)

 

Doppelspieltag mit Maximalpunktzahl gekrönt! – Vierter Sieg in Folge! – Platz an der Sonne erobert!

 

Am Doppelspieltag war man am vergangenen Donnerstag zunächst in Apfelbach zu Gast und es entwickelte sich von Beginn an das erwartet ungemütliche Spiel. Zwar konnte man bereits in der 5. Minute durch Spielführer Simon „Öhm“ Beck im Anschluss an einen von Achim Feidel getretenen Eckball in Führung gehen, war aber vorher schon auf eine starke Leistung von Keeper Tobias Klein angewiesen, denn es waren die Gastgeber, denen die ersten Minuten gehörten. In der 10. Spielminute konnten Sie dann einen schön vorgetragenen Konter auch zum 1:1 abschließen, was gleichzeitig auch das Halbzeitergebnis war. In der zweiten Hälfte stand der FCC etwas tiefer, um den Gastgebern das schlagen langer Bälle etwas zu erschweren. In der Folge gelang es den Gastgebern nicht mehr, auch nur ansatzweise gefährlich vor das Gehäuse von Tobias Klein zu kommen und es war nur eine Frage der Zeit, bis die Schwarz-Weißen ihre Dominanz auch in Tore ummünzen würden. In der 70. Minute war es dann soweit, als der eingewechselte Felix Stodal energisch nachsetzte und mustergültig für seinen mitgelaufenen Bruder Moritz auflegte, der mit der Vollendung keinerlei Probleme hatte. Sieben Minuten später krönte Felix Stodal seinen gelungenen Kurzauftritt mit dem 1:3, als er einen abgeprallten Ball aus 16 Metern im langen Eck versenkte und den sprichwörtlichen Deckel auf einen völlig verdienten Sieg machte.

Am darauffolgenden Sonntag wollte die Mannschaft dann den Auswärtssieg „vergolden“ und ging dementsprechend motiviert in Heimspiel gegen die SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim. Von Beginn an kontrollierte man das Spiel gegen erschreckend schwache Gäste aus dem Taubertal und man versäumte es, aus der Überlegenheit heraus, mehr als das eine Tor zu erzielen. Dieses hatte es jedoch in sich, den Timo Rabenstein vollendete einen gelungenen Spielzug mit einem satten Schuss aus 20 Metern in den rechten Winkel. In der Folgezeit verwaltete die Mannschaft geschickt das Spiel, ohne, wie in der Vergangenheit oftmals geschehen, dabei das Fußballspielen einzustellen. So ging man zwar mit einem knappen, aber hochverdienten und für die Gäste schmeichelhaften 1:0 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte legte zunächst der Gast seine verhaltene Spielweise etwas ab und kam in der 55. Spielminute etwas überraschend zum mehr als glücklichen Ausgleich. Sofort nach dem Anstoß stellten die Gäste das Fußballspielen ein und schienen, wie zu Beginn des Spieles, damit zufrieden, eventuell einen Punkt zu entführen. Dass dies nicht gelang, hatte Moritz Stodal „zu verantworten“, denn einen schön durchgesteckten Ball seines Bruders vollendete er eiskalt ins kurze Eck und die SGM war wieder gezwungen etwas mehr zu tun. Überraschender weise änderte sich jedoch nichts, denn die Gäste schienen mit der knappen Niederlage gut leben zu können, denn anders ist es nicht zu erklären, weshalb man sich nicht gegen die drohende Niederlage wehrte. Der FCC tat seinerseits auch nicht mehr als notwendig und versäumte es, den einen oder anderen Konter zielstrebiger zu Ende zu spielen. So blieb es beim verdienten Heimsieg, wenngleich es wohl in Zukunft sich nicht immer ausgeht, wenn man nur so hoch springt, wie man muss!

 

 

Reserve:

 

FC Creglingen – SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim                 0 : 2     (0 : 1)

 

Nach langer Pause Sand im Getriebe! – Elfmeter verschossen! – Verdienter Verlierer im Spitzenspiel!

 

Obwohl die Gäste nur mit 11 Spielern zum Spitzenspiel der beiden Ungeschlagenen antraten, hatten sie an diesem Sonntag den größeren Biss und den größeren Willen, dieses auch zu gewinnen! Dass es für die Heimelf nach vierwöchiger Pause kein leichtes Spiel werden würde, war zu Beginn eigentlich allen klar, aber dass man sich beinahe Wehrlos in sein Schicksal fügte, war zumindest für das Trainerteam mehr als überraschend. Von Beginn an rollte ein Angriff nach dem anderen auf das gut gehütete Tor von Patrick Kellermann, dem es mehrfach zu verdanken war, dass die Heimelf nicht schon deutlicher in Rückstand geraten war, als das 0:1 in der 21. Minute, das im Anschluss an einen Eckball durch einen Kopfball fiel. In der zweiten Hälfte leistete man sich sogar den Luxus, einen Elfmeter zu verschießen, der die Heimelf sicherlich wieder in Spiel gebracht hätte. Stattdessen fiel fast im Gegenzug das 0:2, das an diesem Sonntag letztlich schon nach einer Stunde für die Entscheidung sorgte.

Eine vermeidbare Niederlage, die die Mannschaft aber nicht umzuwerfen braucht. Letztlich ist es wieder an der Zeit, dass auch die Spieler aus der sogenannten zweiten Reihe wieder etwas mehr am Trainingsbetrieb teilnehmen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dass es die Reserve ist, die derzeit bei sieben verletzten Spielern unter der Verletztenmisere am meisten zu Leiden hat, darf aber an diesem Sonntag nicht als Ausrede dienen!