Fußball

Fußball

+++ Ernüchterndes Osterwochenende für die Erste des FCC +++Kommendes Wochenende Spieltag in Bieberehren gegen Bieringen und Laudenbach+++

Lediglich 1 Punkt konnte die Erste des FCC am Osterwochenende gegen die 2 Abstiegskandidaten Dörzbach/Klepsau und Niederstetten holen. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Dörzbach/Klepsau sah man von Beginn an, dass aus dem schwachen Auftritt in Gammesfeld wenig gelernt wurde. Zwar ging man durch Dittrich in Führung doch auch die Gäste hatten, begünstigt durch die Schläfrigkeit der FC Abwehr gute Torchancen. Nach der Pause wurden sie belohnt, natürlich durch einen groben Fehler in der FC Abwehr. Erst kurz vor Schluss versuchte man nochmal Druck zu machen und den Siegtreffer zu erzielen , doch der wollte nicht mehr gelingen und es blieb beim 1-1 Unentschieden.

Im Auswärtsspiele in Niederstetten war man zwar die bessere Mannschaft, musste sich aber am Ende mit 2-1 geschlagen geben. Jannik Wolfarth erzielte den Treffer für den FCC zum Ausgleich, doch kurz vor der Pause musste man noch den den erneuten Rückstand schlucken. In der zweite Hälfte konnte man den Ausgleich leider nicht mehr erzielen und so blieb es bei der 1-2 Auswärtsniederlage.

Leider hat man durch die schwachen Auftritte in letzter Zeit den Relegationsplatz aus den Augen verloren und muss nun schauen nicht noch weiter in der Tabelle nach hinten durchgereicht zu werden.

Am kommenden Sonntag sind in Bieberehren die DJK Bieringen und der TSV Laudenbach zu Gast. Spielbeginn ist 13.00 Uhr und 15.00 Uhr 

TSV Ilshofen II – SGM Creglingen/Bieberehren 3:2 (2:0)
Tore: 1:0 Reisch (2.) 2:0 Maurer (38.) 2:1 Ulsamer (48.) 2:2 Ulsamer (60.) 3:2 Diemar (75.)

Mit einer stark ersatzgeschwächten Offensive ging man ins Auswärtsspiel in Ilshofen, allerdings war es nicht der Angriff, der zu Beginn im Blickpunkt stand, sondern die Defensive. Denn nach intensivem Pressing auf den Außen verlor man den Ball im Aufbau und die schnell schaltenden Ilshöfer legten den Ball am Fünfmeterraum quer, wo der gegnerische Stürmer aus stark abseitsverdächtiger Position zur frühen Führung fürs Heimteam einschob. Auch im Anschluss führte das hohe Verteidigen der Gastgeber dazu, dass man in den ersten Minuten kein Bein auf den Boden bekam. So spielte der Tabellenzweite weiterhin schnörkellos nach vorne, kam aber nichtmehr so schnell gefährlich vors Tor und musste sich fortan mit Schüssen aus der zweiten Reihe begnügen, die allerdings keine Gefahr darstellten. Nachdem der Hausherr dem hohen Tempo der Anfangsphase Tribut zollen musste und sein laufintensives Spiel etwas umstellte kamen auch wir so langsam in die Partie und übernahmen durch gute Zweikampfführung im Mittelfeld immer mehr die Kontrolle. Nach ca. einer halben Stunde waren der TSV zum ersten Mal im Glück, als eine Ecke der SGM nicht geklärt werden konnte und ein Schuss aus kurzer Distanz reaktionsschnell vom Torwart an den Innenpfosten gelenkt werden konnte, von wo der Ball geklärt wurde. Allerdings nur unzureichend, denn im direkten Anschluss musste erneut der stark aufspielende Keeper eingreifen und einen Ball aus der zweiten Reihe ans Lattenkreuz lenken. Nun fand man immer besser in die Partie und konnte auch seine beiden Stürmer immer öfter in Szene setzen. Einen starken Ball in die Gasse konnte man freistehend vor dem Torhüter nicht im Tor unterbringen und als man immer mehr nach vorne drängte versetze uns der Gastgeber kurz vor der Pause den zweiten Nackenschlag, als man den Gegner ohne Gegenwehr durch Mittelfeld und Abwehr laufen ließ, wo er trocken zum 2:0 einschob. Mit etwas Wut im Bauch kam man aus der Pause und drängte die Ilshöfer von Beginn an in die eigene Hälfte und so dauerte es auch nicht lange, bis ein steiler Ball in Leo Ulsamer seinen Zielspieler fand, welcher aus halbrechter Position trocken ins lange Eck einschob. Auch im Anschluss machte man weiter und zwang den TSV zu zig langen Bällen, die immer wieder in gefährliche Gegenstöße unsererseits mündeten. Nach einer Stunde war es erneut an Leo Ulsamer, der aus spitzem Winkel den Keeper zum umjubelten Ausgleich überwinden konnte. Angespornt von der guten Leistung spielte man weiterhin nach vorne und hatte kurze Zeit später erneut Aluminiumpech, als ein Schlenzer von Mick Burger an die Latte krachte. Im Gegenzug stellte man sich im eigenen Strafraum erneut zu stümperhaft an und verursachte einen unnötigen Elfmeter, den der Hausherr zur erneuten Führung verwandelte. Kurz vor Ende ging erneut ein klappern durchs Stadion, als ein Kopfball von Luca Stirmlinger den Querbalken küsste. So geht man erneut als Verlierer vom Feld, kann sich aber nicht viel vorwerfen lassen, außer defensiv in den entscheidenden Momenten zu unglücklich zu agieren.

Rückrundensieg bleibt weiterhin aus

Am vergangenen Samstag traf die Damenmannschaft des FC Creglingen in Schwäbisch Hall auf die SGM Tüngental/Rieden/Michelbach. Von der Partie gegen den aktuell Tabellenersten erhoffte man sich den ersten „3er“ der Rückrunde.

Bereits in der 1. Minute hatten die Creglingerinnen die Chance auf eine frühe Führung, als Lena Melber tief in der gegnerischen Hälfte siegeshungrig ihrer Gegenspielerin den Ball abnahm und bei ihrem Abschluss nur noch von der gegnerischen Torfrau aufgehalten werden konnte. Es folgten weitere gute Aktionen und schöne Ballstafetten der Creglinger Damen, allerdings fand keiner der Torschüsse den Weg an der souverän wirkenden Torhüterin der SGM vorbei.

Zum fehlenden Glück vor dem gegnerischen Tor kam schließlich auch noch Pech dazu, als die Gastgeberinnen in der 78. Minute durch einen Konter unerwartet mit 1:0 in Führung gingen. An diesem Spielstand sollte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr ändern, und so fuhr man, trotz einer guten Leistung, ohne Punkte zurück ins Taubertal.

Die nächste Chnce auf den ersten Rückrundensieg haben die Damen des FC Creglingen am übernächsten Samstag, den 27. April, beim Heimspiel gegen den TSV Langenbeutingen II.

(c) Julia Hammel

D-Jugend

SV Wachbach – FC-Creglingen 0:8 (0:4)

Am Samstag hatte die D-Jugend ihr erstes Spiel nachdem letzte Woche Althausen nicht angetreten ist und das Spiel mit 3:0 gewertet wurde musste man am Samstag gegen Wachbach ran.

Unsere Jungs waren von Anfang an hochkonzentriert und Spielbestimmend so war es nur eine Frage der Zeit (9 Minute) wann das erste Tor viel. Unsere Mannschaft war das ganze Spiel über Spielbestimmend so ging das Endergebnis von 0:8 auch in Ordnung.

 

B-Jugend

SGM Markelsheim – FC-Creglingen 1:1 (0:0)

In einem hart umkämpften Spiel war es Lukas Reuther der in der 60 Minute das 0:1 erzielte. Leider konnte man diese Führung nicht über die Zeit retten so musste man leider 7 Minuten vor Schluss den Ausgleich hinnehmen.

Somit ist unsere B-Jugend in der Leistungsstaffel mit zwei Siegen und zwei Unentschieden noch ungeschlagen und belegt einen tollen zweiten Platz.

 

B-Juniorinnen

SGM Neuenstein/Kupferzell/Öhringen :  SGM Creglingen/Adelshofen  5:3

Am vergangenen Freitag spielten unsere B-Juniorinnen gegen die SGM Neuenstein ihr erstes Rundenspiel und zeigten ein überragendes Spiel auf ein Tor, doch leider konnte man, wie schon so oft zuvor, die 25 toll herausgespielten Chancen, nicht verwerten. Der Gegner hingegen erzielte aus 7 Chancen 5 Tore und gewann überaus glücklich bzw. unverdient das Spiel. Mit dieser Leistung und besserer Chancenverwertung kann man die nächsten Spiele sicherlich gewinnen.

Es spielten: Anna Benz, Theresa Bickel, Jenny Burgis, Emma Daiber, Anna-Lena Haag, Leonie Krauß, Mara Matthes, Tanja Naser, Jule Stirmlinger, Johanna Weiß

Die Tore erzielten: Anna-Lena Haag (2x), Emma Daiber

 

C-Juniorinnen

TSV Sulzdorf : FC Creglingen 1:11

Am vergangenen Samstag trafen unsere C-Juniorinnen zum ersten Spiel auf den TSV Sulzdorf. Obwohl man ersatzgeschwächt antreten musste, zeigten die Mädels wie stark sie sind. Man ließ dem Gegner von Anfang an wenig Luft und erspielte sich Chance um Chance, so dass es zur Pause 5:0 stand. Auch in der zweiten Hälfte ließ man nicht locker, ermöglichte dem Gegner aber noch einen Ehrentreffer.

Es spielten: Mathea Baumann, Amelie Dürr, Chiara Haack,  Anna-Lena Haag, Anna Katzschner, Leni Kilian, Amelie Ludwig, Julia Meyer, Leonie Rahn, Lea Zink

Die Tore erzielten: Anna-Lena Haag (5x), Leonie Rahn (3x), Chiara Haack (2x), Mathea Baumann

SGM Creglingen/Bieberehren – VfR Altenmünster 3:2 (2:1)


Tore: 1:0 (14.) Orczykowski 1:1 (27.) Trinkle 2:1 (43.) Orczykowski 2:2 (51.) Trinkle 3:2 (52.) Ulsamer

Mit einigen Umstellungen aufgrund von Ausfällen startete man abwartend in die Partie und bemühte sich in den ersten Minuten vorerst um Ballbesitz und Spielkontrolle. Allerdings bemerkte man schnell, dass Altenmünster, gegen denen man im Pokalviertelfinale des Vorjahres noch unglücklich mit 0:1 unterlegen war, ebenfalls ihre Problemzonen hatte. So konnte man über kurze Ballstafetten schnell ein spielerisches Übergewicht im Mittelfeld herstellen und so die Begegnung weitgehend diktieren. So war es auch nicht unverdient, als Arek Orczykowski nach schöner Kombination einen flachen Ball von den Außen humorlos aus 10m im Tor versenkte. In der Folge nahm man zwar etwas das Tempo raus, dominierte die Partie aber weiterhin und war im Pech, als der Schiedsrichter nach knapp 20 Minuten nicht auf den Punkt zeigte, als unser Stürmer im Strafraum über den Haufen gerannt wurde. Auf der Gegenseite verpennte man anschließend einen Einwurf komplett und so konnte sich der linke Flügel Altenmünsters in den Sechzehnmeterraum tanken und den Ball trocken zum Ausgleich im langen Eck versenken. In der Folge wachte Altenmünster auf und nahm nun auch vermehrt aktiv am Spielgeschehen teil, doch die SGM konnte das Zepter weiter in der Hand halten. Als der Nachschuss nach einem Eckball von einem gegnerischen Verteidiger regelwidrig mit der Hand abgeblockt wurde zeigte der Schiedsrichter nun auch zurecht auf den Punkt und es war erneut an Arek Orczykowski, der den fälligen Strafstoß in den rechten Knick jagte. Nach der Pause wurde das Spiel etwas ruppiger und nachdem ein ungefährlicher Rückpass am eigenen Fünfmeterraum plötzlich unkontrolliert aufsprang bedankten sich die Gäste und schoben den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Doch im direkten Gegenzug wurde Leo Ulsamer mit einem steilen Ball in den freien Raum auf die Reise geschickt, welchen er im 1 gegen 1 sicher zur erneuten Führung verwandelte. Im Anschluss wurde die Partie, auch aufgrund von aufgeladenen Fanlagern, zunehmend hektischer und man verlor völlig die Kontrolle über die Partie. Zwar hatte man dank individueller Fehler der gegnerischen Hintermannschaft immer wieder die Chance die Führung zu erhöhen, doch zahlreiche Abschlusssituationen wurden überhastet verschenkt. So drängte uns Altenmünster immer weiter in die eigene Spielhälfte und man besann sich in den letzten Minuten die Partie über den Kampf ins Ziel zu bringen. Kurz vor Schluss musste man sich nochmal beim Torhüter bedanken, der mit einer starken Parade aus 5m den Sieg festhielt. Somit sicherte man sich im vierten Spiel endlich den ersten Dreier und kann jetzt mit etwas mehr Zuversicht auf die anstehende Auswärtsaufgabe in Ilshofen blicken.

Verein mit 588 Mitgliedern berichtet über das Fußballjahr 2018

Till Raab konnte zur Hauptversammlung der Fußballabteilung des FC Creglingen zahlreiche Gäste, unter ihnen den Ehrenvorsitzenden Fritz Klein und den Gesamtvorsitzenden Andreas Wolfarth, begrüßen.

Den Rückblick für die Herrenabteilung legte ebenfalls Till Raab dar: Er erinnerte an das Erreichen der Relegation 2018 unter Interimstrainer Markus Schweizer, der nach einer verkorksten Vorrunde den Trainerstab übernommen hatte. Gegen Westheim in der ersten Relegationsbegegnung wurde allerdings ein rabenschwarzer Tag erwischt. Seit der neuen Saison trainiert Stefan Roth die erste Mannschaft, die weiterhin in der A3 spielt.

Die zweite Mannschaft fusionierte zu einer Spielgemeinschaft mit Bieberehren, Trainer ist Peter Deppisch, der von Martin Gerlinger das Amt zur neuen Runde übernahm. Gespielt wird in der B4, die Reserve ist als 9er-Flex-Team gemeldet. Till Raab zeigt sich allerdings begeistert darüber, dass bislang immer zu Elft angetreten werden konnte und sogar noch Spieler für die Ersatzbank vorhanden waren. Dies zeigt eine tolle Entwicklung, sowohl personell als auch qualitativ. Zur neuen Runde kommen allein aus der eigenen Jugend sechs junge Spieler zum Aktivenbereich hinzu.

 

Damen

Ramona Welzel, die gemeinsam mit Annika Kapp die Abteilung Damen leitet, berichtete, dass die Damenmannschaft in der letzten Saison einen dritten Platz belegte und sogar die Torschützenkönigin der Liga in den eigenen Reihen hatte. Mit diesem positiven Grundgefühl, einer zusätzlichen Spielerin, die von einem anderen Verein nach Creglingen wechselte, zwei Trainern – Bernd Scheiderer und Andreas Pollich – sowie drei spielberechtigten B-Jugendlichen, wollte man voller Euphorie in die neue Runde starten. Leider konnte dies nicht in Punkte umgemünzt werden. So standen zum Rundenbeginn aus sieben Spielen nur magere zwei Punkte auf der Habenseite. Eine fulminante Aufholjagd mit zwischenzeitlicher Tuchfühlung nach oben wurde durch die Winterpause jäh unterbrochen und auch zur Rückrunde tun sich die Mädels bislang schwer, wieder in Tritt zu kommen – obwohl es mannschaftsintern stimmt.

Dies lässt sich auch an zahlreichen Veranstaltungen, wie Weihnachtsfeier, Frühlingscafé und diverser Helferdienste ablesen.

 

Jugend

Holger Wundling berichtete als Jugendleiter von einem sehr aktiven Jahr - insbesondere die im Winter veranstalteten Hallenturniere mit 124 Teams begeisterten ihn sehr. Mit der Firma Spotex aus Boxberg konnte ein toller Sponsor gefunden werden, der die Creglinger Hallenturniere so attraktiv macht, dass sogar 57 Mannschaften die Teilnahme am Hallenturnier abgesagt werden musste. Wundling betonte mehrfach das hervorragende Abschneiden der eigenen Jugendmannschaften in der Wintersaison.

In der Saison 2018/19 sichern insgesamt 23 ehrenamtliche Trainer, sieben Betreuer und einige „Praktikanten“ die sehr erfolgreiche Jugendarbeit der 12 gemeldeten Mannschaften, ihnen galt der ausdrückliche Dank von Jugendleiter Holger Wundling.

Besonderen Zulauf kann weiterhin der Mädchenfußball verzeichnen – aus bis vor zwei Jahren gemeldeten zwei Teams wurden zur neuen Saison erneut fünf Mannschaften: Jeweils eine B-, C-, D- und zwei E-Mädchenmannschaften.
Besonders gut schnitten in der letzten Meisterschaftsrunde die A-Jugend ab, die sich in einem fulminanten letzten Spiel mit einem kuriosen 3:3 in Rosengarten die Meisterschaft sicherte, außerdem wurde die D-Jugend Meister.

Der FC Creglingen macht eine tolle Jugendarbeit, jedoch steht und fällt solch ehrenamtliches Engagement auch immer mit dem Elan der Führungskraft – und dass die Creglinger mit Jugendleiter Holger Wundling einen echten Glücksgriff gelandet haben, bestätigt dessen Vortrag über die aktuelle Saison: Holger Wundling sprüht geradezu vor Begeisterung für die Jugendarbeit beim FC.

 

AH

Den Bericht der Alten Herren legte Markus Scheuenstuhl ab, sein Dank galt zuvorderst Eugen Dürr, der sich um die Terminkoordination und das Vereinbaren von Spielen und Hallenturnierteilnahmen kümmert. Bei den Alten Herren werden aufgrund von Spielermangel dringend engagierte Kicker gesucht „Bei uns schieben momentan einfach zu viele einen Kinderwagen und da fehlt die Zeit für Fußball“. Scheuenstuhl buhlte bei den „Ü30-jährigen“ der aktiven Mannschaften um neue Kicker und erzählte insbesondere, wie schön Kärwespiele sind, weil es danach immer was zu feiern gäbe. Sehr wichtig ist bei der AH ohnehin auch die Geselligkeit, die bei Familienwanderung, Weihnachtsfeier oder Ausflügen zum Ausdruck kommt. Gemeinsam mit der Damenmannschaft sichert die AH den Vereinsheimbetrieb bei den Heimspielen der Herrenmannschaft.

 

Finanzen

Kassier Markus Schweizer schlüsselte einzelne Haushaltspositionen auf, die für die Abteilung Fußball relevant sind. Nachdem der große Wasserschaden und die Renovierung der Heizungsanlage kurz vor der Tilgung stehen, bezeichnete der Kassier 2018 „als gutes Haushaltsjahr“. Markus Schweizer betonte die monatlichen Fixkosten für das Vereinsheim und unterstrich, wie wichtig Veranstaltungen wie Sportfest, Weihnachtstanz oder der Stand am Weihnachtsmarkt sind. Aktuell zählt der Verein 588 Mitglieder, ein Plus von 29 Personen.

Eine Einnahme rief bei der Versammlung ein Schmunzeln hervor „350 Euro gab es vom ZDF für den Bericht über den besonderen Trainingsgast“ – ein gesuchter Dieb hatte sich ins Training der ersten Mannschaft gemischt und aus der Kabine Wertsachen gestohlen.

Als Maßnahmen in diesem Jahr stehen die Renovierung der alten Umkleidekabine sowie die Installation einer automatischen Beregnungsanlage auf dem Tableau – ein Dank gilt der Stadt Creglingen für die ideelle und finanzielle Unterstützung.

Nach der einstimmig erteilten Entlastung der Vorstandschaft fanden Neuwahlen statt. Abteilungsleiter Fußball wurde erneut Till Raab, sein Stellvertreter bleibt Tobias Roth. Ralf Rollmann wurde mit einem Gutschein für sein jahrzehntelanges Engagement in der Fußballabteilung gedankt, er stellte sich nicht mehr zur Wahl.
Die Abteilung Damen führen weiterhin Ramona Welzel und Annika Kapp, Jugendleiter bleibt Holger Wundling. Den Ausschuss komplettieren die Beisitzer Frank Appel, Günter Schmidt, Fabian Strobel, Dietmar Fiedler und Ulrich Schwarz. Andrea Zeller kandidierte nicht mehr und wurde ebenfalls mit dankenden Worten verabschiedet.

 

Termine

Sommerfest: 19.-21. 07. 2019
100-jähriges Jubiläum im Jahr 2020 – ein Festausschuss ist hier bereits am Arbeiten

SGM Creglingen Bieberehren – SGM TURA Untermünkheim 1:2 (0:1)


Tore: 0:1 (15.) Seeger 0:2 (59.) Weidenbach 1:2 (74.) Blumenstock

Nach der unnötigen Auftaktniederlage wollte man es auf heimischem Geläuf im zweiten Spiel besser machen, kam aber fast chronisch schlecht in die Partie. Untermünkheim übernahm vom Anpfiff weg das Kommando und drängte uns konsequent in die eigene Hälfte und wenn wir den Ball hatten erschwerten uns hohes Pressing und schwierige Platzverhältnisse den geordneten Spielaufbau. So blieben gerade in der Anfangsphase häufig nur lange Bälle, die zwar die Abwehr der TURA immer wieder in Alarmbereitschaft versetzten, aber keine wirkliche Gefahr darstellten. Zwar fand auch der Gast nur selten den Weg vors Tor, war aber in der kompletten ersten Hälfte spielbestimmend und ging nach einer viertel Stunde auch verdient in Führung, als ein Freistoß aus zentraler Position nicht geklärt werden konnte und der Nachschuss aus spitzem Winkel ins lange Eck kullerte. Zwar fand man in der Folge besser in die Partie, konnte das Spielgeschehen aber selten an sich reisen und so ging es verdient mit einem Rückstand in die Pause. In der zweiten Hälfte zeigte man ein anderes Gesicht, hohes Pressing und aggressivere Zweikampfführung unsererseits machte den Gästen das Leben schwer und so verlagerte sich das Spiel immer mehr in die Hälfte der TURA. Zwar fanden die vermehrten Abschlüsse immer noch nicht den Weg ins Tor, aber getrieben von der Hoffnung schnürte man Untermünkheim nun komplett hinten ein. Ein langer Befreiungsschlag erwischte unsere hochstehende Abwehr dann eiskalt, als der Gästestürmer frei vor dem Tor im Eins-gegen-Eins eiskalt blieb und auf 2:0 für Untermünkheim erhöhte. Doch auch im Anschluss ans zweite Gegentor war die SGM Oberes Taubertal die bessere Mannschaft und erspielte sich weiter Chancen, so vergab man nach toller Kombination aus 10m die Chance zum Anschlusstreffer, ehe Tobias Blumenstock den Keeper mit einem Flachschuss von der Strafraumkante überwinden konnte. Beflügelt von der Hoffnung ließ man der TURA von nun an keinen Platz mehr zum Atmen, kam aber selbst nur noch selten vor das gegnerische Gehäuse. So verschenkte man am Ende durch eine schwache erste Halbzeit mindestens einen Punkt, der aufgrund einer enormen Leistungssteigerung sicherlich im Rahmen des Möglichen gewesen wäre.