SGM Markelsheim/Elpersheim - FCC

TSV Dörzbach/Klepsau   -   FC Creglingen                                        1 : 0    (1 : 0)

FC Creglingen   -   SGM Markelsheim/Schäftersheim                       0 : 2    (0 : 0)

 

Meisterschaftszug wohl abgefahren! Wille allein reicht leider nicht! Keine Tore – keine Punkte!
Die vergangenen beiden Spiele des FCC verliefen alle nach dem gleichen Muster, denn man war keineswegs die schlechtere Mannschaft, jedoch will der Ball derzeit einfach nicht ins Tor. In beiden Spielen – wie auch schon die gesamte Runde – kann man der Mannschaft keinen großen Vorwurf machen, denn Einsatzbereitschaft und Wille sind und waren jederzeit zu erkennen, einzig die Chancenverwertung ist schlicht und ergreifend mangelhaft. So spielte man in Dörzbach gefällig mit und hatte neutral gesehen auch die besseren Chancen im Spiel, die jedoch allesamt vergeben wurden. Auf der anderen Seite wird derzeit aber jeder kleine Fehler sofort bestraft und man rannte das gesamte Spiel über dem frühen Treffer der Gastgeber hinterher, die nach einer Standardsituation am schnellsten schalteten und aus dem Gewühl heraus zur Führung trafen. Dass man direkt nach dem Anspiel eigentlich die große Möglichkeit zur schnellen Führung hatte und leichtfertig vergab, passt derzeit leider ins Bild und wird der Mannschaft auch nicht wirklich gerecht. Den Rest des Spieles mühte man sich ab, ohne etwas Zählbares zu erreichen.

Im Heimspiel setzte sich der derzeitige Lauf nahtlos fort, denn auch hier war man eigentlich von Beginn an die spielbestimmendere Mannschaft, wobei sich beide Mannschaft mit dem holprigen Rasen mehr als schwer taten. Dennoch hatte man in der ersten Hälfte zwei gute Möglichkeiten, die jedoch alle vom guten Gästekeeper vereitelt werden konnten. Fast mit dem Pausenpfiff konnte man sich dann bei Peter Marquardt bedanken, der mit einem tollen Reflex das Remis in die Halbzeit rettete.

Die zweite Hälfte verlief zunächst ereignislos, da sich beider Mannschaften weitestgehend neutralisierten – bis zur 62. Minute. Da schlug der erbarmungslose Fehlerteufel erneut zu, denn nach halbherzigen Verteidigungsversuchen konnte der Ball ins Zentrum befördert werden und sprang einem Creglinger Verteidiger so unglücklich ans Standbein, dass der Ball gegen die Laufrichtung des Keepers im langen Eck einschlug. Keine zwei Minuten später wurde es noch abenteuerlicher, denn der SGM-Mittelfeldakteur hatte eigentlich keine Anspielstation und mehr oder weniger ziellos Richtung FC-Gehäuse. Als sich immer noch keine Abspielmöglichkeit auftat, schloss er aus ca. 20m ab. Der eigentlich harmlose Flachschuss versprang derart unglücklich vor Peter Marquardt, dass dieser machtlos mit ansehen musste, wie der Ball über ihm einschlug. Selbst der Torschütze reagierte mit etwas Verspätung, da er wohl selbst nicht mit dem Erfolg seines Schusses gerechnet hatte. Zwar bäumte sich die Heimelf nochmals auf und hatte gegen Ende des Spieles nach zwei Standards noch die Möglichkeit auf 2:2 zu stellen, doch konnte man auch in diesem Spiel den „Bock nicht umwerfen“.