Herren

Spielbericht Dörzbach/Klepsau - FCC

TSV Dörzbach/Klepsau   -   FC Creglingen                  1 : 1    (0 : 1)

 

Ergebnis trübt tolles Spiel! – Chancenverwertung Achillesferse! – Zwei Punkte zu wenig!!

Die zahlreich mitgereisten Fans sahen an diesem Sonntag den wohl besten Auftritt der FC-Elf und mussten dennoch enttäuscht die Heimreise ins Taubertal antreten. Von Beginn an waren die Schwarz-Weißen die spielbestimmende Mannschaft und überzeugten endlich durch ihr zielstrebiges Spiel in die Spitze, das die Mannschaft über weite Strecken der Vorrunde ausgezeichnet hat. Umso dramatischer ist es, dass sich die junge Truppe für ihren tollen Auftritt erneut nicht belohnen konnte, obwohl es Chancen in Hülle und Fülle für den so wichtigen Dreier gab. So dauerte es bis zur 35. Minute, ehe Felix Stodal, im Anschluss an einen beherzten Schuss von Janik Wolfarth, den Abpraller nur noch über die Linie drücken brauchte. In den folgenden zehn Minuten bis zur Pause, hätte man das Ergebnis deutlich höher stellen müssen, da reihenweise Chancen nicht genutzt werden konnten, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden.

In der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber etwas schwungvoller aus der Kabine und meldeten sich mit zwei guten Möglichkeiten im Spiel zurück. Gerade als die Schwarz-Weißen die Partie wieder im Griff hatten, erzielte Marco Schmieg, der Toptorschütze der Kreisliga A, mit einem direkt verwandelten Freistoss den etwas schmeichelhaften Ausgleich. Bereits im Gegenzug hatte man dann aber direkt die dicke Chance wieder in Führung zu gehen, doch konnte ein Schuss von Felix Stodal gerade noch entscheidend abgefälscht werden. In der Folgezeit boten sich viele, viele Torchancen, die eigentlich zum Erfolg hätten führen müssen. So scheiterte zunächst Jan Gehringer am Pfosten, ehe man im Nachschuss erst am Gästekeeper und dann erneut am Aluminium scheiterte. Die mitgereisten Zuschauer und auch das Trainerteam beschlich das Gefühl, dass man ein Spiel, das man so deutlich dominiert und in dem man eigentlich Chancen für zwei Spiele hat, im Normalfall noch verliert. Dass es nicht so kam, war Marco Schmieg zu verdanken, der zwei gute Möglichkeiten liegen lies. In den letzten 15 Minuten stand man, neben anderen guten Möglichkeiten, noch zwei Mal blank vor dem Keeper der Gastgeber, der aber an diesem Sonntag einen überragenden Tag erwischte und seiner Elf den mehr als schmeichelhaften Punkt sichern konnte. Unter dem Strich ein sehr gutes Spiel der Creglinger Elf, das leider zwei Punkte zu wenig erwirtschaftet hat!

 

Reserve:

 

TSV Dörzbach/Klepsau   -   FC Creglingen                  0 : 3

 

Die Reservemannschaft gewann kampflos mit 0:3 und baut die Tabellenführung aus!

Spiele vom Doppelspieltag

FCC - SV Wiesenbach    3 : 2         (2 : 1)

 

FCC mit spielerischem Aufwärtstrend! Wichtige Punkte gesammelt! Auf Tuchfühlung mit dem Spitzenduo!

Bereits am Freitag waren der Aufsteiger aus Wiesenbach zu Gast und präsentierte sich als der unangenehme Gegner, den man erwartet hatte. Dennoch erwischte man einen Start nach Maß, denn nachdem man mit dem ersten Angriff noch das schnelle Tor verpasste, machte es Felix Derr in der dritten Minute besser, als er eine schöne Hereingabe des aufgerückten Nico Englert aus kurzer Entfernung über die Linie drücken konnte. In der Folgezeit dominierte die Heimelf und erspielte sich eine Reihe von Möglichkeiten, die allesamt nichts zählbares hervorbrachten. So kam nach knapp einer Stunde der 1:1-Ausgleich etwas überraschend, wenngleich die Gäste schon vorher angedeutet haben, dass sie ihr Heil nicht ausschließlich in der Defensive suchen wollten. Tobias Roth war es dann zu verdanken, dass die Schwarz-Weißen doch noch mit einer knappen Führung in die Halbzeit gingen. Nach einem schönen Spielzug zog er unwiderstehlich auf und davon und vollendete im Stile eines Torjägers mit der Picke! Auch in der zweiten Hälfte hatte die Heimelf etwas mehr vom Spiel, scheiterte aber immer wieder am überragenden Keeper aus Wiesenbach. 20 Minuten vor dem Ende wäre aber auch er chancenlos gewesen, als Hannes Gackstatter mustergültig bedient wurde, die Kugel jedoch nicht im Tor unterbringen konnte. So kam es, wie es im Fussball oft kommen sollte, denn im Gegenzug nutzte der Aufsteiger ein Abstimmungsproblem und glich erneut überraschend aus. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe Simon Markert den vielumjubelten Siegtreffer im Anschluss an eine Ecke erzielen konnte, nachdem man zunächst mit einem Kopfball am Wiesenbacher Keeper scheiterte und Markinho den Abpraller über die Linie drosch.

 

 

FCC - TV Niederstetten    2 : 2         (2 : 1)

 

FCC mit zweiter ansprechender Partie! Verfolger auf Distanz gehalten! Ein Punkt fast zu wenig!

Erneut erwischten die Schwarz-Weißen einen guten Start und nach 10 Minuten ging man durch einen satten 16-Meter-Schuss von Tobi Roth in Führung, nachdem Felix Derr bereits nach zwei Minuten noch an der Latte scheiterte. In der Folgezeit hatte man zwar etwas weniger vom Spiel, doch die deutlich besseren Möglichkeiten, das Ergebnis frühzeitig auszubauen. Wie wenn es eine Parallele zum Freitagsspiel gegeben hätte, musste man auch am Sonntag etwas überraschend den Ausgleich durch einen Elfmeter hinnehmen, als man sich im Anschluss an einen Freistoss etwas zu ungestüm im Zweikampf verhalten hat. Aber erneut war es Tobias Roth, der seine Elf mit einem „fulminanten“ Linksschuss von der Strafraumgrenze wieder in Führung brachte. In der zweiten Hälfte war es zunächst ein ausgeglichenes Spiel, wobei auch hier die Heimelf die Mannschaft war, die das deutlichere Chancenplus zu verzeichnen hatte. Ebenfalls wie zwei Tage zuvor, ging dem Ausgleich die große Chance zum 3:1 voraus, als man in einer 1:1-Situation am guten TVN-Keeper scheiterte und im Gegenzug den Ausgleich hinnehmen musste. Die letzten 15 Minuten gehörten dann dem FCC und man erspielte sich ein optisches Übergewicht, gegen eine nun nachlassende Gästeelf. Die Größte Chance hatte Felix Derr, als er quasi mit dem Schlusspfiff noch die Möglichkeit zum Siegtreffer hatte, sein etwas überhastete Schuss jedoch am langen Eck vorbeirauschte. So blieb es beim etwas ärgerlichen, aber durchaus gerechten Unentschieden, das an diesem Sonntag keiner Mannschaft so recht weiterhelfen will.

 

 

Reserven: 

 

 

FCC - SV Wiesenbach    5 : 4         (2 : 2)

 

Verrücktes Spiel zur Prime-Time! Unnötig gezittert! Nachlässigkeiten fast bestraft!

Im Anschluss an das Spiel der ersten Mannschaft, sahen die zahlreichen Zuschauer auf dem alten Platz ein verrücktes Spiel, in dem die Nachlässigkeiten der Heimelf beinahe noch bestraft worden wären. Zunächst lief alles nach Plan, denn Timo Kellermann brachte den FCC schnell mit 1:0 in Führung und die Mannschaft lies Ball und Gegner laufen. Dennoch offenbarte die Heimelf schon in dieser Phase des Spieles die eine oder andere Nachlässigkeit im Stellungsspiel, wovon die Gäste nach knapp zwanzig Minuten die erste zum überraschenden Ausgleich nutzen konnten. Auch die schnelle Antwort der Schwarz-Weißen durch Max Scheiderer reichte deshalb nicht, mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen, da nach gut einer halben Stunde der erneute Ausgleich fiel. In der zweiten Hälfte stellte Hannes Gackstatter innerhalb von 15 Minuten auf 5:2 und die Sache schien entschieden, ehe die Gäste zehn Minuten vor dem Ende mit einem Doppelschlag nochmals für Spannung sorgten.

 

FCC - TV Niederstetten    3 : 2         (2 : 2)

 

FCC im Tiefschlaf! Tolle Moral bewiesen! Thomas Kappes trifft erneut gegen seinen Ex-Verein!

An diesem Sonntag waren es die Gäste, die einen Start nach Maß erwischten und nach 20 Minuten bereits mit 0:2 führten. Dies war für alle etwas überraschend, denn die Elf um Spielführer Markus Geyer waren von Beginn an eigentlich die spielerisch bessere Elf. Man zeigte zwar beeindruckt, aber keineswegs geschockt und spätestens mit dem direkt verwandelten Freistoss von Hannes Gackstatter war der FCC zurück im Spiel. Fünf Minuten vor der Halbzeit war es erneut der Top-Torjäger, der zum Ausgleich traf und das Spiel endgültig wieder auf Null stellte. In der zweiten Hälfte wogte das Spiel hin und her und man merkte beiden Mannschaften an, dass sie dieses Derby unbedingt gewinnen wollten. In der bisweilen hitzigen Begegnung war es zehn Minuten vor dem Ende dann Florian Schwarz vorbehalten, den vielumjubelten und nicht ganz unverdienten Siegtreffer zu erzielen, als man einen Ballverlust der Gäste ausnutzte, schnell umschaltete und den sich bietenden Raum geschickt ausnutzen konnte.

Spielbericht SGM Taubertal/Röttingen - FCC

SGM Taubertal/Röttingen – FC Creglingen      1 : 1    (1 : 0)

 

Punkt für die Moral! – In der Tabelle geklettert! – Taktisches Spiel!

Die zahlreichen Zuschauer sahen über weite Strecken ein sehr taktisch geprägtes Spiel, das wenig Fluss und noch weniger Torchancen zu bieten hatte. Zunächst waren die Schwarz-Weißen etwas besser in der Partie, ohne spielerische Akzente setzen zu können und beide Torhüter verlebten zunächst einen relativ geruhsamen Nachmittag. In der 20. Spielminute nutzte André Fries einen individuellen Fehler im Spielaufbau aus und vollendete im Stile eines Stürmes ins lange Eck. Der Treffer zeigte beim FCC zunächst Wirkung und bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel.

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern das gleiche Bild, denn beide Mannschaften agierten vorwiegend mit langen Bällen, die in den Abwehrreihen gut aufgehoben und leicht zu verteidigen waren. Mit zunehmende Spieldauer erhöhte sich für die SGM die Zahl der Kontermöglichkeiten, die jedoch allesamt schlecht ausgepielt wurden und den FC somit im Spiel hielten. Die Elf um den unermüdlich anfeuernden Tobi Klein stemmt sich gegen die drohende Niederlage und wurde, wie bereits im Hinspiel, spät für ihren Willen belohnt. Im Anschluss an einen Eckball lies sich Felix Stodal die Chance nicht nehmen, vollendete einen zurückgelegten Ball mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze. Im Lage des FCC hofft man nun, dass dieser gewonnene Punkt der Mannschaft hilft, wieder ihren begeisternden Fussball zu spielen, der sie in der Vorrunde ausgezeichnet hat.

 

Reserve:

 

SGM Taubertal/Röttingen – FC Creglingen      2 : 2    (1 : 1)

 

Tabellenspitze verteidigt! – Gerechtes Remis! – Reserve konstant!

Das bessere der beiden Spiele fand bereits um 13:15 Uhr statt und endete, wie für ein Spitzenspiel oftmals standesgemäß, mit einem gerechten unentschieden. Bereits nach gut zehn Minuten gingen die Gastgeber nach einem schönen Spielzug mit 1:0 in Führung, welche jedoch nur wenige Minuten Bestand hatte, da Timo Kellermann eine langgezogene Ecke am langen Pfosten nur noch über die Linie bugsieren musste. In der Folgezeit hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten, die jedoch meistens überhastet vergeben wurden. In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und echte Torchancen waren auch in diesem Spiel nicht viele zu verzeichnen. Auch hier schien ein individueller Fehler die SGM auf die Siegerstraße zu bringen, als man einen Fehler im Creglinger Spielaufbau zur 2:1-Führung nutzen konnte. Doch auch die Reserve zeigte Moral und belohnte sich fünf Minuten vor dem Ende mit dem verdienten Ausgleich durch Julian Markert. So blieb es am Ende beim gerechten Unentschieden, das dem FCC sicherlich mehr hilft, als der SGM.

Nachbetrachtung Osterwochenende

Spvgg Gammesfeld – FC Creglingen    1 : 1    (1 : 0)

FC Creglingen – SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim         1 : 3    (0 : 1)

 

Ernüchterung nach Ostern! – Wichtige Punkte verloren! – Keine Zeit für Trauer!

Nach dem Osterwochenende herrscht Ernüchterung im Creglinger Lager, nachdem man sich aus dem Doppelspieltag mit einem Punkt begnügen musste.

Konnte man mit dem Spiel gegen Gammesfeld noch einigermaßen zufrieden sein, schaffte man es am Montag die gesamten 90 Minuten nicht ins Spiel zu kommen. In Gammesfeld war die Mannschaft noch präsent, schaffte es aber nicht, die sich bietenden Chancen zu nutzen, um sich das Spiel etwas einfacher zu machen. Nach ca. 20 Minuten konnten sich die Gastgeber etwas befreien und trafen nach einem schönen Spielzug zur Führung, die bis zur Halbzeit bestand hatte. In der zweiten Hälfte bemühte sich der FCC, das Spiel unter Kontrolle zu bringen, ohne sich echte Torchancen zu erarbeiten. Mit der Dauer des Spieles wurde zwangsläufig auch das Risiko erhöht, so dass die SpVgg zu guten Konterchancen kamen, die sie teils leichtfertig vergaben. Als in der 75. Minute Jannik Wolfarth im 16er zu Fall kam, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und Achim Feidel lies sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen. In den folgenden fünf Minuten hatte man zwei Mal die hochkarätige Möglichkeit, das Spiel zu drehen, scheiterte jedoch beide Male am gut reagierenden Keeper der Gastgeber. So blieb es beim insgesamt nicht ungerechten Unentschieden, das letztlich der SpVgg deutlich mehr half, als dem FCC.

Ganz anders präsentierte sich die Mannschaft im Spitzenspiel am Ostermontag, denn man merkte sehr schnell, dass an diesem Tage irgendwie nichts gelingen will. Die SGM war deutlich präsenter, aggressiver und deutlich zielstrebiger in ihren Aktionen und so konnte man sich schon früh beim überragenden Tobi Klein bedanken, der seine Elf im Spiel hielt. Nach zwanzig Minuten war aber auch er machtlos, als man nach einem Standard mit 0:1 in Rückstand geriet. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: auf der einen Seite der bemühte FCC, auf der anderen die lauernde SGM, die nach knapp einer Stunde durch einen Elfmeter auf 0:2 erhöhen konnten, nachdem sie zuvor mehrere Male am überragenden Tobi Klein gescheitert waren. Nachdem man nur zwei Minuten später überraschend und und gütiger Mithilfe des Gästekeepers durch Tobi Roth überraschend auf 1:2 verkürzen konnte, keimte nochmals kurz Hoffnung auf, da die folgende Phase die einzige war, in der man die Gäste etwas passiver und die Gastgeber etwas aktiver erlebte. Letztlich schloss die SGM einen ihrer zahlreichen Konter zum 1:3-Endstand ab, der an diesem Tage auch mehr als verdient war! Letztlich gibt es solche Tage, die man auch schnell abhaken und die richtigen Lehren daraus ziehen sollte. Hierbei hilft sicherlich auch die Tatsache, dass trotz allem noch alles in der eigenen Hand hat!

 

Reserve:

 

Spvgg Gammesfeld – FC Creglingen    1 : 9    (1 : 2)

FC Creglingen – SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim         5 : 1    (2 : 0)

 

Reserve grüßt von oben! – Torreiches Wochenende! – endlich Chancen genutzt!

Ganz anders trat die zweite Garnitur an Ostern auf. Auch hier hatte man, trotz eines schnellen Treffers von Hannes Gackstatter, in der ersten Hälfte mehr Mühe, als es das Ergebnis vermuten lässt, da man einfach zu sorglos mit den vielen guten Möglichkeiten umging. Nach dem zwischenzeitlichen und mehr als überraschenden Ausgleich der Gastgeber, konnte erneut Hannes Gackstatter für die 1:2-Halbzeitführung sorgen. In der zweiten Hälfte zeigte man nun öfter seine spielerische Klasse und schraubte das Ergebnis deutlich in die Höhe, ohne längst alle sich bietenden Chancen zu nutzen. So trugen sich am Ende 3x Hannes Gackstatter, 2x Simon Beck und je ein Mal Timo Kellermann, Michi Wörrlein, Tobi Vorherr und ein Gammesfelder Abwehrspieler in die Torschützenliste ein.

Auch beim Montagsspiel dauerte es eine gute halbe Stunde, bevor Max Scheiderer mit einem Doppelschlag erfolgreich war und die Weichen schon vor der Halbzeit auf Sieg stellte. Zu deutlich war die Überlegenheit der Heimelf und zu zielstrebig ihr Spiel! Umso überraschender fiel kurz nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer der SGM, bevor nur eine Minute später Tobi Vorherr den alten Abstand wieder herstellte. Zwanzig Minuten vor dem Ende sorgte Michi Wörrlein mit dem 4:1 für die Entscheidung und Ferdinand Ott machte den Deckel auf die einseitige Begegnung, die die Tabellenführung brachte und am kommenden Wochenende für das absolute Spitzenspiel mit der punktgleichen SGM Taubertal/Röttingen sorgt.

Spielbericht FCC-SV Berlichingen

FC Creglingen - SV Berlichingen/Jagsthausen 2 : 1 (2 : 0)

 

Drei wichtigte Punkte vor dem Doppelspieltag! - Erneut zwei Gesichter gezeigt! - Steigerung notwendig!

Letztlich stehen die drei wichtigen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten, für die man angesichts der ersten Hälfte, erneut viel zu lange bangen musste.

Von Beginn an übernahm die Heimelf das Kommando und konnte mit zwei schnellen Toren schnell für klare Verhältnisse sorgen. Zunächst wurde Tobias Roth mustergültig von Felix Stodal in Szene gesetzt und dieser lies sich die Chance in der 10. Minute nicht nehmen und vollendete ins lange Eck. Weiter fünf Minuten später profitierte Moritz Stodal von einem uneigennützigen Querpass, den er nur noch in leere Tor schieben musste. Soweit so gut, denn auch in der Folgezeit erspielte man sich mehrere hochkarätige Chancen und die Gäste aus dem Jagsttal waren mit dem 2:0-Halbzeitstand mehr wie gut bedient.

In der zweiten Hälfte kam man zunächst gut ins Spiel und als sich der Gast nach gut einer Stunde selbst dezimierte, schienen die Fronten in diesem bis dato einseitigen Spiel geklärt. Leider verpasste man es in der Folgezeit, auch ergebnistechnisch für klare Verhältnisse zu sorgen. Zu einfach wurden die Bälle vertändelt und ein geordneter Spielaufbau fand quasi nicht mehr statt. So machte man es dem Gast relativ einfach, das knappe Ergebnis zu verwalten. Erst als sich auch die Heimelf durch eine Ampelkarte schwächte, wurde der Gast wieder etwas mutiger, ohne sich aber gegen die gut organisierte Hintermannschaft der Schwarz-Weißen Chancen zu erarbeiten. So resultierte der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit auch aus einer Unachtsamkeit, brachte die Heimelf aber nicht mehr in Bedrängnis.

Unter dem Strich ein verdienter Heimsieg, der, vor allem in der ersten Hälfte, deutlicher hätte ausfallen müssen!

 

Reserven:

 

FC Creglingen - SV Berlichingen/Jagsthausen 1 : 1 (1 : 1)

 

Big Point verpasst! - Mangelhafte Chancenverwertung! - Unnötiger Punktverlust!

Nachdem man im Lager des FC Creglingen bis auf eine Ausnahme seinen kompletten Kader zur Verfügung hatte, war die zweite Garnitur gespickt mit sogenannten „Erste-Mannschafts-Kandidaten“, die jedoch im gesamten Spiel nur in wenigen Phasen ihr Können und ihre Ambitionen unter Beweis stellten. Zu behäbig war man im Spielaufbau und das schlechte Passspiel war nicht nur auf die schwierigen Platzverhältnisse zurückzuführen. Immer wieder wurden gute Möglichkeiten durch egoistische Entscheidungen leichtfertig vergeben und so brauchte es eine Standardsituation um in Führung zu gehen. Hannes Gackstatter erzielte mit seinem 25. Pflichtspieltor die Führung durch einen direkt verwandelten Freistoss, die jedoch nur wenige Minuten Bestand hatte, da man in einen schulbuchmässigen Konter lief und alles wieder auf Null gestellt war.

In der zweiten Hälfte setzte sich das überhebliche Spiel fort und man überbot sich im Auslassen klarster Chancen, um mit einem Sieg einen direkten Verfolger auf Distanz zu halten. So steht unter dem Strich ein völlig unnötiges Unentschieden, das den Abstand auf Tabellenführer Bieringen auf drei Zähler anwachsen lässt. Trotz allem hat man noch alles selbst in der Hand, sofern sich die Mannschaft wieder auf ihre Stärken konzentriert und alle Spieler ihr komplettes Können für den gemeinsamen Erfolg zur Verfügung stellen.

Nachbericht Pokalspiel

FC Creglingen   -   TV Niederstetten       2 : 0        (1 : 0)

 

Verdienter Erfolg! Zu lange gezittert! Pokalhalbfinale im Mai!

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit und die lange Vorbereitung ging mit dem Pokalviertelfinalspiel gegen Niederstetten zu Ende.

Im ersten Spiel seit dem 21. November 2015 kam die Heimelf hochmotiviert und zielstrebig aus der Kabine, setzte die Gäste aus Niederstetten sofort unter Druck und kam so zu schnellen Ballgewinnen und guten Möglichkeiten. In der 10. Spielminute brachte Jan Gehringer seine Mannschaft im Anschluss an einen schönen Freistoß von Dennis Dittrich mit einem sehenswerten Kopfball mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit drückte die Heimelf weiter aufs Tempo und es ergaben sich mehrere hochkarätige Chancen, um das Spiel schon in der ersten Hälfte zu entscheiden! Immer wieder konnte man sich gekonnt in Szene setzen, scheiterte jedoch entweder an den eigenen Nerven oder am starken TVN-Keeper.

In der zweiten Hälfte beteiligte sich der TVN etwas mehr am Spiel und es entwickelte sich ein munterer Pokalfight, der hüben wie drüben jedoch keine großen Chancen hervorbrachte. Die Schwarz-Weißen spielten ihre Kontermöglichkeiten nicht zwingend genug zu Ende und die Gäste hatten Pech bei einem Lattentreffer. 15 Minuten vor dem Ende machte es die Heimelf nochmals spannend, als Nico Englert nach wiederholtem Foulspiel vom gut leitenden Schiedsrichter die Ampelkarte sah. Die Gäste warfen nun alles nach vorne und eröffnetem dem FCC große Räume und Kontermöglichkeiten. Eine davon konnte Hannes Gackstatter nutzen, als er in der 87. Minute eine beinahe etwas zu weit geratene Hereingabe von Felix Stodal im Stile eines Goalgetters mit dem Kopf zum 2:0 verwerten konnte.

Unter dem Strich ein mehr als verdienter Sieg der Heimelf, der den nötigen Rückenwind für die anstehenden Ziele liefern sollte. Die Mannschaft hat sich aufgrund ihrer Leistung ein Gesamtlob verdient!

Pokalviertelfinale

Es ist soweit – Rückrundenauftakt der Aktiven!

 

Am kommenden Sonntag, 15:00 Uhr ist es endlich wieder so weit, denn der TV Niederstetten kommt zum Pokalviertelfinale an die Tauber!

Nach den üblichen Wetterkapriolen der vergangenen Wochen wird es interessant sein, wer am Sonntag den besseren Start erwischt und dann sicherlich mit einer gehörigen Portion Rückenwind in die Rückrunde gehen wird. Die vergangenen Spiele gegen den TV waren allesamt eng und in der Vorrunde konnte man nach tollem Kampf kurz vor Ende des Spieles durch ein Tor von Fabian Strobel noch einen Punkt mit nach Hause bringen. Ein Spiel mit vielen Fragezeichen, das es gilt, mit Mut und Entschlossenheit anzugehen und alles in die Waagschale zu werfen.