Herren

Spielbericht FCC - TSV Dörzbach

FC Creglingen - TSV Dörzbach/Klepsau                    2 : 1    (0 : 1)

 

Wichtiger Dreier! – Erneut Combackqualitäten bewiesen! – Zu wenig Tempo!

In einem ereignisarmen Spiel, konnte die Heimelf aufgrund einer ordentlichen zweiten Hälfte die drei Punkte in Creglingen behalten.

Das Spiel begann zäh und den Schwarz-Weißen gelang es bei aller Ball- und Spielkontrolle nicht, mit der nötigen Zielstrebigkeit und dem nötigen Tempo zu agieren, so dass die wenigen Zuschauer ein äußerst schwaches Kreisligaspiel zu sehen bekamen. So schlug in der ersten Hälfte nur eine Chance für die Heimelf zu Buche, die allerdings nach 15 Minuten zwingend zur Führung hätte führen müssen. Moritz Stodal wurde mit einem mustergültigen Pass in die Schnittstelle der Dörzbacher Abwehr in Szene gesetzt und schlenzte das Leder am langen Pfosten vorbei. In der Folgezeit spielten die Gäste etwas zielstrebiger und schneller, so dass das 0:1 in der 32. Minute die logische Konsequenz war, als man einen schön herausgespielten Konter mühelos einschob.

In der zweiten Hälfte agierten die Schwarz-Weißen dann mit deutlich mehr Tempo und erspielten sich so auch die eine oder andere gute Möglichkeit, die leider allesamt zu überhastet abgeschlossen wurden. So brauchte es an diesem Sonntag einen sogenannten Sonntagsschuss, um wieder ins Spiel zu finden. Dieser gelang Felix Stodal im Anschluss an einen Eckball mit einer sehenswerten Direktabnahme, die unter Mithilfe des linken Torpfostens im Gästegehäuse einschlug. Dieses Traumtor weckte wohl Heimelf vollends, denn man merkte ihr nun an, dass man mit einer erneuten Punkteteilung nicht einverstanden ist. Zehn Minuten vor dem Ende schaltete Felix Derr am schnellsten und stocherte eine Flanke aus wenigen Metern zur Führung über die Linie, die bis zum Ende halten sollte.

 

Reserve:

 

 

FC Creglingen - TSV Dörzbach/Klepsau                    3 : 1    (1 : 0)

 

Reserve tut sich weiterhin schwer! – Wieder zur Spitzengruppe aufgeschlossen! – Zu sorglos agiert!

Auch die Reserve war nach nur einem Punkt aus den vergangenen beiden Partien schon etwas unter Druck, wenn man seine Ziele nicht aus den Augen verlieren wollte.

So begann die Heimelf auch druckvoll und hatte direkt nach dem Anpfiff zwei gute Möglichkeiten, um schnell in Führung zu gehen, die aber zu leichtfertig vergeben wurden und die Gäste etwas ins Spiel brachten. In der 30. Minute konnte dann Hannes Gackstatter seine Elf in Führung bringen, die aus einem sicher verwandelten Elfmeter resultierte und gleichzeitig den etwas schmeichelhaften Halbzeitstand bedeutete.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Max Scheiderer mit dem 2:0 für die vermeintliche Vorentscheidung, denn die Gäste waren bis dato nicht sonderlich gefährlich. Dies änderte sich allerdings nach einer guten Stunde, als sie im Anschluss an einen Eckball auf 2:1 verkürzen konnten. Dass an diesem Sonntag nichts mehr anbrennen sollte, verdankte man dem 3:1-Treffer von Marcel Hörber, der den Endstand markierte und für Erleichterung sorgte.

Spielbericht SGM Löffelstelzen/Mgh - FCC

SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim – FC Creglingen                    1 : 3    (1 : 2)

 

Wichtiger Auswärtssieg! – Lange gezittert! – Frühzeitige Entscheidung verpasst!

Wie im Zeitungsbericht beschrieben, begann die Partie mit einem Paukenschlag, als der Schiedsrichter bereits nach zwei Minuten völlig zu Recht auf den Punkt zeigte und die Hausherren früh in Führung gingen. Der FCC zeigte sich wenig geschockt, brauchte jedoch bis Mitte der ersten Hälfte, bis man so richtig ins Spiel fand und zu eigenen Chancen kam. In der 22. Minute war es dann Simon Beck, der eine zu kurze Rückgabe zum Keeper erahnte und zum 1:1 vollenden konnte. Der gleiche Spieler war es dann auch, der nach schöner Vorarbeit von Tobi Roth mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern für die Führung der Schwarz-Weißen sorgte. In der Folgezeit versäumte man es, die Schockstarre bei den Gastgebern auszunutzen und noch vor der Pause für klare Verhältnisse zu sorgen.

In der zweiten Hälfte sah man sich wütenden Angriffen der Heimelf gegenüber, die auch die eine oder andere klare Torchance für die Heimelf mit sich brachte, die jedoch in der aufmerksamen FC-Abwehr oder aber an den eigenen Nerven scheiterten. An diesem Sonntag merkte man dem FCC an, dass er schon viele Spiele in den Knochen hat, denn man machte den Fehler, dass man sich zu sehr in die eigene Hälfte drängen ließ und die guten Kontermöglichkeiten nicht sauber genug zu Ende spielte. So dauerte es bis drei Minuten vor dem Ende, bis Jannik Wolfarth von Timo Rabenstein in Szene gesetzt wurde und dieser mit einem Schuss ins lange Eck für die Entscheidung sorgte. Der FC Creglingen zeigte sich an diesem Wochenende extrem effektiv, eine neue Qualität, die lange Zeit im Verborgenen schlummerte und dafür sorgte, dass man etwas glücklich, aber keineswegs unverdient als Sieger vom Platz ging.

 

Reserve:

 

SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim – FC Creglingen                    1 : 6    (1 : 5)

 

Auch in dieser Höhe verdient! – gute spielerische Leistung! – Tabellenführer!

Die zweite Garnitur spielte am vergangenen Sonntag ihr bis dahin bestes Match, das man von Beginn an unter Kontrolle hatte und eigentlich noch deutlicher hätte gewinnen müssen. Flo Schwarz vollendete bereits nach knapp zehn Minuten zur frühen Führung, die man in der Folgezeit aufgrund klarster Chancen hätte deutlich ausbauen müssen. Aus einer Vielzahl von Chancen konnte bis dahin lediglich Hannes Gackstatter in der 15. Minute auf 0:2 erhöhen, als er einen mustergültigen Angriff über außen abschließen konnte. In der 18. Minute verzeichneten die Gastgeber ihren Ehrentreffer, der nach einem langen Ball absolut vermeidbar gewesen wäre. Die Mannschaft ließ sich aber nicht von ihrem spielerischen Weg abbringen und hatte nach teils sehenswerten Kombinationen mehrmals die Möglichkeit, diese auch abzuschließen. Zwischen der 28. und 32. Spielminute sorgten dann die Gastgeber mit einem Eigentor, Felix Derr mit einem beherzten Schuss und erneut Flo Schwarz für den schmeichelhaften 1:5-Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte war man etwas zu „verspielt“, um aus der spielerischen Überlegenheit ein deutlicheres Resultat zu erzielen und so war es Marcel Hörber, der schon nach knapp einer Stunde den Endstand erzielte, als er einen von Flo Schwarz selbstlos quergelegten Ball, nur noch einzuschieben brauchte und so für einen auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg sorgte.

 

Spielberichte der vergangenen Begegungen

 

FC Creglingen – SpVgg Gammesfeld                           5 : 0    (1 : 0)

 

Nur das Ergebnis stimmt! – Katastrophale erste Hälfte – Stürmer treffen!

Was die Zuschauer am Mittwoch in den ersten 45. Minuten zu sehen bekamen, hatte mit Fussball relativ wenig zu tun. Die Gäste aus Gammesfeld waren bemüht, spielerische Linie in ihr Spiel zu bekommen und der FCC seinerseits hatte hier wenig interesse und verlegte sich größtenteils aufs Bolzen. Dabei begann für die Heimelf alles nach Plan, denn bereits in der 3. Minute konnte Moritz Stodal die schnelle Führung erzielen, als er energisch nachsetzte und einen Abstimmungsfehler zwischen Torhüter und Verteidiger ausnutzen konnte. Leider brachte dieses schnelle Tor nicht den erhofften Effekt, denn wie eingangs beschrieben, versuchte man es im weiteren Verlauf damit, den Ball nur hoch und weit aus der Abwehr zu schlagen. Überraschend nur, dass selbst diese Spielweise mehr als ein halbes Dutzend bester Chancen brachte, die im ersten Durchgang noch alle kläglich versiebt wurden.

In der zweiten Hälfte besann man sich dann wieder etwas mehr auf einen kontrollierten Spielaufbau und konnte die Gäste in deren eigene Hälfte drängen. Einen dieser etwas kontrollierteren Angriffe konnte dann Jannik Wolfarth zum 2:0 vollenden, was an diesem Abend schon so etwas wie die Vorentscheidung war, denn als innerhalb von drei Minuten Tobias Roth, Dennis Dittrich und erneut Tobias Roth auf 5:0 stellten, merkte man den Gästen die Sorge an, an der Tauber richtig unter die Räder zu kommen. So wurde das Spiel, das sicherlich um das eine oder andere Tor zu hoch ausfiel, verwaltet und kontrolliert zu Ende gespielt. Bleibt zu hoffen, dass sich die Mannschaft nicht vom Ergebnis blenden lässt, ansonsten könnte es schon bald zu einem bösen Erwachen kommen.

 

Reserve:

 

FC Creglingen – SpVgg Gammesfeld                           2 : 3    (0 : 2)

 

Spiel zur Prime time! – Unnötige Niederlage – Kuriose Tore!

Auf dem alten Creglinger Sportplatz tat sich die Heimelf unter Flutlicht mit den engen Platzverhältnissen sichtlich schwer und geriet bereits nach knapp zehn Minuten in Rückstand, als der Gästestürmer einen Abpraller im Creglinger Tor unterbringen konnte. In der Folgezeit versuchte es der FCC, etwas spielerische Linie ins Spiel zu bringen und wurde erneut kalt erwischt, als eine Bogenlampe aus weit über 30 Meter im FC-Gehäuse einschlug. Es dauerte bis zur 50. Minute, bis sich die Mannschaft davon erholte und Julian Markert seine Elf mit dem 1:2 wieder ins Spiel bringen konnte, das man nun auch kontrollierte und weitere guten Möglichkeiten brachte. Eine viertel Stunde vor Ende zeigte der Schiedsrichter auf den berühmten Punkt und eröffnete den Schwarz-Weißen die Möglichkeit für eine heiße Endphase. Leider scheiterte Tobi Vorherr am guten Gästenkeeper, so dass das Anrennen weiterging, das bereits fünf Minuten später durch das 2:2 von Peter Scheiderer belohnt wurde. Dass es nicht zum Sieg reichte ist wohl dem Umstand zuzuschreiben, dass es vor dem FC-Tor überraschend zu einer Blitzeisbildung gekommen sein muss, denn nicht anders ist es zu erklären, das Karlheinz Hütter beim Versuch einen Ball zu klären ausrutschte und so der Gästestürmer keine Mühe hatte, den Ball im leeren Gehäuse unterzubringen und die Heimniederlage für den FCC zu besiegeln.

 

Nachbetrachtung zu den Spielen vom vergangenen Wochenende

 

SV Berlichingen/Jagsthausen – FC Creglingen                     2 : 0    (1 : 0)

 

Verdiente Niederlage! – Letztlich gut bedient! – Hoher Lerneffekt!

Jährlich grüßt das Murmeltier – unter diesem Motto könnte man das Spiel am vergangenen Sonntag in Jagsthausen. Wie im vergangenen Jahr saß man nach einer völlig verschlafenen ersten Hälfte in der Kabine und wusste gar nicht so recht, warum man lediglich mit einem 1:0-Rückstand noch im Spiel war. Die Gastgeber übernahmen sofort das Kommando und erspielten sich mit ihrer schnörkellosen und körperbetonten Spielweise nahezu im Minutentakt klarste Torchancen, die teilweise mehr als kläglich vergeben wurden oder vom starken Tobi Klein im FC-Tor noch vereitelt werden konnten. So dauerte es bis zur 41. Minute, ehe die Gastgeber den längst verdienten Führungstreffer erzielen konnten. Mit Beginn der 2. Hälfte besann sich der FCC auf seine spielerische Stärke und konnte die Party endlich ausgeglichen gestalten. Die nachlassenden Kräfte des SV B. taten ihr übriges dazu und so war es tatsächlich so, dass man hier hätte das Spiel drehen können. Leider versäumte es die Mannschaft, aus den vorhandenen Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte ein direkt verwandelter Freistoß für die Entscheidung, die am Ende mit den Gastgebern den hochverdienten Sieger stellten.

 

Reserve:

 

SV Berlichingen/Jagsthausen – FC Creglingen                     2 : 3    (1 : 1)

 

Spannung bis zum Ende! – drei verdiente Punkte! – Flo Schwarz Matchwinner!

Mit dem dreifachen Torschützen Florian Schwarz hatte man in einem chaotischen Spiel den Matchwinner auf seiner Seite. Chaotisch deshalb, als dass die Spielkontrolle im ¼-Stundentakt zu wechseln schien. In der 8. Minute gingen die Gastgeber überraschend in Führung, die Flo Schwarz keine zehn Minuten später mit einem schönen Schuss ins lange Eck egalisieren konnte. Bis zur Pause gab es dann Chancen hüben wie drüben, die aber auf keiner Seite zum gewünschten Erfolg führte. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Flo Schwarz seine Mannschaft erstmals in Führung bringen konnte. Diese Führung hielt allerdings nur zwei Minute, ehe die Gastgeber ihrerseits nach katastrophalem Abwehrverhalten wieder ausgleichen konnten. Man merkte dem FCC den Willen an, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen und so war es erneut Flo Schwarz vergönnt, drei Minuten vor dem Ende den vielumjubelten Siegtreffer zu erzielen.

 

Nachbetrachtung zum 1/8- Finale - Bezirkspokal

 

FC Creglingen - SGM Weikersheim/Schäftersheim             1 : 0    (0 : 0)

 

¼-Finale gebucht! – Enges Spiel! – Selbstvertrauen getankt!

Mit einer ordentlichen Leistung sicherte sich der FC Creglingen am Mittwoch letzter Woche hochverdient den Einzug ins ¼-Finale des Bezirkspokales!

Vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse übernahm die Heimelf sofort die Spielkontrolle und kam gegen erschreckend schwache Gäste schnell zu guten Möglichkeiten, die allesamt nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Die Schwarz-Weißen kontrollieren die ersten 45 Minuten nach belieben und versäumten es, deutlich früher für klare Verhältnisse zu sorgen. So dauerte es bis zur 66. Minute, ehe der eingewechselte Dennis Dittrich sich in seiner unwiderstehlichen Art den Ball an der Mittellinie erkämpfte und mit einem strammen Schuss, den der Gästekeeper nicht festhalten konnte, das 1:0 selbst vorbereitete, als er den Abpraller nur noch über die Linie schieben brauchte. Jetzt beteiligte sich auch die SGM am Spielgeschehen und kam zu zwei sehr guten Möglichkeiten, die das Spiel hätten nochmals kippen lassen können. Letztlich blieb es beim verdienten Heimsieg. Im ¼-Finale trifft man am 28.02.2016 zu Hause auf den Sieger der Begegnung TV Niederstetten – SGM Niedernhall/Weißbach.

Spielbericht FCC - SV Westernhausen

FC Creglingen – SV Westernhausen                6 : 0    (1 : 0)

 

Eindrucksvolle Vorstellung! – Auch in dieser Höhe verdient! – Zweites „zu Null“!

Am vergangenen Wochenende wurden, mit einer erneut sehr souveränen Vorstellung, die ersten drei Heimpunkte eingefahren.

Allen Beteiligten war vor der Begegnung klar, dass es an diesem Sonntag sicherlich eine große Portion Geduld braucht, um den angestrebten Dreier einzufahren. So dauerte es auch bis kurz vor die Pause, ehe Jannik Wolfarth mit einer feinen Einzelleistung zur verdienten Führung einschoß. Im Vorfeld dieses Treffers war das FC-Spiel durch viel Ballbesitz und deutlicher Spielkontrolle geprägt und Moritz Stodal hatte früh im Spiel bereits zwei gute Möglichkeiten, die Schwarz-Weißen in Führung zu bringen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte sorgte bereits der erste Angriff für die Vorentscheidung, als Tobi Roth mustergültig freigespielt wurde und überlegt ins lange Eck abschließen konnte. Die Mannschaft um Spielführer Achim Feidel drückte anschließend weiter aufs Tempo und bereits fünf Minuten später erhöhte erneut Jannik Wolfarth auf 3:0 und viele hätten erwartet, dass man bei hochsommerlichen Temperaturen die Partie verwaltet. Doch auch an diesem Sonntag zeichnete die Mannschaft die Tatsache aus, dass man sich mit diesem Ergebnis nicht zufrieden geben will. Jeder spürte, dass da noch etwas mehr ging und auch die Einwechselspieler sorgten dafür, dass zusätzliche Qualität und Schwung in die Mannschaft kam. Nachdem Moritz Stodal mit einem schönen Pass in die Tiefe in Szene gesetzt wurde, krönte er 20 Minuten vor dem Ende seine engagierte Leistung mit dem 4:0, dem er nur vier Minuten später das 5:0 folgen ließ. Weitere zwei Minuten später setzte Tobi Roth den Schlussstrich unter die Parie, als er einen weiteren schönen Angriff mit dem 6:0 abschloss.

Die letzten 15 Minuten sind dann schnell erzählt, denn nun wurde das Ergebnis souverän verwaltet und man verpasste es letztlich, trotz allem noch das eine oder andere Tor zu schießen.

 

Reserve:

 

FC Creglingen – SV Westernhausen                3 : 1    (2 : 0)

 

Weiterhin Sand im Getriebe! – Ersatzgeschwächte Hausherren! – erneut deutlicheres Ergebnis verpasst!

Ähnlich wie am vergangen Wochenende, erwischte die zweite Mannschaft der Schwarz-Weißen einen Start nach Maß, denn bereits in der 2. Minute brachte Hannes Gackstatter seine Mannschaft mit einem sehenswerten Freistoss früh in Führung. In der Folgezeit jedoch, konnte man sich bei Torhüter Patrick Kellermann bedanken, dass man trotz schneller Führung nicht in Rückstand gerät. In mehreren Situationen konnte er seine tolle Form unter Beweis stellen, als er reihenweise beste Gästechancen zunichte machte. Kurz vor der Halbzeit fing sich die Reserve wieder und erneut Hannes Gackstatter erhöhte mit einem schönen Schuss auf 2:0. In der zweiten Hälfte mühten sich die Gäste und versuchten wieder ins Spiel zu kommen. Mitten in diese Bemühungen gelang der Treffer zum 3:0, als die weit aufgerückte Gästeabwehr mit einem schönen Pass von Partiphan Tharmakulasingam ausgehebelt wurde und Flo Schwarz keine Mühe hatte den Ball im Gästetor unterzubringen. Die letzten 30 Minuten waren dann geprägt von Hektik und Ungenauigkeiten, so dass die Gäste zwanzig Minuten vor dem Ende noch auf 3:1 verkürzen konnten, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Insgesamt ein ordentlicher Auftritt der ersatzgeschwächten Reserve, die an diesem Wochenende aus verschiedensten Gründen auf sieben Leistungsträger verzichten musste.

Spielbericht SC Wiesenbach - FCC

SC Wiesenbach – FC Creglingen                      0 : 2    (0 : 1)

 

Auftakt geglückt! – Trainerteam zufrieden! – Solide Leistung!

Mit einer soliden Leistung sicherte sich der FC Creglingen am vergangenen Wochenende hochverdient die drei Punkte beim Liga-Neuling in Wiesenbach!

Von Beginn an zeigte sich die Mannschaft um den neuen Spielführer Tobi Klein sehr spielfreudig und spielte druckvollen, zielstrebigen Fußball, der schon früh in der Begegnung die eine oder andere Chance bescherte. Die Schwarz-Weißen ließen dem Gastgeber kaum Platz für einen geordneten Spielaufbau und hatten dadurch frühe und schnelle Ballgewinn, ohne sich dafür mit einem schnellen Tor zu belohnen. So dauerte es bis kurz vor der Pause, ehe Jan Gehringer seine Mannschaft mit 0:1 in Führung brachte, als er einen Lattenabpraller mit dem Knie über die Linie drücken konnte.

In der zweiten Hälfte zeigte sich den zahlreichen Zuschauern ein ähnliches Bild, denn die Heimelf schaffte es immer weniger, sich aus der Umklammerung zu befreien. Teils sehenswerte Angriffe fanden in der vielbeinigen Abwehr jedoch immer wieder ein jähes Ende oder wurden nicht zielstrebig genug zu Ende gespielt. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Jannik Wolfarth gekonnt in Szene gesetzt wurde und eiskalt zum hochverdienten 0:2 einschieben konnte. Die letzten 20 Minuten verwaltete der FCC die Partie und kam noch zu der einen oder anderen Chance, das Ergebnis noch etwas deutlicher zu gestalten. Letztlich blieb es aber beim verdienten 0:2-Sieg und damit bei einem geglückten Auftakt.

 

Reserve:

 

SC Wiesenbach – FC Creglingen                      2 : 4    (2 : 2)

 

Holpriger Saisonauftakt! – Leistungssteigerung sichert Sieg! – Deutlicheres Ergebnis verpasst!

Auch die Reservemannschaft wusste von Beginn an spielerisch zu überzeugen und belohnt sich hierfür bereits nach acht Minuten mit der 0:1-Führung durch Timo Rabenstein. In der Folge verlor die junge Mannschaft etwas die Spannung und lies die kampfstarken Gastgeber unnötiger Weise wieder ins Spiel kommen, die sich ihrerseits mit einem Doppelschlag dafür bedankten. Vom Geschehenen wachgerüttelt, spielte man wieder zielstrebiger und verbindlicher Richtung SCW-Gehäuse und es war erneut Timo Rabenstein, der eine tolle Einzelleistung mit einem satten Schuss ins lange Eck abschloss.

In der zweiten Hälfte setzte sich dann, letztlich verdient, die enorme spielerische Qualität der Schwarz-Weißen durch und Hannes Gackstatter sorgte mit seinem Doppelpack für den 2:4 Endstand, der noch deutlicher hätte ausfallen müssen. Insgesamt ein zufriedenstellender Auftritt der zweiten Garnitur, die nur kurzzeitig den spielerischen Faden verlor, jedoch postwendend die richtigen Antworten parat hatte, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Meister

Creglinger Reserve feiert Meisterschaft

 

Reserve

 

Die Reserve des FC Creglingen krönte mit einem souveränen 3:0-Erfolg gegen den TV Niederstetten eine

erfolgreiche Aufholjagd und durfte von A3- Staffelleiter Björn Käpplinger (hinten links) den Meisterwimpel

entgegennehmen. Am 10. Mai hatte Titelverteidiger TSV Markelsheim noch acht Punkte Vorsprung, aber

bereits sein komplettes Programm absolviert.

Die Creglinger Mannschaft um das Trainerduo Martin Gerlinger (hinten rechts) und Andreas Wolfarth

(hinten, Zweiter von links) war also in den letzten drei Begegnungen unter Zugzwang und musste alle neun Zähler verbucht.

Spielbericht TSV Crailsheim II - FCC

TSV Crailsheim II – FC Creglingen                    3 : 1    (0 : 0)

 

 

Nicht ins Spiel gefunden! – Kein Grund zur Trauer! – Reise zu Ende!

 

Bei erneut tollen äußeren Bedingungen und knapp 800 Zuschauern kam der FCC kaum ins Spiel und man merkte der jungen Truppe schnell die fehlende geistige Frische an. Von Beginn an zeigte der TSV die etwas reifere Spielanlage, wenngleich auch hier der Respekt vor den Schwarz-Weißen deutlich erkennbar war. So entwickelte sich ein eher ausgeglichenes, niveauarmes Spiel, in dem echte Torchancen Mangelware blieben. Immer wieder brachten leichtfertige Ballverluste und die Vielzahl der langen Bälle im Spielaufbau des FCC, die Schwarz-Weißen in Schwierigkeiten. Nach vorne konnte man sich immer nur dann in Szene setzen, wenn man den Ball am Boden hielt. So hatte Tobias Roth mit einem 18-Meter-Schuss und Ferdinand Ott nach feiner Vorarbeit von Dennis Dittrich Pech, dass entweder der Keeper oder ein Abwehrbein dem Torerfolg im Wege stand. In der zweiten Hälfte häuften sich die Abspielfehler und Unkonzentriertheiten, so dass der 1:0-Führungstreffer des TSV Crailsheim nach gut einer Stunde nur die logische Konsequenz war, als der Torschütze einfach gedanklich schneller reagierte und Tobias Klein keine Chance lies. Dieser Treffer zeigte Wirkung und nur 10 Minuten später erhöhte Crailsheim mit einem schnell vorgetragenen Konter und einem trockenen Schuss ins lange Eck zum vorentscheidenden 2:0. Im Anschluss spielte der FCC endlich etwas mehr Fussball und kam zwei Minuten vor dem Ende durch Tobias Roth, der ein Zuspiel von Maximilian Ott nur noch einschieben brauchte, zum etwas überraschenden Anschlusstreffer. Nochmals ging ein Ruck durch die Truppe, doch wirklich zulegen konnte man nicht mehr. Als in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch einen Freistoss das 3:1 fiel, war die Partie gelaufen und der TSV Crailsheim ging als verdienter Sieger vom Platz.

Somit ging die Reise an diesem Sonntag vorerst zu Ende und dennoch braucht sich die Mannschaft um Spielführer Felix Stodal für ihre gezeigten Leistungen nicht schämen und kann voller Stolz auf eine wirklich tolle Runde zurückblicken. Die gesammelten Erfahrungen werden Gold wert sein und lassen in eine rosige Zukunft blicken. Immerhin haben sie trotz allem etwas erreicht, das vielen in ihrer aktiven Laufbahn verwehrt bleibt. Das Trainerteam und der gesamte FC Creglingen sind jedenfalls extrem stolz auf das Erreichte und wünscht der Mannschaft eine erholsame Sommerpause, ehe es am 13. Juli 2015 wieder darum geht, sich für die kommende Saison wieder in Form zu bringen!