Jugend

SGM Creglingen/Bieberehren – VfR Altenmünster 3:2 (2:1)


Tore: 1:0 (14.) Orczykowski 1:1 (27.) Trinkle 2:1 (43.) Orczykowski 2:2 (51.) Trinkle 3:2 (52.) Ulsamer

Mit einigen Umstellungen aufgrund von Ausfällen startete man abwartend in die Partie und bemühte sich in den ersten Minuten vorerst um Ballbesitz und Spielkontrolle. Allerdings bemerkte man schnell, dass Altenmünster, gegen denen man im Pokalviertelfinale des Vorjahres noch unglücklich mit 0:1 unterlegen war, ebenfalls ihre Problemzonen hatte. So konnte man über kurze Ballstafetten schnell ein spielerisches Übergewicht im Mittelfeld herstellen und so die Begegnung weitgehend diktieren. So war es auch nicht unverdient, als Arek Orczykowski nach schöner Kombination einen flachen Ball von den Außen humorlos aus 10m im Tor versenkte. In der Folge nahm man zwar etwas das Tempo raus, dominierte die Partie aber weiterhin und war im Pech, als der Schiedsrichter nach knapp 20 Minuten nicht auf den Punkt zeigte, als unser Stürmer im Strafraum über den Haufen gerannt wurde. Auf der Gegenseite verpennte man anschließend einen Einwurf komplett und so konnte sich der linke Flügel Altenmünsters in den Sechzehnmeterraum tanken und den Ball trocken zum Ausgleich im langen Eck versenken. In der Folge wachte Altenmünster auf und nahm nun auch vermehrt aktiv am Spielgeschehen teil, doch die SGM konnte das Zepter weiter in der Hand halten. Als der Nachschuss nach einem Eckball von einem gegnerischen Verteidiger regelwidrig mit der Hand abgeblockt wurde zeigte der Schiedsrichter nun auch zurecht auf den Punkt und es war erneut an Arek Orczykowski, der den fälligen Strafstoß in den rechten Knick jagte. Nach der Pause wurde das Spiel etwas ruppiger und nachdem ein ungefährlicher Rückpass am eigenen Fünfmeterraum plötzlich unkontrolliert aufsprang bedankten sich die Gäste und schoben den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Doch im direkten Gegenzug wurde Leo Ulsamer mit einem steilen Ball in den freien Raum auf die Reise geschickt, welchen er im 1 gegen 1 sicher zur erneuten Führung verwandelte. Im Anschluss wurde die Partie, auch aufgrund von aufgeladenen Fanlagern, zunehmend hektischer und man verlor völlig die Kontrolle über die Partie. Zwar hatte man dank individueller Fehler der gegnerischen Hintermannschaft immer wieder die Chance die Führung zu erhöhen, doch zahlreiche Abschlusssituationen wurden überhastet verschenkt. So drängte uns Altenmünster immer weiter in die eigene Spielhälfte und man besann sich in den letzten Minuten die Partie über den Kampf ins Ziel zu bringen. Kurz vor Schluss musste man sich nochmal beim Torhüter bedanken, der mit einer starken Parade aus 5m den Sieg festhielt. Somit sicherte man sich im vierten Spiel endlich den ersten Dreier und kann jetzt mit etwas mehr Zuversicht auf die anstehende Auswärtsaufgabe in Ilshofen blicken.