Jugend

SGM Creglingen/Bieberehren – TSV Pfedelbach 1:4 (1:2)
Tore: 0:1 Häger (8.) 1:1 Blumenstock (13.) 1:2 Arnold (16.) 1:3 Kübler (47.) 1:4 Kübler (90.)

Dem Wetter angepasst startete die SGM eher verhalten in die Partie und schwamm vor allem defensiv in den Anfangsminuten, da man zu viele Bälle schon im Aufbau verlor. So kam das 0:1 nicht unverdient, als Pfedelbach den Ball nach einer Halbfeldflanke im 16er kontrollieren konnte den Abpraller gefühlvoll über den herauseilenden Torhüter zur Führung im Tor unterbrachte. Auch in den folgenden Minuten war es der Gast, der das Geschehen auf dem Platz diktierte, in der Abwehr aber immer wieder Lücken offenbarte. So konnte man sich durch eine schnelle Kombination über die Außen freispielen und die Flanke auf den kurzen Pfosten wurde durch Tobias Blumenstock zum 1:1 verwertet. Doch auch der Ausgleich weckte das Heimteam nicht aus seinem Mittagsschlaf und so musste man fast im Gegenzug den erneuten Rückstand in Kauf nehmen, als ein durchgesteckter Ball zwar noch vom Keeper abgewehrt werden konnte, doch der Abpraller problemlos aus 10m ins leere Tor geschoben wurde. In der Folge bot sich den Außenstehenden ein bizarres Bild, der Gast dominierte das Spiel weiterhin, doch die besseren Chancen hatte die Heimmannschaft. So schaffte man es erst nicht einen Flachpass aus 10m ins verwaiste Tor zu schieben, ehe man nach erneuter Flanke den Ball am Fünfer über den Fangzaun drosch. Auch im Anschluss hatte man zwar weniger vom Spiel, aber ein Mehr an Torchancen und war nur einmal kurz vor der Halbzeit im Glück, als der Pfedelbacher Angreifer vor dem Tor zu lange zögerte und im letzten Moment von Luca Stirmlinger am Torschuss gehindert werden konnte. Nun wollte man im zweiten Spielabschnitt die guten Aspekte aus dem ersten Durchgang fortführen, doch dieses Unterfangen geriet schon nach wenigen Sekunden ins Wanken, als ein gegnerischer Eckball nicht geklärt werden konnte und der Pfedelbacher Stürmer problemlos zur 3:1 Führung einschieben konnte, nachdem er den Torhüter umkurvte. In der Folge war nur noch wenig vom Heimteam zu sehen, der Tabellenvierte aus Pfedelbach dominierte die Partie, ohne den letzten Drang nach vorne. Mitte der zweiten Hälfte hatte man nochmal die große Chance auf 2:3 zu verkürzen, doch ein Flachpass konnte aus 5m erneut nicht im leeren Tor untergebracht werden. So musste man in den letzten Minuten nochmal alles nach vorne werfen und bekam mit dem Schlusspfiff noch das 1:4 reingedrückt. Alles in allem eine verdiente Niederlage, wenn man auch 1-2 Treffer Mehr erzielen hätte können.