Jugend

SGM Schrozberg/Gammesfeld – SGM Creglingen/Bieberehren 2:1 (1:0)


Tore: 1:0 (45.) Schweikert, 2:0 (49.) Stirnkorb, 2:1 (77.) Stirmlinger

Auf sehr schlecht präpariertem Geläuf starteten beide Teams abwartend ins Spiel und besannen sich vor allem darauf, defensiv gut zu stehen und keine Gefahr aufkommen zu lassen. Es war an der Gastmannschaft, die ersten Impulse zu setzen. Doch trotz einem anfänglichen Mehr an Ballbesitz und Offensivdrang kam man nur selten vors Tor und bekam in der kompletten ersten Hälfte keinen gefährlichen Torabschluss zustande. Kurz vor der Halbzeit fand auch der Gastgeber den Vorwärtsgang und setze vermehrt auf Flanken, die allerdings ebenfalls nichts einbrachten. Quasi mit dem Halbzeitpfiff rannte man noch in einen Konter, den der gegnerische Stürmer mit einem Sonntagsschuss aus 25m ins linke Eck erfolgreich abschloss. Der zweite Nackenschlag folgte direkt nach dem Wiederanpfiff, als eine Flanke von der rechten Seite die komplette Abwehr inklusive Torwart überflog und der Heimangreifer ins leere Tor einnicken konnte. Mit dieser gewaltigen Hypothek musste man nun wieder mehr fürs Spiel tun und konnte sich auch vermehrt Chancen erarbeiten, doch selten gingen die Abschlüsse über das Gefahrenpotential eines Rückpasses hinaus. Mit fortschreitender Spieldauer erhöhte man peu à peu den Druck und fand nun auch endlich besser in die Zweikämpfe. So war es eine viertel Stunde vor Schluss an Kapitän Luca Stirmlinger, der mit einem Tor des Willens den Anschlusstreffer erzielen konnte, indem er einen eigentlich zu langen Ball noch hinterhersprintete und Zentimeter vor dem Keeper per Grätsche ins Tor beförderte. In der Folge bot sich den Zuschauern eine wilde Schlussphase, in der die Gastmannschaft hinten komplett aufmachen musste, die Schrozberger es aber verpassten, die sich bietenden Räume effektiv zu nutzen. So warf man nochmal alles in die Waagschale, doch ein weiterer Treffer wollte uns nicht mehr gelingen.