D-Jugend Bezirksvorrunde Rot am See

 

 

... für die Endrunde qualifiziert !!

 

Am letzten Sonntag ging es für die D-Jugend nach Rot am See zur

WFV-Bezirksvorrunde. Einige Fans, darunter unser treuster, Hermann

Mönikheim, begleiteten die Mannschaft.

Mit 5 weiteren Teams trat der FC in der Gruppe C an. Bereits am Vormittag

schieden die beiden anderen Vertreter aus dem Taubertal (Igersheim und

Markelsheim) aus.

So war es an uns die Ehre des Taubertals zu retten.

Und die Mannschaft legte gleich richtig los. Im ersten Spiel wurde die

SGM VFR Gommersdorf/TSV Krautheim 1:0 geschlagen. Spiel 2 gegen

die SGM Altenmünster/Ingersheim ging ebenfalls mit 2:0 an den FC.

Im dritten Spiel, gegen den späteren Gruppensieger,

die SGM Tüngental/Untermünkheim fehlte dann etwas die Konzentration

und das Glück im Abschluss. Durch schnelles Umschalten konnte der Gegner

immer wieder Überzahl-Situationen schaffen und gewann das Spiel

etwas glücklich mit 1:0.

Spiel 4 gegen die SGM Obersontheim/Bühlerzell/Bühlertann verlief sehr

ausgeglichen. Es gab Chancen auf beiden Seiten und endete ohne Sieger 0:0.

Dieses Unentschieden brachte uns damit um einen Punkt vor die bis dahin

punktgleiche SGM Satteldorf/Crailsheim/Tiefenbach, die zuvor ihr Spiel gegen

Tüngental ebenfalls verloren.

Mit diesem Punkt Vorsprung und dem Wissen, daß ein Unentschieden reichen

würde, ging es in das letzte Spiel gegen die SGM Satteldorf/Crailsheim/Tiefenbach.

In einer kampf- und körperbetonten Partie konnten unsere Jungs dank sehr guter

Abwehrarbeit und einem stark parierenden Torwart das 0:0 über die Zeit bringen.

Damit war der FCC mit nur einem Tor Rückstand bei Punktgleichheit auf den

Tabellenzweiten der beste Gruppendritte, und  für die nächste Runde

qualifiziert.

Somit fahren wir am Samstag, den 21.1. nach Pfedelbach zur Bezirksendrunde.!!

... und mit dabei sein wird auch wieder der Hermann.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft zu dieser tollen Leistung !!

Für den FC spielten:

Paul Lang (TW), Luca Waldmann (C), Tim Herrmann, Luis Konrad,

Lennox Mönikheim, Joschua Veeh und Nico Barthelmäs