Jugend

FC Billingsbach   -   FC Creglingen              1 : 1     (1 : 0)

 

Zu ungeduldig agiert! – Zu viel klein-klein! – Auch solche Spiele gehören dazu!

 

Es war das erwartet schwere Spiel, auf das sich die Mannschaft auch vorbereitet hatte. Wie in den vergangenen Jahren auch, wenn sich die Wege beider Mannschaften gekreuzt haben, war es ein sehr zerfahrenes Spiel, bei dem der Gastgeber wenig Interesse am Fußballspielen zeigte. Der FCC war von Beginn an wach und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Nach knapp zwanzig Minuten hatte Timo Rabenstein eine gute Möglichkeit zur Führung, doch fiel im der Ball etwas überraschend vor die Füße, so dass kein kontrollierter Schuss möglich war. Die Gastgeber, eigentlich nur durch lange Bälle und Standartsituationen in Ansätzen gefährlich, zeigten deutlich, dass sie eigentlich mit einem Punkt zufrieden wären. Nach knapp 30 Minuten konnten sie dann im Anschluss an einen Freistoss gar mit 1:0 in Führung gehen. Fast im Gegenzug hatte Dennis Dittrich nach einem schön vorgetragenen Angriff die Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Schuss war etwas zu unplatziert, so dass es bei der 1:0-Halbzeitführung für die Heimelf blieb.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, Creglingen machte das Spiel und Billingsbach war daran interessiert, die 45 Minuten in irgendeiner Form von der Uhr zu spielen. Mit zunehmender Spieldauer merkte man dem FCC an, dass Unruhe und Hektik in Ihre Aktionen Einzug hielt. Im Anschluss an einen Eckball gelang es dann Achim Feidel dennoch, das Bollwerk mit einem satten 20-Meter-Schuss zu überwinden. In der Folgezeit konnte man sich noch zwei gute Möglichkeiten erarbeiten, die allesamt etwas zu hektisch abgeschlossen wurden. So blieb es beim 1:1, das für den FCC weder einen Beinbruch noch einen Rückschlag darstellt. Im Gegenteil, eigentlich ein gutes Spiel, das den Lernprozess der jungen Mannschaft positiv beeinflussen wird, denn mit dieser Art von Spielen, wird sich die junge Truppe in Zukunft öfter konfrontiert sehen.

 

 

Reserve:

 

FC Billingsbach   -   FC Creglingen              1 : 3     (1 : 0)

 

Erste Hälfte unterirdisch! – Drei wichtige Punkte! – Wieder auf der Erfolgsspur?

 

Was die Reservemannschaft in den ersten 45 Minuten zeigte, war mit das schlechteste, das die Mannschaften in den letzten Jahren anbot und man musste letztlich froh sein, dass man nur mit einem 1:0 in die Halbzeit ging. Im Volksmund würde man sicherlich von einem blutleeren Auftritt sprechen, denn die Mannschaft lies eigentlich alles vermissen, was sie in den vergangenen Jahren ausgezeichnet hat. In der Halbzeitpause muss Coach Martin Gerlinger die richtigen Worten gefunden haben, denn die Truppe kam wie verwandelt aus der Halbzeit. Plötzlich war es wieder da, das zielstrebige, schnelle Spiel, das Zweikampfverhalten, die Körpersprache und der Wille, dieses Spiel doch noch gewinnen zu wollen. Durch das deutlich engagiertere Spiel, kam die Mannschaft dann zwangsläufig zu guten Möglichkeiten. Im Anschluss an einen Eckball war es Marcel Hörber, der mit einem Kopfball den Ausgleich besorgte und als Daniel Blumenstock einen schönen Spielzug gekonnt zum 1:2 abschloss, waren die Zeichen endgültig auf Sieg gestellt. Lediglich die Chancenverwertung war zu diesem Zeitpunkt zu bemängeln, denn es gab genügend Möglichkeiten, das Spiel frühzeitiger zu entscheiden. So war es letztlich Hadi vorbehalten, der mit einem schönen Kabinettstückchen für die Entscheidung sorgte. Unter dem Strich ein verdienter Erfolg, der die Mannschaft um Spielführer Markus Geyer (hoffentlich) wieder auf die Erfolgsspur gebracht hat, wenngleich über die ersten 45 Minuten sicherlich noch zu reden sein wird.