Jugend

TSV Ilshofen II – SGM Creglingen/Bieberehren 3:2 (2:0)
Tore: 1:0 Reisch (2.) 2:0 Maurer (38.) 2:1 Ulsamer (48.) 2:2 Ulsamer (60.) 3:2 Diemar (75.)

Mit einer stark ersatzgeschwächten Offensive ging man ins Auswärtsspiel in Ilshofen, allerdings war es nicht der Angriff, der zu Beginn im Blickpunkt stand, sondern die Defensive. Denn nach intensivem Pressing auf den Außen verlor man den Ball im Aufbau und die schnell schaltenden Ilshöfer legten den Ball am Fünfmeterraum quer, wo der gegnerische Stürmer aus stark abseitsverdächtiger Position zur frühen Führung fürs Heimteam einschob. Auch im Anschluss führte das hohe Verteidigen der Gastgeber dazu, dass man in den ersten Minuten kein Bein auf den Boden bekam. So spielte der Tabellenzweite weiterhin schnörkellos nach vorne, kam aber nichtmehr so schnell gefährlich vors Tor und musste sich fortan mit Schüssen aus der zweiten Reihe begnügen, die allerdings keine Gefahr darstellten. Nachdem der Hausherr dem hohen Tempo der Anfangsphase Tribut zollen musste und sein laufintensives Spiel etwas umstellte kamen auch wir so langsam in die Partie und übernahmen durch gute Zweikampfführung im Mittelfeld immer mehr die Kontrolle. Nach ca. einer halben Stunde waren der TSV zum ersten Mal im Glück, als eine Ecke der SGM nicht geklärt werden konnte und ein Schuss aus kurzer Distanz reaktionsschnell vom Torwart an den Innenpfosten gelenkt werden konnte, von wo der Ball geklärt wurde. Allerdings nur unzureichend, denn im direkten Anschluss musste erneut der stark aufspielende Keeper eingreifen und einen Ball aus der zweiten Reihe ans Lattenkreuz lenken. Nun fand man immer besser in die Partie und konnte auch seine beiden Stürmer immer öfter in Szene setzen. Einen starken Ball in die Gasse konnte man freistehend vor dem Torhüter nicht im Tor unterbringen und als man immer mehr nach vorne drängte versetze uns der Gastgeber kurz vor der Pause den zweiten Nackenschlag, als man den Gegner ohne Gegenwehr durch Mittelfeld und Abwehr laufen ließ, wo er trocken zum 2:0 einschob. Mit etwas Wut im Bauch kam man aus der Pause und drängte die Ilshöfer von Beginn an in die eigene Hälfte und so dauerte es auch nicht lange, bis ein steiler Ball in Leo Ulsamer seinen Zielspieler fand, welcher aus halbrechter Position trocken ins lange Eck einschob. Auch im Anschluss machte man weiter und zwang den TSV zu zig langen Bällen, die immer wieder in gefährliche Gegenstöße unsererseits mündeten. Nach einer Stunde war es erneut an Leo Ulsamer, der aus spitzem Winkel den Keeper zum umjubelten Ausgleich überwinden konnte. Angespornt von der guten Leistung spielte man weiterhin nach vorne und hatte kurze Zeit später erneut Aluminiumpech, als ein Schlenzer von Mick Burger an die Latte krachte. Im Gegenzug stellte man sich im eigenen Strafraum erneut zu stümperhaft an und verursachte einen unnötigen Elfmeter, den der Hausherr zur erneuten Führung verwandelte. Kurz vor Ende ging erneut ein klappern durchs Stadion, als ein Kopfball von Luca Stirmlinger den Querbalken küsste. So geht man erneut als Verlierer vom Feld, kann sich aber nicht viel vorwerfen lassen, außer defensiv in den entscheidenden Momenten zu unglücklich zu agieren.