Jugend

SV Berlichingen/Jagsthausen   -   FC Creglingen                 2 : 1     (1 : 0)

 

Überragender Tobias Klein kann Niederlage nicht verhindern! – Gehemmte Mannschaft! – Verdiente Niederlage!

 

An diesem Spieltag merkten die vielen mitgereisten Fans schnell, dass die Mannschaft gehemmt wirkt und eigentlich über die kompletten 90 Minuten nicht ins Spiel gefunden hat! In der 7. Minute war es dann auch schon soweit, als Tobi Klein den ersten Versuch des Berlichinger Toptorjägers abwehren konnte, doch gegen den „zweiten“ Ball war auch er machtlos und es stand 1:0 für die Heimelf. In der Folgezeit war es nur Tobias Klein und der Schwäche der Gästestürmer zu verdanken, dass es zur Halbzeit nur 1:0 stand. Im Gegenteil, kurz vor Ende der ersten Hälfte hatte Ferdinand Ott die große Möglichkeit zum Ausgleich, jedoch wurde sein Ball noch von der Linie geschlagen. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel des FCC nicht wesentlich besser und wieder war es Tobias Klein zu verdanken, dass die Schwarz-Weißen überhaupt noch im Spiel waren. Vor dem 2:0 konnte er noch überragend in einer Eins-gegen-Eins Situation klären, doch auch gegen diesen Nachschuss war er chancenlos. Die Mannschaft bäumte sich nochmals auf, wurde aber ausschließlich durch Standardsituationen gefährlich. So musste der Keeper der Heimelf zwei Mal sein ganzes Können unter Beweis stellen, als er zunächst einen tollen Freistoss von Nico Englert hielt und auch den Freistoss von Achim Feidel aus dem Winkel kratzte. Bezeichnender Weise war es dann ein von Nico Englert abgefälschter Freistoss, der den Weg ins Tor fand und es keimte zehn Minuten vor dem Ende noch etwas Hoffnung auf, die sich aber mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters zerschlug!

 

Reserve:

 

SV Berlichingen/Jagsthausen   -   FC Creglingen                 4 : 4     (2 : 2)

 

Vogelwildes Spiel! – Ziel rückt in weite Ferne! – Tolle Moral!

 

Die beiden Trainer saßen noch keine fünf Minuten auf ihren Plätzen, da stand es schon 2:0 für die bis dahin noch punktlosen Gastgeber. Dieser Umstand war jedoch nicht der tollen Spielweise der des SV Berlichingen/Jagst zuzuschreiben, als vielmehr der mehr als naiven Abwehrarbeit des FCC. Nach 15 Minuten zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Max Scheiderer auf den Punkt und Hannes Gackstatter lies sich die Chance nicht nehmen, um auf 2:1 zu verkürzen. Weitere 15 Minuten später konnte Max Scheiderer mit einem schönen Linksschuss gar den Ausgleich erzielen, der gleichzeitig das Halbzeitergebnis darstellte. In der zweiten Hälfte waren es wieder die Gastgeber, die mit einem langen Ball die Abwehr der Schwarz-Weißen aushebelten und erneut in Führung gehen konnten. Nach gut einer Stunde erzielte Timo Kellermann den neuerlichen Ausgleich, als er im Zentrum völlig allein gelassen, eiskalt vollstreckte. Die nächsten 20 Minuten merkte man dem FC an, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte, denn man drückte mit aller Macht auf den Siegtreffer. Leider vergaß man hierbei die Abwehrarbeit und fünf Minuten vor dem Ende, konnten die Gastgeber erneut in Führung gehen. Natürlich unter gütiger Mithilfe der kompletten Hintermannschaft des FCC, zumindest von denen, die noch auf ihren Positionen anwesend waren. Aber was an diesem Samstag stimmte, war die Moral und der Glaube daran, dass man immer ein Tor machen kann. So war es Spielführer Markus Geyer vorbehalten, mit einem sehenswerten Freistoß das 4:4 zu erzielen. Fast mit dem Schlusspfiff hatte man noch eine gute Möglichkeit, gar als Sieger vom Platz zu gehen, was an diesem Tage aber auch des Guten zu viel gewesen wäre. Mit diesem Ergebnis muss sich die zweite Garnitur vorerst von ihren Zielen verabschieden, wenngleich man hier fairer Weise auch erwähnen muss, dass es die Reserve ist, die unter der Tatsache, das sieben verletzten Spieler der ersten Mannschaft fehlen, leiden muss.