Abschlussbericht 2014/2015

Abschlussbericht 2014/2015

 

Plangemäß wurde die Punktspielrunde des Bezirks Hohenlohe im Mai abgeschlossen.

Die 3 aktiven Mannschaften des FC Creglingen erreichten hierbei die Plätze 7 (Herren 1 ), 6 (Herren 2) und 1 (Herren 3).

Die komplett neuformierte Schülermannschaft errang in der Kreisklasse C in der Vorrunde Platz 4 und in der Rückrunde Platz 6. Im Jugendbereich werden die Spielklassen bereits nach Abschluss der Vorrunde neu eingeteilt, die jeweilige Halbrunde wird daher gesondert gewertet.

Somit konnten die Herren 1 und 2 ihre jeweilige Spielklasse (Kreisliga A und Kreisklasse A) halten, während die Herren 3 den sofortigen Wiederaufstieg schafften.

Über das herausragende Ereignis in der abgelaufenen Saison, der Meisterschaft der Herren 3 wurde bereits an anderer Stelle ausführlich berichtet.

Dies war immerhin die erste Meisterschaft für eine dritten Herrenmannschaft der TT Abteilung seit der Saison 2001/2003, damaliger Aufstieg in die Kreisklasse A, und die erste Meisterschaft für die Abteilung seit der Saison 2010/2011, Aufstieg der Herren I von der Kreisklasse A in die Kreisliga B. und ist unstreitig ein Highlight für die gesamte Abteilung .

Zwischenzeitlich wurde auch die Meisterfeier standesgemäß durchgeführt und die Spieler und Fans freuen sich bereits jetzt auf die kommende neue Saison in der altbekannten Kreisklasse B.

Überraschend war der erneute Klassenerhalt der Herren 1 in der Kreisliga A, im Endergebnis nicht unter den gegebenen Umständen hingegen schon. Nach den teilweise starken Auftritten in der Saison 2013/2014 war das originäre Ziel für die Saison 2014/2015 anfänglich den Klassenerhalt zu sichern und dann wieder ein paar „große“ zu ärgern.

Aber letztlich kam alles ganz anders – ganze 2x ging die Erste in der gesamten Saison in der geplanten Stammbesetzung an die Tische.

In der Vorrunde fiel Christian Gundel aufgrund gesundheitlicher Probleme einige Zeit aus und benötigte dann anschließend geraume Zeit um sich wieder an das Niveau in der Klasse zu gewöhnen.

Als dann dieser Gewöhnungsprozess auf die Zielgerade bog und man etwas optimistischer in die Rückrunde starten wollte, verletzte sich Christian Horn und fiel die gesamte Rückrunde aus. Da dann auch die winterliche Grippe- und Erkältungswelle nicht spurlos an der Mannschaft vorbeiging, musste man teilweise mit 2 Ersatzspielern antreten.

Das es dennoch zu Platz 7 reichte lag zum einen am guten Teamgeist innerhalb des Teams und des Weiteren an den spielstarken Ersatzgestellungen aus der 2 Mannschaft.

Hierbei ist insbesondere Michael Egner positiv zu erwähnen, der über weite Strecken der Saison parallel in beiden oberen Mannschaften spielte und insgesamt 8 Einsätze in der Ersten hinter sich brachte. Hierbei gelang ihm in Einzel mit 6:7 sogar eine beinahe ausgeglichene Bilanz, während er im Doppel, meist zusammen mit Reinhold Hütter, einige gegnerische Spitzendoppel „legen“ konnte.

Auch Hermann Schwarz konnte 3 Einzelsiege verbuchen. Ihm gelang somit das eher seltene Kunststück in der abgelaufenen Saison in 3 unterschiedlichen Spielklassen, hier in der Kreisklasse C, Kreisklasse A und Kreisliga A Einzelsiege zu erringen.

Weiter kamen, zum Einsatz Frank Schammann, Dieter Müller, Stefan Steigauf, Thomas Bruder und Karl-Ernst Jacoby .

Allen Ersatzspielern sei hier nochmals ausdrücklich gedankt – die Einsatzfreude der Ersatzspieler spricht sicherlich für den guten Geist der mannschaftübergreifend in der Abteilung herrscht.

Eine bombenstarke Rückrunde lieferte die bisherige Nr. 2 der Creglinger, Patrick Rebholz ab. Er konnte 11:5 im bärenstark besetzten vorderen Paarkreuz erzielen und belegte in der Auswertung für das vordere Paarkreuz in der Rückrunde Rang 4.

Insbesondere in den immens wichtigen Spielen gegen Crailsheim, Unterheimbach und Niedernhall konnte er durch jeweils 2 Einzelsiege überzeugen.

Aber auch die restlichen Creglinger Stammspieler Reinhold Hütter, Robert Blechschmidt, Timo Lay, Christian Horn und Christian Gundel, wussten trotz der benannten Widrigkeiten meist zu überzeugen.

Somit standen am Ende im Ergebnis 14 Punkte auf der Habenseite, was immerhin 6 Punkte Vorsprung auf den 1 Abstiegsplatz bedeute.

Meister wurde die Mannschaft des TTC Gnadental vor dem weiteren Aufsteiger, der PSG Schwäbisch Hall, die Klasse voraussichtlich verlassen müssen der TSV Crailsheim und der FC Unterheimbach.

Sportlich aufgestiegen sind der TSV Roßfeld und der TTC Kottspiel. Absteiger aus der Bezirksklasse in die Kreisliga A sind die SG Garnberg und der TSV Gaildorf.

Im Pokal führte die Creglinger der Weg in der 1 Runde nach Niedernhall zum dortigen TSV – trotz guter Gegenwehr unterlag man sehr knapp mit 4:3.

Die Herren 2 konnten sich gegenüber der letzten Saison um 1 Platz verbessern und belegten am Ende mit ebenfalls 14 Punkten auf der Aktivseite Platz 6. Der Abstand zum 5, dem FC Langenburg betrug allerdings 9 Punkte, der Vorsprung zum Vorletzten, dem SC Buchenbach hingegen lediglich 4 Punkte.

Bilanzmäßig stärkster Spieler der Mannschaft war Hermann Schwarz für den im hinteren Paarkreuz starke 15:8 Siege zu Buche stehen.

Beachtlich war auch hier die mannschaftliche Geschlossenheit, die sich insbesondere in den wichtigen Spielen gegen die Mitkonkurrenten Buchenbach, Dörzbach, Langenburg, Schrozberg und Bad Mergentheim auszahlte und zu wichtigen Punkte führte.

Bedingt durch den Abstieg langjähriger Kreisliga Spieler und den Zugang des spielstarken TSV Rossfeld aus der Kreisklasse A1 Ost, der „Crailsheimer A Klasse“ hat die Klasse erheblich an Niveau gegenüber vorherigen Jahren gewonnen, daher ist der erneute Klassenverbleib der Creglinger als Erfolg zu werten.

Auch die Zweite hatte wiederholt mit langwierigen Ausfällen zu kämpfen. Als Ersatzspieler sprangen hier Günter Friedel, Thomas Bruder, Karl Ernst Jacoby, Daniel Hütter und Günther Krätzel unproblematisch ein und konnten teilweise wichtige Punkte sichern

Als Stammspieler waren Michael Egner, Frank Schammann, Stefan Steigauf, Norbert Pfeifer, Dieter Müller und Hermann Schwarz im Einsatz.

Aufsteiger ist der FC Igersheim, sportliche Absteiger sind der TSV Dörzbach und der SC Buchenbach. Aufsteiger sind der SV Elpersheim und der FC Langenburg. Aus der Kreisliga B sportlich abgestiegen ist der TSV Markelsheim.

Erstmals seit einigen Jahren konnte wieder eine Jugendmannschaft gemeldet werden, die Jugendarbeit von Michael Egner als Hauptverantwortlichen trägt insoweit erste Früchte.

Da noch keiner der Spieler Wettkampferfahrung vorweisen konnte, ging man vor der Saison davon aus in der untersten Klasse, der D-Klasse eingruppiert zu werden. Diesem Ansinnen der Creglinger wurde jedoch nicht entsprochen und man wurde vielmehr in die höhere C-Klasse gruppiert.

Hier konnten sich die Creglinger dann auch in der Vorrunde ansprechend behaupten und es konnten 2 Siege errungen werden. Der TSV Markelsheim und der TSV Gerabronn konnten mit jeweils 6:4 bezwungen werden.

Am Ende der Vorrunde stand dann der erfreuliche 4. Platz für die Creglinger. In der Rückrunde konnte nicht mehr ganz an diese Leistungen angeknüpft werden und man blieb ohne weiteren Sieg. Somit stand am Ende der Runde der 6. Platz für die Creglinger Neueinsteiger in Sachen Wettkampf- Tischtennis zu Buche.

Die Mannschaft wurde von Michael Ernst, Simon Knorr, David Jacob, Luca Zink, Björn Roth, Scherer Paul und Scherer Jan gebildet.

Mit entsprechendem regelmäßigem Trainingseinsatz werden die Spieler ihr Leistungsvermögen sicher noch erweitern und verbessern können.