Zwischenbericht 2016/2017

FC Creglingen – Tischtennis

 

Zwischenbericht 2016/2017

 

Unverändert mit 3 Herrenmannschaften, 1 Seniorenmannschaft und 1 Jugendmannschaft nahmen die Creglinger im Herbst 2016 die Punktspielrunde des TTVWH (Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern) auf.

Personelle Veränderungen gab es nicht, lediglich die Seniorenmannschaft wurde in die höchste Spielklasse im Bezirk Hohenlohe der Bezirksklasse eingruppiert.

 

Herren I

Für das sportliche Aushängeschild der Abteilung war wie immer in den abgelaufenen Jahren der Klassenerhalt in der Kreisliga A das vorrangige Ziel. Dass dies nicht einfach werden würde zeigte bereits der Blick auf die Mannschaftsaufstellungen der Gegner.

So bot der Aufsteiger Tura Untermünkheim mit Zsolt Barany einen Spieler auf, der vor wenigen Jahren noch in der Oberliga Baden Württemberg für die SpvGG Gröningen –Satteldorf erfolgreich auf Punktejagd ging.

Sein Kollege im vorderen Paarkreuz, durfte sich in jungen Jahren sogar mit den Meriten eines deutschen Jugendmannschaftsmeisters schmücken.

Weiter konnten sich die Untermünkheimer mit dem spielstarken Materialspieler Bernhard Klein vom Ligakonkurrenten Unterheimbach verstärken.

Der weitere Aufsteiger TSG Gerabronn sicherte sich die Dienste des erfahrenen Peter Walter vom Absteiger TSG Kirchberg.

Dazu kamen noch die beiden starken Absteiger aus der Bezirksklasse der TSV Kupferzell und TSV Niedernhall II.

Aber wie schon so oft in den letzten Jahren, zeigten die Creglinger allen Widrigkeiten zum Trotz Kampfgeist und Moral.

Die wichtigen Spiele gegen Unterheimbach und Garnberg wurden von den Creglingern siegreich gestaltet. Hinzu kam der überraschende und unerwartete Punktgewinn beim Absteiger Kupferzell.

Somit standen immerhin 5 Punkte auf dem Habenkonto der Creglinger, als der Spielplan noch die beiden Heimspiele gegen die beiden Spitzenteams Untermünkheim und Satteldorf auswies.

Diese beiden Mannschaften waren zu diesem Zeitpunkt noch gänzlich ohne Verlustpunkt (Untermünkheim) beziehungsweise mit lediglich 2 Verlustpunkten (Satteldorf) belastet.

Realistisch betrachtet konnte daher nicht davon ausgegangen werden, dass man hier weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen könne.

Entsprechend locker gingen die Creglinger an die Tische und überraschten die beiden Spitzenteams mit starken Einsatz und Kampfeswillen.

Am Ende stand nach teilweise sportlich hochwertigen und teilweise hitzigen Spielen jeweils eine Punkteteilung 8:8 und somit überraschende Bonuspunkte.

Mit 7:11 Punkten belegt man derzeit Rang 6 in einer 10er Staffel, der Vorsprung beträgt auf die beiden Abstiegsplätze beträgt aktuell 3 Punkte.

Für die Herren I gingen an den Tisch

Reinhold Hütter, Patrick Rebholz, Timo Lag, Christian Horn, Robert Blechschmidt, Christian Gundel, Michael Egner, Thomas Bruder und Günter Friedel.

 

Herren II  

Auch hier galt wieder der Klassenerhalt als primäres Ziel der routinierten Truppe um Mannschaftsführer Hermann Schwarz.

Mit dem TSV Roßfeld III und der SpVGG Gröningen Satteldorf IV sind sehr spielstarke Teams in der Klasse, die teilweise Spieler mit langjähriger Erfahrung in höheren Spielklassen im Aufgebot haben. Zur Halbzeit führen diese beiden Mannschaften auch unangefochten die Tabelle an.

Dennoch überzeugten die Creglinger mit guten Leistungen und punkteten teilweise doch überraschend. Brustlöser war hierfür der tolle und überraschend klare Sieg beim in Bestbesetzung angetretenen TSV Schrozberg.

Hier gelang es erstmal seit geraumer Zeit wieder einem Creglinger, die Dominanz der Vorbachtäler im vorderen Paarkreuz zu durchbrechen und zu punkten.

Auch der starke Aufsteiger TSV Dörzbach konnte in dessen Halle knapp auf Distanz gehalten werden.

Mit 9:9 Punkten belegen die Creglinger Rang 6 in einer 10er Staffel, der Vorsprung auf einen der beiden Abstiegsplätze beträgt hierbei bereits respektable 6 Punkte.

Für die Herren II gingen an den Tisch

Frank Schammann, Reinhold Meißer, Michael Egner, Hermann Schwarz, Stefan Steigauf, Dieter Müller, Thomas Bruder, Norbert Pfeifer, Günter Friedel, Tobias Strauß, Pascal Geyer.

 

 

Herren III  

Wie immer recht schwer einzuschätzen war die dritte Herrenmannschaft der Creglinger um Mannschaftsführer Daniel Hütter .

Auch hier war die Klasse durch Neuzugänge in verschiedenen Mannschaften stärker geworden.

Weiter war mit dem SV Onolzheim II, eine Mannschaft aus Crailsheim umgruppiert worden, die von langjährigen Landesligaspielern angeführt wird.

Entsprechend mühsam, auch bedingt durch krankheitsbedingte Ausfälle, kämpften sich die Creglinger dann auch durch die Vorrunde. Am Ende standen 1 Sieg und 2 Punkteteilungen zu Buche.

Die somit erreichten 4 Punkte bedeuten Rang 9, war den Abstieg bedeuten würde, allerdings ist man punktgleich mit dem 8 und hat lediglich 2 Punkte Rückstand auf den 7.

Mit entsprechendem Einsatz wollen die Creglinger das rettende Ufer noch erreichen um auch in der kommenden Saison in der Kreisklasse B aufschlagen zu dürfen.

Für die Herren III gingen an den Tisch

Thomas Bruder, Norbert Pfeifer, Günter Friedel, Karl-Ernst Jacoby, Markus Rehfeld, Tobias Strauß, Daniel Hütter, Pascal Geyer.

 

Senioren

Die Creglinger schlugen sich in der höchsten Seniorenklasse des Bezirks bislang recht wacker und konnten gegen die SG Garnberg bereits die ersten beiden Zähler einfahren.

Aber auch gegen den SC Buchenbach boten die Creglinger einen guten Kampf und unterlagen den von 2 aktuellen Landesligaspielern angeführten Gästen nur mit 6:3.

Hierbei gelang es Reinhold Hütter sogar gegen den starken Bernd Schäfer zu gewinnen.

Man darf durchaus gespannt sein wie sich die Senioren im weiteren Verlauf der Runde präsentieren werden.

Für die Senioren gingen an den Tisch

Reinhold Hütter, Robert Blechschmidt, Michael Egner, Hermann Schwarz, Norbert Pfeifer, Karl Ernst Jacoby.

 

Jungen

Weiterhin im Aufbau befindet sich die Jungenmannschaft. Leider gelang es den Spielern in der Vorrunde nicht in der Kreisklasse B II Jungen zu punkten. Immerhin zweimal gelangte man mit einem 4:6 in die Nähe eines Punktgewinns. Man darf gespannt sein, wie sich die Spieler mit den gemachten Erfahrungen umgehen und ob in der Rückrunde bereits Erfolge erzielt werden können.

Ansonsten gilt für die Spieler, einfach am Ball bleiben und trainieren, trainieren, dann stellt sich der gewünschte Erfolg auch ein.

Für die Jungen gingen an den Tisch

David Jacoby, Luca Zink, Paul Scherer, Jan Scherer

Die TT Abteilung würde sich jederzeit über neue Gesichter freuen. Die Trainingszeiten sind unverändert Montag und Freitag.