Tischtennis Berichte

Bezirksklasse A – Herren:

FC Creglingen    - TSV Roßfeld III    9 : 4

Mit etwas Glück und viel Engagement bezwang die „Erste“ im ersten „Finale“ gegen den Abstieg den TSV Roßfeld III mit 9:4 und revanchierte sich damit für die 1:9-Vorrundenschlappe. Das Glück bezieht sich vor allem darauf, dass die Gäste mit drei Mann Ersatz antraten - in der Vorrunde waren es aber auch schon immerhin zwei.

Von Beginn an merkte man den FC`lern an, dass sie heute die Wende herbeischaffen wollten. So gewannen Blechschmidt/Gundel und Horn/Egner ihre Doppel jeweils überaus klar mit 3:0, während Hütter/Lay nach etwas verschlafenem Start mit 2:3 unterlagen. In der ersten Einzelrunde verlor seitens der Creglinger nur Timo Lay mit etwas Pech mit 2:3, während Reinhold Hütter, Robert Blechschmidt, Christian Horn, Christian Gundel und Michael Egner in den anderen fünf Partien den Roßfeldern gerade mal einen einzigen Satz (!) gewährten. Das bedeute zunächst die 7:2-Führung für die Heimmannschaft.

Zu Beginn der zweiten Runde kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, so dass Reinhold Hütter und Timo Lay jeweils den Kürzeren zogen, während zwischendurch Robert Blechschmidt nach Abwehr von drei Matchbällen (!) schon einmal den achten Punkt auf die Habenseite der Taubertäler verbuchte. Der krönende Abschluss gelang dann Christian Horn mit einer erneut überragenden Leistung. Der Schonacher blieb in seinen beiden Einzeln und im Doppel (mit Michael Egner) sogar gänzlich ohne Satzverlust.

Mit diesem Sieg liegen die FC`ler (10:22 Punkte) zwar weiterhin hinter dem TSV Roßfeld II (10:18), rutschten aber nun vor dem TSV Crailsheim (9:17), der nun auf dem abstiegsbedeutenden 9. Rang verweilt. Allerdings ist für den Rest der Saison noch für viel Spannung gesorgt, denn beide Hauptkontrahenten haben noch zwei bzw. drei Spiele mehr als die Creglinger zu bestreiten.

VORSCHAU: Das berühmte Zünglein an der Waage könnte dabei vor allem der SC Buchenbach II (12:12) spielen, da dieser direkt vor den drei Teams platziert ist und gegen alle noch ran muss. Der Auftakt dieser Fernduelle findet bereits am Freitag, den 23.3., in Creglingen statt. Im vorletzten Saisonspiel sollte unsere Mannschaft hier auf jeden Fall noch einmal punkten, schließlich weist sie das klar schlechteste Spielverhältnis aller Beteiligten auf.

Kreisliga A – Herren:

SG Garnberg II - FC Creglingen II      1 : 9

Ohne ihr etatmäßiges vorderes Paarkreuz reiste die „Zweite“ unter der Woche zur SG Garnberg II und überraschte sich sogar selbst mit einem vor allem in dieser Höhe kaum zu erwartenden 9:1-Erfolg.

Auch wenn zeitweise das Glückspegel eher für die Gäste ausschlug, war deren Sieg aufgrund ihrer kompakten Mannschaftsleistung auch in dieser Höhe durchaus verdient. Ein Extralob verdienten sich dabei Stefan Steigauf und Reinhold Meißner vorne, die den starken Spitzenspieler der Einheimischen jeweils im 5. Satz in Schach hielten. Da der Erstgenannte auch sein Auftakteinzel mit 3:2 gewann, war er der erfolgreichste Creglinger Akteur. Ansonsten punkteten für diese: Hermann Schwarz, Karl-Heinz Kotitschke, Thomas Bruder und die Doppel Steigauf/Schwarz, Meißner/Bruder und Friedel/Kotitschke.

VORSCHAU: Die „Zweite“ darf an diesem Wochenende gleich zweimal an die Platten. Zunächst sollte sie am Freitag, den 23.3., im Heimspiel gegen den TSV Gerabronn III (0:28 Punkte) nichts anbrennen lassen. Am Sonntag, den 24.3., wird die Aufgabe beim Tabellenfünften SpVgg Satteldorf V (18:8) dafür umso schwieriger. Gegen diese wurde schon in der Vorrunde das Heimspiel unerwartet klar mit 2:9 abgegeben.

Kreisliga B – Herren:

TV Niederstetten  -  FC Creglingen III   4 : 9

Die „Dritte“ ließ sich auch durch einen 1:4-Fehlstart nicht beirren und gewann beim Tabellenschlusslicht TV Niederstetten noch sicher mit 9:4.

Zunächst gewannen nur Bruder/Jacoby ihr Eingangsdoppel und da im vorderen Paarkreuz auch noch beide Einzel abgegeben wurden, mussten sich die Taubertäler erst einmal die Augen reiben und tüchtig schütteln. Mit den beiden Siegen im mittleren Paarkreuz durch Karl-Ernst Jacoby und Thomas Bruder gelang aber prompt die Wende. Letzterer verlor zwar seinen ersten und dritten Satz jeweils mit 9:11, aber seine gewonnenen dominierte er mit 11:6; 11:1 und 11:3. Damit war die Gegenwehr der derzeit nicht vom Erfolg verwöhnten Gastgeber schon erloschen und Bernd Pfeifer, Daniel Hütter, Karl-Heinz Kotitschke, Norbert Pfeifer sowie erneut Thomas Bruder und Karl-Ernst Jacoby gewährten ihren Kontrahenten in den folgenden sechs Spielen nicht einmal mehr einen Satzgewinn.

Bezirksklasse A – Senioren:

FC Creglingen   -   TuRa Untermünkheim  6 : 3

Von Beginn an wollten die Creglinger Senioren verhindern, dass die TuRa Untermünkheim auch in Creglingen ohne Verlustpunkt blieben. Nach überaus spannenden Partien und einem Zwischenstand von 3:3 setzten sich am Ende die Einheimischen sogar mit 6:3 durch.

Eine gute Basis waren natürlich die beiden Doppelsiege zu Beginn durch die Exilarchshöfer Kombination Blechschmidt/Gundel, die zunächst zwei 10:12-Satzverluste hinnehmen musste, und durch Hütter/Meißner. Dadurch wurden die beiden folgenden Niederlagen im vorderen Paarkreuz vorab kompensiert. In der zweiten Runde drehten Reinhold Hütter und Robert Blechschmidt diesmal den Spieß um, so dass die beiden relativ sicheren Siege von Christian Gundel im hinteren Paarkreuz den Ausschlag für den Gesamtsieg gaben.

In der Tabelle haben die FC`ler nun ihr Punktekonto auf 7:7 ausgeglichen und belegen weiterhin den 3. Rang in der 5er-Staffel.

Kreisliga B - Jungen:

SV Onolzheim II  - FC Creglingen  5 : 5

Dank einer starken kämpferischen Leistung schaffte es die Jungenmannschaft nach einem 2:5-Rückstand doch noch, einen Punkt aus Onolzheim von der dortigen Zweiten mit nach Hause zu nehmen.

Bis zur Kehrtwende hielten Anton Konrad und David Jacoby mit je einem Einzelsieg die Creglinger Fahnen im Wind, während Luca Zink später mit seinem Sieg den Umschwung einleitete. Mit sehr knappen, aber durchaus verdienten 3:2 Siegen machten David Jacoby (10:12; 13:11; 11:9; 10:12 und 11:8) und der toll aufspielende und an diesem Abend sehr kampfstarke Anton Konrad - nach einem 0:2-Satzrückstand (6:11; 10:12; 11:8; 11:9 und 11:7) - die Punkteteilung perfekt.

VORSCHAU: Mit dem SV Ingersheim (12:2 Punkte) empfängt das Creglinger Team um Coach Karl-Ernst Jacoby am Samstag, den 23.3. (Beginn: 10 Uhr), den aktuellen Tabellenführer. Hier wird es sicherlich nicht leicht werden, das derzeitige Punktekonto von 4:6 ausbauen. Aber Bange machen gilt nicht.