Saison 2013/2014

 

 

Abschlussbericht 2013/2014

 

Plangemäß wurde die Punktspielrunde des Bezirks Hohenlohe im April abgeschlossen. Die 3 aktiven Mannschaften des FC Creglingen erreichten hierbei die Plätze 7 (Herren 1 und 2) und 9 (Herren 3) in ihren jeweiligen Klassen.


Somit konnten die Herren 1 und 2 ihre jeweilige Spielklasse (Kreisliga A und Kreisklasse A) halten, während die Herren 3 den erstmaligen Gang in die Kreisklasse C antreten müssen.

 

Überraschend war sicherlich der Klassenerhalt der Herren 1 in der Kreisliga A, war man doch  lediglich als Nachrücker in Klasse gekommen. Entsprechend galt man als Außenseiter und Abstiegskandidat Nr. 1 ,dies umsomehr bei  3 Absteigern.


Dieanfänglichen beiden 7:9 Auswärtsniederlagen bei arrivierten Mannschaften zeigten jedoch, dass die Creglinger durchaus mithalten können. Im 3. Spiel gelang dann im heimischen Gymnastikraum  mit einem 9:2 über den TTC Gnadental III der erste Sieg.


Dieser gänzlich unerwartete Sieg setzte zusätzliche Kräfte frei und war der Beginn einer beinahe bilderbuchmäßigen Vorrunde. Insbesondere im heimischen Gymnastikraum waren die Creglinger kaum zu bezwingen und lediglich die Mannschaft der PSG Schwäbisch Hall konnte beim 8:8 einen Punkt auf die Heimreise mitnehmen.


Am Ende der Vorrunde standen dann 10 Punkte auf der Habenseite des Punktekontos und in Sachen Abstieg war bereits eine gewisse Distanz zu den gefährlichen Plätzen gelegt.

 

In der Rückrunde gelang es den FClernleider seltener ihre Leistungsobergrenze zu erreichen – die Folge waren daher nur noch 5 erreichte Punkte. Diese genügten jedoch um die Klasse letztendlich relativ deutlich zu erhalten und auf Platz 7 ins Ziel zu gehen.


Die Stammspieler (Reinhold Hütter, Patrick Rebholz, Christian Gundel, Timo Lay, Christian Horn und Robert Blechschmidt) wurden durch die dankenswerter Weise eingesprungenen Ersatzspieler Günter Friedel, Thomas Bruder und Karl Ernst Jacoby ergänzt.


Die Mannschaft konnte durchweg durch kämpferischen Einsatz und mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen, auch die Trainingsbeteiligung war über weite Strecken der Saison gut.

 

Im Pokal führte die Creglinger der Weg in der 1 Runde nach Bitzfeld, zum dortigen TSV – trotz guter Gegenwehr unterlag man mit 4:1. Erwähnt sollte jedoch werden, dass der Gegner mit 39:1 Punkten Meister in der Kreisliga A wurde und auch souverän ins Pokalfinale einzog, indem die Bitzfelder dann dem TTC Gnadental II unterlagen.    

 

Die Herren 2 boten in der Vorrunde teilweise etwas Magerkost und ernteten folglich überraschend hohe Niederlagen. Gänzlich dem Abstieg war man zum Ende der Vorrunde noch nicht entronnen.


In der Rückrunde besannen sich die erfahrenen Creglinger wieder auf Ihre Stärken und insbesondere die Leistungssteigerung von Frank Schammann im vorderen Paarkreuz mit immerhin 12:6 Siegen führte die Mannschaft auf den sicheren 7 Platz.


Was in der Mannschaft tatsächlich steckt, zeigte sich in den beiden Rückrundenspielen gegen den Meister TSV Markelsheim und den Tabellen 3 TTF Laudenbach  als man gegen Markelsheim knapp mit 7:9 verlor und in Laudenbach sogar mit 8:8 einen Punkt erringen konnte.

 

Wie bereits in der Saison Vorschau angekündigt entpuppt sich die 3 Mannschaft als Wundertüte der Abteilung. Leider standen die negativen Ausreißer  den positiven Überraschungen in deutlich höherer Anzahl gegenüber. So gelangen dem Mitabsteiger SC Buchenbach V in der gesamten Saison  lediglich 3 Punkte – diese wurden jedoch allesamt gegen die Creglinger erzielt.


Für die Mannschaft spricht jedoch, dass der Teamgeist trotz der sportlich nicht erfolgreich verlaufenen Runde in keinster Weise gelitten hat und man auch unproblematisch und mit spürbaren Elan Ersatzgestellungen in den höheren Mannschaften leistete.


Hier sind der Mannschaftssenior Norbert Pfeifer, Thomas Bruder und Karl Ernst Jacoby lobend zu erwähnen.

 

Im Pokal meinte es das Los mit den Creglingern nicht ganz so gut – und bescherte gleich den DJK Bieringen als Gegner – eine zu hohe Hürde für die Creglinger. Am Ende wurde die Niederlage der Creglinger durch den weiteren Verlauf etwas relativiert, konnten die Bieringer doch in Mulfingen den Bezirkspokal für Mannschaften in der Kreisklasse B erringen.

 

Sicherlich noch steigerungsfähig ist insgesamt gesehen die Trainingsbeteiligung, hier ist jedoch davon auszugehen, dass dies dann auch erfolgen wird.