Berichte

Zwischenbericht 2016/2017

FC Creglingen – Tischtennis

 

Zwischenbericht 2016/2017

 

Unverändert mit 3 Herrenmannschaften, 1 Seniorenmannschaft und 1 Jugendmannschaft nahmen die Creglinger im Herbst 2016 die Punktspielrunde des TTVWH (Tischtennisverband Württemberg Hohenzollern) auf.

Personelle Veränderungen gab es nicht, lediglich die Seniorenmannschaft wurde in die höchste Spielklasse im Bezirk Hohenlohe der Bezirksklasse eingruppiert.

 

Herren I

Für das sportliche Aushängeschild der Abteilung war wie immer in den abgelaufenen Jahren der Klassenerhalt in der Kreisliga A das vorrangige Ziel. Dass dies nicht einfach werden würde zeigte bereits der Blick auf die Mannschaftsaufstellungen der Gegner.

So bot der Aufsteiger Tura Untermünkheim mit Zsolt Barany einen Spieler auf, der vor wenigen Jahren noch in der Oberliga Baden Württemberg für die SpvGG Gröningen –Satteldorf erfolgreich auf Punktejagd ging.

Sein Kollege im vorderen Paarkreuz, durfte sich in jungen Jahren sogar mit den Meriten eines deutschen Jugendmannschaftsmeisters schmücken.

Weiter konnten sich die Untermünkheimer mit dem spielstarken Materialspieler Bernhard Klein vom Ligakonkurrenten Unterheimbach verstärken.

Der weitere Aufsteiger TSG Gerabronn sicherte sich die Dienste des erfahrenen Peter Walter vom Absteiger TSG Kirchberg.

Dazu kamen noch die beiden starken Absteiger aus der Bezirksklasse der TSV Kupferzell und TSV Niedernhall II.

Aber wie schon so oft in den letzten Jahren, zeigten die Creglinger allen Widrigkeiten zum Trotz Kampfgeist und Moral.

Die wichtigen Spiele gegen Unterheimbach und Garnberg wurden von den Creglingern siegreich gestaltet. Hinzu kam der überraschende und unerwartete Punktgewinn beim Absteiger Kupferzell.

Somit standen immerhin 5 Punkte auf dem Habenkonto der Creglinger, als der Spielplan noch die beiden Heimspiele gegen die beiden Spitzenteams Untermünkheim und Satteldorf auswies.

Diese beiden Mannschaften waren zu diesem Zeitpunkt noch gänzlich ohne Verlustpunkt (Untermünkheim) beziehungsweise mit lediglich 2 Verlustpunkten (Satteldorf) belastet.

Realistisch betrachtet konnte daher nicht davon ausgegangen werden, dass man hier weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen könne.

Entsprechend locker gingen die Creglinger an die Tische und überraschten die beiden Spitzenteams mit starken Einsatz und Kampfeswillen.

Am Ende stand nach teilweise sportlich hochwertigen und teilweise hitzigen Spielen jeweils eine Punkteteilung 8:8 und somit überraschende Bonuspunkte.

Mit 7:11 Punkten belegt man derzeit Rang 6 in einer 10er Staffel, der Vorsprung beträgt auf die beiden Abstiegsplätze beträgt aktuell 3 Punkte.

Für die Herren I gingen an den Tisch

Reinhold Hütter, Patrick Rebholz, Timo Lag, Christian Horn, Robert Blechschmidt, Christian Gundel, Michael Egner, Thomas Bruder und Günter Friedel.

 

Herren II  

Auch hier galt wieder der Klassenerhalt als primäres Ziel der routinierten Truppe um Mannschaftsführer Hermann Schwarz.

Mit dem TSV Roßfeld III und der SpVGG Gröningen Satteldorf IV sind sehr spielstarke Teams in der Klasse, die teilweise Spieler mit langjähriger Erfahrung in höheren Spielklassen im Aufgebot haben. Zur Halbzeit führen diese beiden Mannschaften auch unangefochten die Tabelle an.

Dennoch überzeugten die Creglinger mit guten Leistungen und punkteten teilweise doch überraschend. Brustlöser war hierfür der tolle und überraschend klare Sieg beim in Bestbesetzung angetretenen TSV Schrozberg.

Hier gelang es erstmal seit geraumer Zeit wieder einem Creglinger, die Dominanz der Vorbachtäler im vorderen Paarkreuz zu durchbrechen und zu punkten.

Auch der starke Aufsteiger TSV Dörzbach konnte in dessen Halle knapp auf Distanz gehalten werden.

Mit 9:9 Punkten belegen die Creglinger Rang 6 in einer 10er Staffel, der Vorsprung auf einen der beiden Abstiegsplätze beträgt hierbei bereits respektable 6 Punkte.

Für die Herren II gingen an den Tisch

Frank Schammann, Reinhold Meißer, Michael Egner, Hermann Schwarz, Stefan Steigauf, Dieter Müller, Thomas Bruder, Norbert Pfeifer, Günter Friedel, Tobias Strauß, Pascal Geyer.

 

 

Herren III  

Wie immer recht schwer einzuschätzen war die dritte Herrenmannschaft der Creglinger um Mannschaftsführer Daniel Hütter .

Auch hier war die Klasse durch Neuzugänge in verschiedenen Mannschaften stärker geworden.

Weiter war mit dem SV Onolzheim II, eine Mannschaft aus Crailsheim umgruppiert worden, die von langjährigen Landesligaspielern angeführt wird.

Entsprechend mühsam, auch bedingt durch krankheitsbedingte Ausfälle, kämpften sich die Creglinger dann auch durch die Vorrunde. Am Ende standen 1 Sieg und 2 Punkteteilungen zu Buche.

Die somit erreichten 4 Punkte bedeuten Rang 9, war den Abstieg bedeuten würde, allerdings ist man punktgleich mit dem 8 und hat lediglich 2 Punkte Rückstand auf den 7.

Mit entsprechendem Einsatz wollen die Creglinger das rettende Ufer noch erreichen um auch in der kommenden Saison in der Kreisklasse B aufschlagen zu dürfen.

Für die Herren III gingen an den Tisch

Thomas Bruder, Norbert Pfeifer, Günter Friedel, Karl-Ernst Jacoby, Markus Rehfeld, Tobias Strauß, Daniel Hütter, Pascal Geyer.

 

Senioren

Die Creglinger schlugen sich in der höchsten Seniorenklasse des Bezirks bislang recht wacker und konnten gegen die SG Garnberg bereits die ersten beiden Zähler einfahren.

Aber auch gegen den SC Buchenbach boten die Creglinger einen guten Kampf und unterlagen den von 2 aktuellen Landesligaspielern angeführten Gästen nur mit 6:3.

Hierbei gelang es Reinhold Hütter sogar gegen den starken Bernd Schäfer zu gewinnen.

Man darf durchaus gespannt sein wie sich die Senioren im weiteren Verlauf der Runde präsentieren werden.

Für die Senioren gingen an den Tisch

Reinhold Hütter, Robert Blechschmidt, Michael Egner, Hermann Schwarz, Norbert Pfeifer, Karl Ernst Jacoby.

 

Jungen

Weiterhin im Aufbau befindet sich die Jungenmannschaft. Leider gelang es den Spielern in der Vorrunde nicht in der Kreisklasse B II Jungen zu punkten. Immerhin zweimal gelangte man mit einem 4:6 in die Nähe eines Punktgewinns. Man darf gespannt sein, wie sich die Spieler mit den gemachten Erfahrungen umgehen und ob in der Rückrunde bereits Erfolge erzielt werden können.

Ansonsten gilt für die Spieler, einfach am Ball bleiben und trainieren, trainieren, dann stellt sich der gewünschte Erfolg auch ein.

Für die Jungen gingen an den Tisch

David Jacoby, Luca Zink, Paul Scherer, Jan Scherer

Die TT Abteilung würde sich jederzeit über neue Gesichter freuen. Die Trainingszeiten sind unverändert Montag und Freitag.

  

  

Vorschau 2015/2016

FC Creglingen – Abteilung Tischtennis

 

Gesamt Vorschau 2015/2016

 

Unverändert mit drei Herrenmannschaften geht die Tischtennisabteilung in die kommende Runde.

Auch wird wieder eine Jugendmannschaft zum Einsatz kommen. Die Spieler werden versuchen mit Einsatz und Freude, die in der abgelaufenen Saison gezeigten Leistungen zu steigern und sich stetig zu verbessern.

Ein Lob für die erfolgreiche Arbeit hat sich der engagierte Jugendleiter Michael Egner verdient.

Ebenfalls zum Einsatz wird eine Seniorenmannschaft, für die Seniorenmannschaft ist der Vergleich mit nicht alltäglichen Gegnern und zusätzliche Wettkampfpraxis die hauptsächliche Antriebsfeder.

Spielberechtigt sind hier alle Spieler ab 40 Jahren. Bedingt durch die Tatsache, dass mit Reinhold Hütter und Christian Gundel 2 Spieler aus der Kreisliga A Mannschaft gemeldet wurden, wurde die Mannschaft nicht in der untersten Klasse eingruppiert und hat entsprechend spielstärkere Gegner.

Der zur Verfügung stehende Spielerpool blieb weiterhin gleich, es gab erfreulicherweise keine Abgänge durch Vereinswechsel, aber auch keine Zugänge.

Fast gleichgeblieben ist auch die Klassenzugehörigkeit der jeweiligen Mannschaften. Die einzige Änderung ist der Aufstieg der Herren III in die Kreisklasse B II Ost.

Die Herren I und II bleiben weiterhin ihren jeweiligen Klassen Kreisliga A und Kreisklasse A 2 Ost.

Der Tischtennis Bezirk Hohenlohe ist mit dem Bezirk der Fußballer identisch, es wird hierbei allerdings auf die Trennung Württemberg – Bayern geachtet.

Wettkämpfe gegen bayerische Nachbarvereine wie Rothenburg, Ochsenfurt oder Würzburg sind daher auf regulärer Basis nicht möglich.

Ein Novum stellt hierbei jedoch der SV Bieberehren dar. Der bayerische Nachbarverein hat zur kommenden Saison erstmals in der Vereinsgeschichte eine Tischtennismannschaft zum Spielbetrieb gemeldet.

Aus nachvollziehbaren geographischen Gründen geschah dies beim Württembergischen Tischtennisverband und wurde von dort auch so akzeptiert.

Spitzenspieler der Bayern ist mit Alexander Bihr, ein ehemaliger Creglinger.

Fusionsbestrebungen mit den badischen Bezirken wurden trotz teilweise weit fortgeschrittener Bemühungen von Seiten der beteiligten Verbände nicht genehmigt. Entsprechende Bemühungen sollen zukünftig jedoch weiter verfolgt werden.

Im Bezirk Hohenlohe gibt es insgesamt 7 Spielklassen von der Kreisklasse D bis Bezirksklasse. Die Kreisklasse D ist jedoch als reine Anfängerklasse konzipiert und weder für Auf- oder Abstieg relevant.

Von unten betrachtet spielen die Creglinger Teams daher in der 2 Klasse (Herren III), 3 Klasse (Herren II) und 5 Klasse (Herren I).

Auf Bezirksebene gibt es als höchste Klasse noch die Bezirksklasse.

Hierauf folgt dann Bezirksliga, Landesliga, Verbandsklasse, Verbandsliga auf württembergischer Ebene.

Auf der baden württembergischen Ebene folgt dann die Oberliga. In dieser Klasse spielt der SpVGG Satteldorf auch ein Hohenloher Team, mit deren dritten Mannschaft sich die Erste Herrenmannschaft auseinandersetzen darf.

Wie man sieht, ist der Weg in die höheren Klassen im Tischtennis sehr weit.

Die Jugendarbeit der Abteilung ist wie beschrieben wieder ins Laufen gekommen, jetzt gilt es hier aber auch weiter am Ball zu bleiben und diese auszubauen und zu intensivieren.

Das Training für die Herren findet an den Montagen von 20-22 Uhr in der Creglinger Sporthalle statt.

Eine weitere Möglichkeit zum Trainieren, die insbesondere gern von den nicht ortsansässigen Spielern genutzt wird, ist der Freitag ab 19 Uhr.

Die Jugendlichen trainieren am Montag von 18.30 -20 Uhr, Ansprechpartner ist hier Michael Egner.

Zu den einzelnen Teams

Herren I

Nach einer von Verletzungspech und Krankheit geprägten Saison stand am Ende wieder ein überraschend souveräner Klassenerhalt. Insgesamt konnten die Creglinger lediglich 2x in nomineller Bestbesetzung auflaufen.

Dank einer guten Rückrunde und starker Ersatzspieler gelang der Klassenverbleib und so darf man in eine weitere Saison in der Kreisliga A gehen.

Hier wird der erneute Klassenverbleibt nicht einfacher werden, da mit dem TSV Roßfeld II und dem TTC Kottspiel spielstarke Aufsteiger in die Klasse gekommen sind.

Aus der Bezirksklasse stiegen mit dem TSV Gaildorf und der SG Garberg sehr spielstarke Mannschaften in die Kreisliga ab, die lange Jahre höherklassig gespielt haben und auch weiterhin eine entsprechende Spielstärke aufweisen dürften.

Ebenso konnten sich einige Mannschaften durch Zugänge aus oberen Mannschaften verstärken.

So stieg der Absteiger aus der Bezirksliga Heilbronn/Hohenlohe, der FC Unterheimbach I, nicht wie vorgesehen in die Bezirksklasse ab sondern zog in die Kreisliga A zurück.

Aber Bange machen gilt nicht und mit dem bekannten Einsatzwillen und gutem Trainingseinsatz wollen die Creglinger erneut punkten und die 2 Ehrenrunden in der Kreisliga A genießen.

Zum Team:

1. Patrick Rebholz

2. Reinhold Hütter

3. Robert Blechschmidt

4. Timo Lay

5. Christian Horn

6. Christian Gundel

 

Die Mannschaft spielt in dieser Besetzung schon einige Jahre zusammen und stellt eine durchaus schlagkräftige Mischung aus Routine und jugendlichem Ehrgeiz dar.

Mannschaftsführer ist Christian Horn. Der übliche Heimspieltag Samstag 18 Uhr. Die Spiele finden im Gymnastikraum statt.

 

Herren II

 

Nachdem dank einer Leistungssteigerung in der Rückrunde geschafften Klassenerhalt mit 14:22 Punkten, gilt es für die Herren II auch in der kommenden Saison primär, den Abstieg zu vermeiden.

Verstärkung hierfür erhalten die Creglinger vom Materialspieler Reinhold Meißner, der auch in der Kreisklasse A nicht ohne Erfolg bleiben dürfte und so manchen Gegner zur Verzweiflung bringen sollte.

Die Klasse selbst dürfte in etwa das bisherige Niveau behalten haben. interessant ist auch. Die Tatsache das mit der TSG Kirchberg II eine Mannschaft mit den Creglingern die Schläger kreuzt, die sich in fast identischer Aufstellung lange Jahre mit der Creglinger Ersten packende Duelle geliefert hat.

TT II Mannschaft

 

Zum Team:

1. Frank Schammann

2. Michael Egner

3. Reinhold Meißner

4. Hermann Schwarz

5. Stefan Steigauf

6. Dieter Müller

 

Die recht erfahrene Mannschaft kann bei Personalknappheit stets auf motivierte Spieler der Herren III zurückgreifen und dürfte somit für viele Gegner schwer auszurechnen sein.

Mit dem notwendigen Einsatz, Trainingsfleiß und mannschaftlichen Zusammenhalt scheint letztlich doch einiges für einen erneuten Klassenverbleib zu sprechen.

Mannschaftsführer ist Hermann Schwarz. Der Heimspieltag ist Freitag 20 Uhr.

Spielort ist auch hier der Gymnastikraum.

 

 

Herren III

Die sportlich erfolgreichste Mannschaft Abteilung war in der abgelaufenen Saison sicherlich die 3 Mannschaft.

Nach einer makellosen Rückrunde stand der Wiederaufstieg in die altbekannte Kreisklasse B

Zur Mannschaft stieß mit Norbert Pfeiffer, ein sehr erfahrener Spieler, der auch langjährige Erfahrung aus höheren Klassen mitbringt und die Mannschaft durchaus verstärken kann.

Es bleibt zu hoffen, dass die Spieler die Euphorie und den Schwung des Aufstiegs über den Sommer retten konnten, und für eine sorgenfreie Saison nutzen können.

.

TT 3 Mannschaft 2016

 

Zum Team gehören:

Norbert Pfeiffer

Günter Friedel

Thomas Bruder

Karl Ernst Jacoby

Günter Krätzl

Markus Rehfeld

Armin Stark

Daniel Hütter

Pascal Geyer

Auf weitere Spieler kann im Bedarfsfall unproblematisch zurückgegriffen werden.

Mannschaftsführer ist Daniel Hütter. Heimspieltag ist Freitag. Spielort ist der Gymnastikraum.

Zuschauer sind natürlich zu den Heimspielen jederzeit willkommen.

Es bleibt allen Mannschaften eine stressfreie, verletzungsfreie und möglichst erfolgreiche Runde zu wünschen.

cgu

 

Abschlussbericht 2014/2015

Abschlussbericht 2014/2015

 

Plangemäß wurde die Punktspielrunde des Bezirks Hohenlohe im Mai abgeschlossen.

Die 3 aktiven Mannschaften des FC Creglingen erreichten hierbei die Plätze 7 (Herren 1 ), 6 (Herren 2) und 1 (Herren 3).

Die komplett neuformierte Schülermannschaft errang in der Kreisklasse C in der Vorrunde Platz 4 und in der Rückrunde Platz 6. Im Jugendbereich werden die Spielklassen bereits nach Abschluss der Vorrunde neu eingeteilt, die jeweilige Halbrunde wird daher gesondert gewertet.

Somit konnten die Herren 1 und 2 ihre jeweilige Spielklasse (Kreisliga A und Kreisklasse A) halten, während die Herren 3 den sofortigen Wiederaufstieg schafften.

Über das herausragende Ereignis in der abgelaufenen Saison, der Meisterschaft der Herren 3 wurde bereits an anderer Stelle ausführlich berichtet.

Dies war immerhin die erste Meisterschaft für eine dritten Herrenmannschaft der TT Abteilung seit der Saison 2001/2003, damaliger Aufstieg in die Kreisklasse A, und die erste Meisterschaft für die Abteilung seit der Saison 2010/2011, Aufstieg der Herren I von der Kreisklasse A in die Kreisliga B. und ist unstreitig ein Highlight für die gesamte Abteilung .

Zwischenzeitlich wurde auch die Meisterfeier standesgemäß durchgeführt und die Spieler und Fans freuen sich bereits jetzt auf die kommende neue Saison in der altbekannten Kreisklasse B.

Überraschend war der erneute Klassenerhalt der Herren 1 in der Kreisliga A, im Endergebnis nicht unter den gegebenen Umständen hingegen schon. Nach den teilweise starken Auftritten in der Saison 2013/2014 war das originäre Ziel für die Saison 2014/2015 anfänglich den Klassenerhalt zu sichern und dann wieder ein paar „große“ zu ärgern.

Aber letztlich kam alles ganz anders – ganze 2x ging die Erste in der gesamten Saison in der geplanten Stammbesetzung an die Tische.

In der Vorrunde fiel Christian Gundel aufgrund gesundheitlicher Probleme einige Zeit aus und benötigte dann anschließend geraume Zeit um sich wieder an das Niveau in der Klasse zu gewöhnen.

Als dann dieser Gewöhnungsprozess auf die Zielgerade bog und man etwas optimistischer in die Rückrunde starten wollte, verletzte sich Christian Horn und fiel die gesamte Rückrunde aus. Da dann auch die winterliche Grippe- und Erkältungswelle nicht spurlos an der Mannschaft vorbeiging, musste man teilweise mit 2 Ersatzspielern antreten.

Das es dennoch zu Platz 7 reichte lag zum einen am guten Teamgeist innerhalb des Teams und des Weiteren an den spielstarken Ersatzgestellungen aus der 2 Mannschaft.

Hierbei ist insbesondere Michael Egner positiv zu erwähnen, der über weite Strecken der Saison parallel in beiden oberen Mannschaften spielte und insgesamt 8 Einsätze in der Ersten hinter sich brachte. Hierbei gelang ihm in Einzel mit 6:7 sogar eine beinahe ausgeglichene Bilanz, während er im Doppel, meist zusammen mit Reinhold Hütter, einige gegnerische Spitzendoppel „legen“ konnte.

Auch Hermann Schwarz konnte 3 Einzelsiege verbuchen. Ihm gelang somit das eher seltene Kunststück in der abgelaufenen Saison in 3 unterschiedlichen Spielklassen, hier in der Kreisklasse C, Kreisklasse A und Kreisliga A Einzelsiege zu erringen.

Weiter kamen, zum Einsatz Frank Schammann, Dieter Müller, Stefan Steigauf, Thomas Bruder und Karl-Ernst Jacoby .

Allen Ersatzspielern sei hier nochmals ausdrücklich gedankt – die Einsatzfreude der Ersatzspieler spricht sicherlich für den guten Geist der mannschaftübergreifend in der Abteilung herrscht.

Eine bombenstarke Rückrunde lieferte die bisherige Nr. 2 der Creglinger, Patrick Rebholz ab. Er konnte 11:5 im bärenstark besetzten vorderen Paarkreuz erzielen und belegte in der Auswertung für das vordere Paarkreuz in der Rückrunde Rang 4.

Insbesondere in den immens wichtigen Spielen gegen Crailsheim, Unterheimbach und Niedernhall konnte er durch jeweils 2 Einzelsiege überzeugen.

Aber auch die restlichen Creglinger Stammspieler Reinhold Hütter, Robert Blechschmidt, Timo Lay, Christian Horn und Christian Gundel, wussten trotz der benannten Widrigkeiten meist zu überzeugen.

Somit standen am Ende im Ergebnis 14 Punkte auf der Habenseite, was immerhin 6 Punkte Vorsprung auf den 1 Abstiegsplatz bedeute.

Meister wurde die Mannschaft des TTC Gnadental vor dem weiteren Aufsteiger, der PSG Schwäbisch Hall, die Klasse voraussichtlich verlassen müssen der TSV Crailsheim und der FC Unterheimbach.

Sportlich aufgestiegen sind der TSV Roßfeld und der TTC Kottspiel. Absteiger aus der Bezirksklasse in die Kreisliga A sind die SG Garnberg und der TSV Gaildorf.

Im Pokal führte die Creglinger der Weg in der 1 Runde nach Niedernhall zum dortigen TSV – trotz guter Gegenwehr unterlag man sehr knapp mit 4:3.

Die Herren 2 konnten sich gegenüber der letzten Saison um 1 Platz verbessern und belegten am Ende mit ebenfalls 14 Punkten auf der Aktivseite Platz 6. Der Abstand zum 5, dem FC Langenburg betrug allerdings 9 Punkte, der Vorsprung zum Vorletzten, dem SC Buchenbach hingegen lediglich 4 Punkte.

Bilanzmäßig stärkster Spieler der Mannschaft war Hermann Schwarz für den im hinteren Paarkreuz starke 15:8 Siege zu Buche stehen.

Beachtlich war auch hier die mannschaftliche Geschlossenheit, die sich insbesondere in den wichtigen Spielen gegen die Mitkonkurrenten Buchenbach, Dörzbach, Langenburg, Schrozberg und Bad Mergentheim auszahlte und zu wichtigen Punkte führte.

Bedingt durch den Abstieg langjähriger Kreisliga Spieler und den Zugang des spielstarken TSV Rossfeld aus der Kreisklasse A1 Ost, der „Crailsheimer A Klasse“ hat die Klasse erheblich an Niveau gegenüber vorherigen Jahren gewonnen, daher ist der erneute Klassenverbleib der Creglinger als Erfolg zu werten.

Auch die Zweite hatte wiederholt mit langwierigen Ausfällen zu kämpfen. Als Ersatzspieler sprangen hier Günter Friedel, Thomas Bruder, Karl Ernst Jacoby, Daniel Hütter und Günther Krätzel unproblematisch ein und konnten teilweise wichtige Punkte sichern

Als Stammspieler waren Michael Egner, Frank Schammann, Stefan Steigauf, Norbert Pfeifer, Dieter Müller und Hermann Schwarz im Einsatz.

Aufsteiger ist der FC Igersheim, sportliche Absteiger sind der TSV Dörzbach und der SC Buchenbach. Aufsteiger sind der SV Elpersheim und der FC Langenburg. Aus der Kreisliga B sportlich abgestiegen ist der TSV Markelsheim.

Erstmals seit einigen Jahren konnte wieder eine Jugendmannschaft gemeldet werden, die Jugendarbeit von Michael Egner als Hauptverantwortlichen trägt insoweit erste Früchte.

Da noch keiner der Spieler Wettkampferfahrung vorweisen konnte, ging man vor der Saison davon aus in der untersten Klasse, der D-Klasse eingruppiert zu werden. Diesem Ansinnen der Creglinger wurde jedoch nicht entsprochen und man wurde vielmehr in die höhere C-Klasse gruppiert.

Hier konnten sich die Creglinger dann auch in der Vorrunde ansprechend behaupten und es konnten 2 Siege errungen werden. Der TSV Markelsheim und der TSV Gerabronn konnten mit jeweils 6:4 bezwungen werden.

Am Ende der Vorrunde stand dann der erfreuliche 4. Platz für die Creglinger. In der Rückrunde konnte nicht mehr ganz an diese Leistungen angeknüpft werden und man blieb ohne weiteren Sieg. Somit stand am Ende der Runde der 6. Platz für die Creglinger Neueinsteiger in Sachen Wettkampf- Tischtennis zu Buche.

Die Mannschaft wurde von Michael Ernst, Simon Knorr, David Jacob, Luca Zink, Björn Roth, Scherer Paul und Scherer Jan gebildet.

Mit entsprechendem regelmäßigem Trainingseinsatz werden die Spieler ihr Leistungsvermögen sicher noch erweitern und verbessern können.

Tischtennis

Die Tischtennisabteilung des FC Creglingen feiert endlich wieder eine Meisterschaft - die „Dritte“ sicherte sich den Titel in der Kreisklasse C

 

Nachdem die III. Herrenmannschaft des FC Creglingen, Abteilung Tischtennis, im vergangenen Jahr trotz zähen Widerstandes den erstmaligen Abstieg in die Kreisklasse C nicht verhindern konnte, startete sie zunächst mit einem nicht überzubewertenden 9:3-Erfolg über den TSV Dörzbach II in die neue Saison. Der Grund: die Gäste traten seinerseits gleich ohne vier Stammspieler an. Ein herber Rückschlag war nicht nur das Ergebnis der darauffolgenden 5:9-Niederlage beim VfB Bad Mergentheim III, sondern vielmehr die schwache Leistungsbereitschaft an diesem Abend. Aus dieser Enttäuschung heraus stellten der Spielführer Thomas Bruder sowie der neu in die Mannschaft gekommene Günter Friedel die These auf, dass nicht nur dieser Gegner in der Rückrunde bezwungen wird, sondern auch trotz des Fehlstarts die Meisterschaft das Ziel ist. Entsprechend wurden die nachfolgenden Spiele allesamt sehr deutlich eingefahren und die Creglinger „Dritte“ stand schon zum Ende der Vorrunde mit 10:2 Punkten vor dem punktgleichen TSV Dörzbach II und dem mit 8:4 Punkten auf Lauerstellung liegenden VFB Bad Mergentheim III auf den Platz an der Sonne.

Die Rückrunde begann mit einem leichten Fragezeigen, denn gegen den SC Buchenbach V wurde eine bis dato überaus klar herausgespielte 6:0-Führung fast noch leichtfertig verspielt. Am Ende wurde der 9:7-Sieg durch das mit einer späteren Saisonbilanz von elf Siegen ungeschlagene Erfolgsduo dieser Klasse, Thomas Bruder/Karl-Ernst Jacoby, dingfest gemacht.

In den folgenden vier Partien gaben die Taubertäler dagegen ingesamt nur drei Spiele ab. Vor allem die 9:0-Revanche gegen den VfB Bad Mergentheim III war dabei ein Fingerzeig, wohin die Reise gehen sollte. Außerdem zogen sie mit Abwehrkünstler Reinhold Meißner noch einen Joker, der auf Position 1 nur die letzten fünf Saisonspiele bestritt und dabei mit einer tadellosen 7:0-Bilanz beeindruckte. So kristallisierte sich das letzte Saisonspiel der Creglinger beim TSV Dörzbach II (Spielverhältnis 84:41, bei einer noch auszutragenden Partie) zumindest für sie sogar als ein Finale heraus. Da beide Teams weiterhin nur zwei Minuspunkte aufwiesen, die FC`ler mit 96:25 aber das deutlich bessere Spielverhältnis besaßen, lag es auf der Hand, dass den Gästen hier bereits ein Remis zum Titelgewinn genügen würde.

So reisten die Mannen um Spielführer Thomas Bruder am vergangenen Wochenende zum entscheidenden Spiel schon mit einer gewissen Anspannung, aber auch mit einer guten Einstellung und einem positivem Selbstvertrauen nach Dörzbach. Schon beim Eintritt in die Sporthalle überraschten die Taubertäler den Tabellenzweiten, denn in der untersten Klasse unseres Bezirkes kommt es selten vor, dass die Gäste mit einem Tross von insgesamt zwanzig Leuten auftreten. Das es nicht noch mehr wahren, wurde nur vom zeitgleich angesetzten Kreisliga A-Heimspiel der „Ersten“ gegen die TSG Schwäbisch Hall (5:9) verhindert.

Schon in den Doppeln zeigte sich, dass der Tabellenführer von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen wollte. Die Duos Bruder/Jacoby, Meißner/Rehfeld und Friedel/Strauß blieben in ihren Spielen sogar ohne Satzverlust und schraubten die Doppelbilanz in der Rückrunde auf fast unglaubliche neunzehn Siege ohne Niederlage. In der Vorrunde lag diese noch bei 10:5. Dieser Schwung wurde auch in die Einzel mitgenommen und mit Ausnahme von Günter Friedel, der erst einen 1:2-Satzrückstand aufholen musste, ließen Reinhold Meißner, Thomas Bruder, Karl-Ernst Jacoby und Markus Rehfeld den nach und nach desillusionierten Gastgebern kaum Möglichkeiten auf einen Ehrenpunkt. Spannend machte es dann nur noch der Youngster des neuen Titelträgers, Tobias Strauß, der im 5. Satz am Rande einer Niederlage stand. Hier wehrte er gegen den eigentlich routinierten Ottmar Maier beim 7:10 zunächst drei Matchbälle ab um dann mit zwei weiteren Punktgewinnen doch das 9:0 sicher zu stellen. Am Ende waren beide Mannschaften ob des einseitigen Spielverlaufes fast schon etwas enttäuscht, aber die Creglinger gingen mit ihrem Anhang dann doch nahtlos in den Feiermodus über. Dies war immerhin nach vier Jahren Pause - damals startete die „Erste“ mit der Meisterschaft in der Kreisklasse A ihren anhaltenden Höhenflug bis in die Kreisliga A – wieder einmal eine gute Gelegenheit dazu.

Wie es sich gehört, ging Kapitän Thomas Bruder als leuchtendes Beispiel voran. Zusammen mit Markus Rehfeld war er bei allen zwölf Saisonspielen mit an Bord, nur einmal fehlte Karl-Ernst Jacoby und Günter Friedel viermal. Letzterer hatte aber aufgrund seiner zeitgleichen Ersatzgestellung in der „Zweiten“ einen guten Grund für seine Abwesenheit. Außerdem kamen neben dem bereits erwähnten Reinhold Meißner noch zum Einsatz: Tobias Strauß, Pascal Geyer und Daniel Hütter je 6x, Günter Krätzl 2x und Hermann Schwarz, Armin Stark, Wolfgang Kern und Clive Ross je einmal.

Aus Creglinger Sicht ragten neben den Doppeln in den Einzeln Thomas Bruder mit 14:2 Siegen (10:2 im vorderen und 4:0 im mittleren Paarkreuz) und Karl-Ernst Jacoby mit 13:1 (2:0 vorne und 11:1 in der Mitte) heraus.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Mitgereisten für die tatkräftige Unterstützung vor Ort. Damit wurde wieder einmal bestätigt, dass die Tischtennisler zwar nur eine kleine, aber dafür homogene Abteilung des FC Creglingen sind.

Natürlich ist diese Meisterschaft mit dem Aufstieg in die Kreisklasse B verbunden. Man darf schon jetzt gespannt sein, ob und wie sich die „Dritte“ dort hält.

 

Saison 2013/2014

 

 

Abschlussbericht 2013/2014

 

Plangemäß wurde die Punktspielrunde des Bezirks Hohenlohe im April abgeschlossen. Die 3 aktiven Mannschaften des FC Creglingen erreichten hierbei die Plätze 7 (Herren 1 und 2) und 9 (Herren 3) in ihren jeweiligen Klassen.


Somit konnten die Herren 1 und 2 ihre jeweilige Spielklasse (Kreisliga A und Kreisklasse A) halten, während die Herren 3 den erstmaligen Gang in die Kreisklasse C antreten müssen.

 

Überraschend war sicherlich der Klassenerhalt der Herren 1 in der Kreisliga A, war man doch  lediglich als Nachrücker in Klasse gekommen. Entsprechend galt man als Außenseiter und Abstiegskandidat Nr. 1 ,dies umsomehr bei  3 Absteigern.


Dieanfänglichen beiden 7:9 Auswärtsniederlagen bei arrivierten Mannschaften zeigten jedoch, dass die Creglinger durchaus mithalten können. Im 3. Spiel gelang dann im heimischen Gymnastikraum  mit einem 9:2 über den TTC Gnadental III der erste Sieg.


Dieser gänzlich unerwartete Sieg setzte zusätzliche Kräfte frei und war der Beginn einer beinahe bilderbuchmäßigen Vorrunde. Insbesondere im heimischen Gymnastikraum waren die Creglinger kaum zu bezwingen und lediglich die Mannschaft der PSG Schwäbisch Hall konnte beim 8:8 einen Punkt auf die Heimreise mitnehmen.


Am Ende der Vorrunde standen dann 10 Punkte auf der Habenseite des Punktekontos und in Sachen Abstieg war bereits eine gewisse Distanz zu den gefährlichen Plätzen gelegt.

 

In der Rückrunde gelang es den FClernleider seltener ihre Leistungsobergrenze zu erreichen – die Folge waren daher nur noch 5 erreichte Punkte. Diese genügten jedoch um die Klasse letztendlich relativ deutlich zu erhalten und auf Platz 7 ins Ziel zu gehen.


Die Stammspieler (Reinhold Hütter, Patrick Rebholz, Christian Gundel, Timo Lay, Christian Horn und Robert Blechschmidt) wurden durch die dankenswerter Weise eingesprungenen Ersatzspieler Günter Friedel, Thomas Bruder und Karl Ernst Jacoby ergänzt.


Die Mannschaft konnte durchweg durch kämpferischen Einsatz und mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen, auch die Trainingsbeteiligung war über weite Strecken der Saison gut.

 

Im Pokal führte die Creglinger der Weg in der 1 Runde nach Bitzfeld, zum dortigen TSV – trotz guter Gegenwehr unterlag man mit 4:1. Erwähnt sollte jedoch werden, dass der Gegner mit 39:1 Punkten Meister in der Kreisliga A wurde und auch souverän ins Pokalfinale einzog, indem die Bitzfelder dann dem TTC Gnadental II unterlagen.    

 

Die Herren 2 boten in der Vorrunde teilweise etwas Magerkost und ernteten folglich überraschend hohe Niederlagen. Gänzlich dem Abstieg war man zum Ende der Vorrunde noch nicht entronnen.


In der Rückrunde besannen sich die erfahrenen Creglinger wieder auf Ihre Stärken und insbesondere die Leistungssteigerung von Frank Schammann im vorderen Paarkreuz mit immerhin 12:6 Siegen führte die Mannschaft auf den sicheren 7 Platz.


Was in der Mannschaft tatsächlich steckt, zeigte sich in den beiden Rückrundenspielen gegen den Meister TSV Markelsheim und den Tabellen 3 TTF Laudenbach  als man gegen Markelsheim knapp mit 7:9 verlor und in Laudenbach sogar mit 8:8 einen Punkt erringen konnte.

 

Wie bereits in der Saison Vorschau angekündigt entpuppt sich die 3 Mannschaft als Wundertüte der Abteilung. Leider standen die negativen Ausreißer  den positiven Überraschungen in deutlich höherer Anzahl gegenüber. So gelangen dem Mitabsteiger SC Buchenbach V in der gesamten Saison  lediglich 3 Punkte – diese wurden jedoch allesamt gegen die Creglinger erzielt.


Für die Mannschaft spricht jedoch, dass der Teamgeist trotz der sportlich nicht erfolgreich verlaufenen Runde in keinster Weise gelitten hat und man auch unproblematisch und mit spürbaren Elan Ersatzgestellungen in den höheren Mannschaften leistete.


Hier sind der Mannschaftssenior Norbert Pfeifer, Thomas Bruder und Karl Ernst Jacoby lobend zu erwähnen.

 

Im Pokal meinte es das Los mit den Creglingern nicht ganz so gut – und bescherte gleich den DJK Bieringen als Gegner – eine zu hohe Hürde für die Creglinger. Am Ende wurde die Niederlage der Creglinger durch den weiteren Verlauf etwas relativiert, konnten die Bieringer doch in Mulfingen den Bezirkspokal für Mannschaften in der Kreisklasse B erringen.

 

Sicherlich noch steigerungsfähig ist insgesamt gesehen die Trainingsbeteiligung, hier ist jedoch davon auszugehen, dass dies dann auch erfolgen wird.

 

 

Tischtennis 2013/2014

 

Die Tischtennisabteilung zählt aktuell rund 65 Mitglieder.

Wir starten wieder mit 3 Herrenmannschaften in die kommende Runde 2013/2014. Weitgehend unverändert ist auch der zur Verfügung stehende Spielerpool, es gab erfreulicherweise keine Abgänge, aber auch keine Zugänge. Wieder einsetzbar wäre jedoch der weithin bekannte Weltenbummler Christian Leiter, der über einige Jahre den Schläger für den FCC geschwungen hat und auch weiterhin für die Abteilung eine Spielberechtigung besitzt.

Nahezu unverändert ist auch die jeweilige Klassenzugehörigkeit der Mannschaften. Die einzige Änderung ist der nachträgliche, erfreuliche Aufstieg der Herren I in die Kreisliga A. Die tolle Leistung in der abgelaufenen Saison wurde mit dem Erreichen der Vizemeisterschaft noch nachträglich belohnt.

Die Herren II und III bleiben unverändert ihren jeweiligen Klassen Kreisklasse A Ost 2 und Kreisklasse B 2 Ost .

Der Bezirk Hohenlohe ist mit dem Bezirk der Fußballer identisch, es wird hierbei allerdings streng auf die Trennung Württemberg – Bayern geachtet. Wettkämpfe gegen bayerische Nachbarvereine wie Rothenburg, Ochsenfurt oder Würzburg sind daher auf regulärer Basis nicht möglich. Auch Fusionsbestrebungen mit den badischen Bezirken wurden trotz teilweise weit fortgeschrittener Bemühungen von Seiten der beteiligten Verbände nicht genehmigt. Entsprechende Bemühungen wurden dann auch nicht weiter verfolgt.

Im Bezirk Hohenlohe gibt es insgesamt 6 Spielklassen von der Kreisklasse C bis zur Bezirksklasse. Von unten betrachtet spielen die Creglinger Teams daher in der 2. Klasse

(Herren III), 3. Klasse (Herren II) und 5. Klasse (Herren I).

Ein dicker Wermutstropfen für die Abteilung stellt weiterhin das Fehlen von Jugendmannschaften dar. Wir sind jedoch bemüht, Abhilfe zu schaffen.

Das Training findet an Montagen von 20-22 Uhr im kleinen Drittel der alten Sporthalle und im Gymnastikraum statt. Eine weitere Möglichkeit zum Trainieren, die insbesondere gern von den nicht ortsansässigen Spielern genutzt wird, ist Freitag ab 19 Uhr.

Zuschauer sind natürlich zu den Heimspielen jederzeit willkommen.

Es bleibt, allen Mannschaften eine stressfreie, verletzungsfreie und möglichst erfolgreiche Runde zu wünschen.

 

Wenn auch Sie sich für das Tischtennisspielen beim FC Creglingen interessieren, so treten Sie gerne mit uns in Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!