Tischtennis Berichte

SV Mulfingen   -   FC Creglingen                 6 : 2     (2 : 0)

 

Verdiente Niederlage! Wenig lief zusammen! Peter Marquardt sieht rot!

Am vergangenen Sonntag kam der FCC beim Tabellenführer in Mulfingen ordentlich unter die Räder und musste feststellen, dass es einfach Tage gibt, an denen nichts zu funktionieren scheint. Bereits nach 12 Minuten gingen die Gastgeber im Anschluss an einen Eckball in Führung, nachdem bereits in der ersten Minute das Aluminium für den FCC retten musste. Ein weiterer Eckball brachte bereits in der zwanzigsten Minuten den 2:0 Pausenstand, nachdem es in der Zwischenzeit immer wieder lichterloh in der Hintermannschaft der Schwarz-Weißen brannte und man letztlich froh sein mussten, dass man mit dem Pausenstand eigentlich noch im Spiel war. Vielleicht wäre es auch etwas anders gelaufen, hätte Jannik Wolfarth wenige Minuten nach dem 1:0 zum Ausgleich getroffen – doch sein Schuss verfehlte sein Ziel nur um Zentimeter. In der zweiten Hälfte kamen die Schwarz-Weißen engagierter aus der Kabine und knüpften an die ordentlichen letzten 15 Minuten vor der Pause an. Angetrieben vom unermüdlichen Felix Derr, spielte man sich immer wieder schön vor das Tor der Mulfinger, konnte aber die Unordnung in der Hintermannschaft noch nicht ausnutzen. Mitten in die Drangphase fiel dann nach knapp einer Stunde das vorentscheidende 3:0, das dem FC vorübergehend den Stecker zog. Denn nur fünf Minuten später lies man sich erneut überrumpeln und Peter Marquardt war in der folgenden Szene der Leidtragende, als er beim Rettungsversuch den berühmten Bruchteil einer Sekunde zu spät kam und vom gut leitenden Schiedsrichter vom Platz gestellt wurde. Sicherlich kann man darüber diskutieren, ob das Foul nicht zehn Zentimeter weiter Richtung Creglinger Tor hätte verlegt werden können, denn das hätte Elfmeter und Gelb zur Folge gehabt. So blieb es aber beim Freistoss, der, wie an solchen Tagen üblich, abgefälscht den Weg ins Tor fand. Als weitere fünf Minuten später aus etwas abseitsverdächtiger Position gar das 5:0 fiel, schwante den mitgereisten Zuschauern böses. Doch die Mannschaft rappelte sich wieder zusammen und schaffte nach zwei schönen Spielzügen durch Tore von Daniel Beck und Dennis Dittrich sogar den 5:2-Anschluss. Die letzten zwanzig Minuten spielte man kompakt zu Ende und musste drei Minuten vor dem Ende doch noch das sechste Tor hinnehmen, das die Gastgeber schön über Außen vorbereitet haben. Alles in allem ein verdienter Sieg des SVM, der die Schwarz-Weißen sicherlich straucheln, aber nicht fallen lassen wird.