Damen

Banner Holger

Damen

Am vergangenen Sonntag empfingen die Damen des FC Creglingen den SV Leingarten. Nach den letzten unglücklichen Niederlagen, wollten sich die Damen nun auf heimischen Rasen belohnen.

Die Creglinger Spielerinnen starteten diesmal hoch motiviert und hellwach ab der 1. Spielminute. Die Gäste waren überrascht und fanden in der ersten Halbzeit nicht richtig in ihr gewohntes Spiel, denn die FC Damen konnten durch schöne Doppelpässe und Seitenwechsel die Bälle sicher in den eigenen Reihen halten. Leider konnten keine eindeutigen Torchancen erarbeitet werden.

In der 2. Halbzeit war das klare Ziel die gute Leistung der ersten Halbzeit zu steigern. Beide Mannschaften starteten mit viel Druck und einem großen Willen, den Führungstreffer zu erzielen. Die Creglingerinnen ließen sich nicht einschüchtern und „blieben am Ball“. Dank einer diesmal sicher stehenden Abwehrkette, inklusive Torhüterin Nina Scheiderer, konnten die Angriffe der gegnerischen Mannschaft frühzeitig unterbrochen werden.

Mitte der zweiten Halbzeit hatte die Heimmannschaft nach einer Flanke durch Ramona Welzel endlich ihre Torchance, welche leider nicht konsequent genutzt wurde. Die Partie endete letztendlich unentschieden 0:0.

Die FC Damen waren insgesamt zufrieden mit einer sehr guten spielerischen Leistung. Der erste Punkt wurde geholt und es konnte erneut eine weitere Steigerung im Zusammenspiel der Mannschaft gesehen werden.

Nächste Woche Sonntag werden die Damen auswärts beim Sportverein Heilbronn am Leinbach zu Gast sein. Auch dieses Spiel darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Dort wird sich zeigen, ob die Damenmannschaft an diese Leistung anknüpfen und sich in der Tabelle nach oben kämpfen kann.

(c) Annett Geißendörfer

Am vergangenen Sonntag war die Damenmannschaft des FC Creglingen für das erste Rundenspiel zu Gast beim SV Sülzbach.

Zu Beginn der Partie waren die frisch in die Regionenliga aufgestiegenen Creglingerinnen noch nicht richtig im Spiel angekommen und bekamen ein plötzliches und unglückliches 1. Gegentor in der zweiten Spielminute. Dem Gegner gelang es durch schnelles Anlaufen der Bälle und körperlichen Druck den Ball in der Hälfte der Creglingerinnen zu behalten. Das 2. Gegentor folgte in der 23. Minute. Doch die Damen des FC Creglingen motivierten sich gegenseitig weiterzumachen, um das Spiel zu wenden. Mit neuer Kraft und Motivation starteten die Creglingerinnen nach der Halbzeit in die zweite Hälfte des Spiels. Jedoch gelang den Gegnern kurz nach Beginn der zweiten Hälfte durch einen Eckball das Tor Nummer 3. Die Creglingerinnen kämpften sich weiter durch und versuchten den Ball aus der eigenen Hälfte zu spielen. Kurz vor Ende des Spiels gelang dem SV Sülzbach in der achtundachtzigsten Minute das 4. Gegentor. Jedoch lassen die Damen des FC Creglingens nach der ersten Niederlage in der frisch angekommenen Regionenliga den Kopf nicht hängen, sondern sind motiviert für die zwei nächsten wichtigen Spiele. Dabei handelt es sich nach einer spielfreien Woche um das Pokalspiel am Freitag 2.10. um 19:30 Uhr gegen TSV Pfedelbach und das darauffolgende Heimspiel am Sonntag 4.10. um 11 Uhr gegen SG Schorndorf.

(C) Lotta Böhm

FC Creglingen steigt nach vier Jahren Abstinenz wieder in die Regionenliga auf

„Halbe Saison – voller Erfolg“, so lautet der Spruch auf den Meister T-Shirts der FC Damen und treffender kann man es nicht formulieren. Die Taubertälerinnen gestalteten die Hinrunde in der Bezirksliga Hohenlohe äußerst erfolgreich: Von neun Spielen gewannen die Creglingerinnen acht Mal, nur einmal gab es auf dem ungeliebten Kunstrasen in Michelfeld eine knappe 1:0 Auswärtsniederlage. Schon der Saisonstart in Neuenstein ließ aufhorchen: Mit einem 7:0 wurden die Gegnerinnen förmlich vom Platz gefegt, das war allerdings noch nicht das torreichste Spiel der glänzend aufgelegten Creglinger Offensive. Zuhause wurden die Langenbeutingerinnen Ende September 2019 mit 8:0 abgefertigt.

Das Derby in Weikersheim gewannen die Creglingerinnen knapp, aber verdient mit 1:2. So ging es weiter – alle vier Spiele im Oktober wurden mit nur einem Tor Vorsprung gewonnen: 2:1 gegen Pfedelbach, 0:1 in Tiefenbach und 2:1 gegen Ilshofen. Die erfolgsverwöhnten Creglingerinnen ließen auch in den beiden letzten Hinspielen nichts anbrennen und gewannen in Onolzheim mit 0:4 und behielten beim 5:1 gegen Tüngental auch diese drei Punkte zuhause.

Das Torverhältnis von 31:5 Toren spricht eine deutliche Sprache und gerne hätten die Creglingerinnen die Saison zu Ende gespielt und sich komplett sportlich für den Aufstieg in die Regionenliga qualifiziert. Jedoch wurden alle Rückspiele in der Bezirksliga der Damen in Hohenlohe aufgrund des Coronavirus abgesagt, sodass die Herbstmeisterschaft gleichbedeutend mit der Meisterschaft ist.

So kommt es nun, dass sich die Mädels der beiden Trainer Bernd Scheiderer und Andreas Pollich in der kommenden Runde mit neuen Gegnern in der Regionenliga messen dürfen. Nach dem Abstieg im Jahre 2016 hofft man nun im Lager der Creglingerinnen, gegen altbekannte Namen wie Westernhausen, Schwäbisch Hall, Leingarten, Crailsheim, Ilsfeld oder Heilbronn die nötigen Punkte sammeln zu können. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt, denn das Derby gegen Gammesfeld wird in der kommenden Saison ausfallen müssen, denn die Landwehrelf ist in die Landesliga aufgestiegen. Das wird der Motivation im Lager der Creglingerinnen allerdings keinen Abbruch tun, denn die Mannschaft ist hungrig auf Fußball und freut sich schon auf die Vorbereitung, die bei hoffentlich normalem Saisonbeginn Anfang September schon in knapp zwei Wochen starten wird.

 

Für die Meistermannschaft 2019/2020 der FC Creglingen Damen spielten:

Tor: Nina Scheiderer und Dilia Buck

Abwehr: Annika Kapp, Susanne Bruder, Franziska Wirth, Sophia Scheu, Jana Gorke, Luisa Günther, Laura Müller, Kerstin Naser, Annett Geißendörfer, Jenny Burgis

Mittelfeld: Elke Weid, Jana Striffler, Julia Hammel, Jasmin Vetter, Maren Gratz, Lotta Böhm, Jule Stirmlinger

Sturm: Ramona Welzel, Lena Melber, Daniela Pfeuffer, Jasmin Naser, Samira Deppisch

Die Damen des FC Creglingen unterstreichen ihre hervorragende Leistung der letzten Wochen und feiern im letzten Vorrundenspiel zuhause gegen die SGM Tüngental/Rieden/Michelbach-Bilz nicht nur den achten Sieg im neuten Spiel sondern auch die Herbstmeisterschaft.

Am vergangenen Samstag stand für die Creglingerinnen das letzte Spiel in diesem Jahr an. Das eindeutige  Ziel war natürlich, die 3 Punkte zu holen, um an der Tabellenspitze überwintern zu können. Aber auch die Gäste der SGM Tüngental/Rieden/Michelbach-Bilz starteten sehr druckvoll in die Partie und konnten erst einmal das starke Offensivspiel der Heimmannschaft unterbinden. Die SGM schwächte sich dann aber in der 8. Minute selbst, als die Torhüterin einen Eckball von Julia Hammel ins eigene Tor lenkte.

Keine zehn Minuten später konnten die Damen des FC erneut jubeln, als Jule Stimlinger nach einem scharfen Pass von Ramona Welzel im Fünfmeterraum ihren Fuß entscheidend an den Ball bekam und zum 2:0 einschieben konnte. Mit dieser Führung im Rücken fanden die Damen des FC zu ihrer gewohnt starken Spielweise zurück, ließen in der Abwehr kaum Raum für die gegnerischen Offensivspielerinnen und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. So setzte Lena Melber erst einen Schuss an den Pfosten und traf kurz vor der Halbzeitpause nach Vorarbeit von Julia Hammel und Ramona Welzel dann zum 3:0 ins lange Eck.


Nach der Pause konnten die Gäste noch einmal einen Zahn zulegen und in der 68. Minute auf 3:1 verkürzen. Erneut war es dann aber Lena Melber, die nicht lange fackelte und zwei Minuten später am 16er den Ball aus der Drehung ins Tor schweißte und somit den 3 Tore Vorsprung wieder herstellte. Die zweite Hälfte gestaltete sich insgesamt ausgeglichen mit Abschlüssen  auf beiden Seiten aber mit der besseren Chancenverwertung der Creglinger Damen.


Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte in der 77. Minute wieder Lena Melber, die einen starken Ball in die Gasse von Maren Gratz annahm und souverän an der gegnerischen Torfrau vorbei ins Tor schob. 

Die Damen des FC Creglingen verabschieden sich hiermit stolz und zufrieden in die Winterpause.

Laura Müller

Am vergangenen Samstag, den 02.11.2019 waren die FC Damen zu Gast beim SV Onolzheim, um die Siegesserie der vergangenen Wochen weiter auszubauen.

Die FC Damen kamen gut ins Spiel und erspielten sich gute Chancen, jedoch dauerte es bis zur 26. Minute, ehe Lena Melber nach einer Flanke von Maren Gratz mit dem Kopf einnickte. Nach der 1:0 Führung verflachte das Spiel und man passte sich, wie so oft, der gegnerischen Mannschaft an. Die Taubertälerinnen gingen mit einer knappen Führung in die Pause, in der Trainer Andreas Pollich die richtigen Worte für die zweite Halbzeit fand. 

Die komplette Mannschaft ging hoch motiviert in die zweite Hälfte. Nach einer starken Kombination im Mittefeld, steckte Julia Hammel einen genialen Pass in die Spitze auf Ramona Welzel, die bis auf die Grundlinie lief und den Ball in die Mitte zurück auf Lena Melber legte, die nur noch zum 2:0 einschieben musste. Im weiteren Verlauf erspielten sich die FC Damen weitere gute Torchancen, die jedoch leider nicht immer genutzt wurden. Nach einer Ecke konnte Annika Kapp - ebenfalls mit dem Kopf - einnetzen. Nur 8 Minuten später erzielte Daniela Pfeuffer den 4:0 Endstand nach einer Flanke von Jana Gorke. 

Durch eine geschlossene Teamleistung der Creglinger Abwehr um Jasmin Vetter, Franziska Wirth und Jana Gorke kam der SV Onolzheim zu keinen zählbaren Torschüssen. Ein großes Dankeschön geht an Torhüterin Susanne Bruder, welche normalerweise in der Abwehr spielt.

Das letztes Spiel der Vorrunde findet am Samstag, den 09.11.2019 um 17:00 Uhr in Creglingen gegen die SGM Tüngental/Rieden/Michelbach-Bilz statt.

Lena Melber

Am vergangenen Samstag, den 26.10, empfing die Damenmannschaft des FC Creglingen die Mannschaft der SGM TSV Pfedelbach/ ASV Scheppach. Nach vier ungeschlagenen Spielen wollte man auch diesmal wieder einen „Dreier“ Zuhause einfahren.

Der FCC begann das Spiel mit gutem Pressing und erspielte sich gute Chancen. In Folge einer Ecke, in der 10. Minute, schoss Julia Hammel nach einem Abpraller den 1:0 Führungstreffer. So wollte man weiterspielen und die Führung ausbauen. Allerdings ließ der FCC nach und machte den Gegner stark. Die Gäste belohnten sich durch einem „Sonntagsschuss“ zum Ausgleichstreffer (37´).Beim Stand von 1:1 ging es dann in die Pause.

Mit der, in der 1. Halbzeit, gezeigten Leistung war man nicht zufrieden, deshalb wollte man jetzt das Spiel wieder in die Hand nehmen und kontrollieren. Zu Beginn der 2. Halbzeit tat sich der FCC schwer das Spiel an sich zu reißen. Doch Mitte der 2. Hälfte wurde die Mannschaft aus Creglingen wieder stärker. Dies zeigte sich durch immer besser werdende Chancen, unter anderem einen Freistoß, der aber nur an die Latte ging.

Mit zunehmendem Druck auf die Gastmannschaft, gelang es den „schwarz-weißen“ dann durch Lena Melber (83‘) endlich wieder in Führung zu gehen.Beim Stand von 2:1 blieb es dann auch und so konnten die Damen des FCC ihren 5. Sieg in Folge einbuchen und die Tabelle als Tabellenführer weiterhin mit drei Punkten Vorsprung verteidigen.

Am kommenden Samstag ist die Damenmannschaft zu Gast beim SV Onolzheim. Spielbeginn, des vorletzten Vorrundenspieles, ist um 17:00 Uhr in Onolzheim.

Jule Stirmlinger

Am vergangenen Samstag war die Damenmannschaft des FC Creglingen zu Gast beim SV Tiefenbach.

Nach drei Siegen in Folge, wollten die Mädels des FCs auch dieses Mal das Spiel für sich entscheiden. Außerdem galt es, den Vorsprung ihrer Tabellenführung weiterhin ausbauen. Mit mäßigem Erfolg und wenigen Torchancen startete der FC Creglingen in die erste Halbzeit. Nachdem die erste halbe Stunde gespielt war, gelang der Gastmannschaft ein gefährlicher Angriff in die gegnerische Hälfte, welcher allerdings durch ein Foulspiel des SV Tiefenbach verhindert werden konnte. Für dieses Handeln zückte der Schiedsrichter die gelbe Karte. Ohne weiteren besonderen Vorkommnissen endete die erste Halbzeit.

Nach einem Wechsel zu Beginn der zweiten Halbzeit (54. Minute) sorgte Ramona Welzel für frischen Wind bei den FC Damen. In der Folgezeit plätscherte das Spiel so dahin, bis Julia Hammel einen Ball auf Ramona Welzel durchsteckte. Diese umlief die Torhüterin der Heimmannschaft gekonnt und erzielte in der 76. Minute den entscheidenden Treffer für die Creglinger Damenmannschaft. Auch im weiteren Verlauf der Begegnung gelang es dem SV Tiefenbach nicht mehr, diesen Rückstand aufzuholen. Somit konnte der FC Creglingen das Spiel am Ende mit einem knappen 1:0 gewinnen und auch diese drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Am kommenden Samstag empfängt der FC Creglingen die Damenmannschaft der SGM TSV Pfedelbach/ASV Scheppach. Anpfiff ist um 17.00 Uhr auf dem Sportplatz in Creglingen.

Jasmin Naser