Berichte Herren

SGM Schwäbisch Hall II – SGM Creglingen/Bieberehren 2:0 (1:0)


Tore: 0:1 (42.) Yildiz 0:2 (90.) Yildiz

Ein Blick in die ungläubigen Gesichter nach Abpfiff reicht, um die vorangegangenen 90 Minuten zu beschreiben. Denn wie man als Verlierer aus dieser Begegnung gehen kann, lässt sich nur schwer erklären. Vergleichsweise gut startete man in die Partie und bekam auf tiefen Boden früh schon einige Torchancen. Doch sowohl nach Flanken, als auch nach Schüssen aus der zweiten Reihe, die Bälle fanden erneut nicht den Weg aufs Tor und so hatte man zwar ein deutliches spielerisches Übergewicht, konnte aber nicht zwingend genug werden. Nach zwei verletzungsbedingten Wechseln kam man etwas aus dem Tritt und ließ auch die SGM Schwäbisch Hall offensive Akzente setzen, doch bis auf eine gefährliche Situation nach zu kurzem Rückpass gelang auch dem Gastgeber nicht viel. Kurz vor der Halbzeit schenkte man den Hausherren einen Foulelfmeter, nachdem man in einer eigentlich schon entschärften Situation im Strafraum etwas zu ruppig an den Mann ging, der dieses Geschenk gerne annahm und anschließend als Gefoulter selbst trocken mittig zum 1:0 verwandelte. In der zweiten Halbzeit schaltete man wieder ein paar Gänge höher und drückte die Haller fast durchgehend in die eigene Hälfte, doch wie schon im ersten Durchgang hatte man zwar mehr Ballbesitz, konnte diesen aber nicht in gute Abschlüsse ummünzen. So zwang man den Keeper erst in der letzten halben Stunde zu ernsthaften Paraden, nachdem er erst einen Distanzschuss aus dem Winkel fischen musste, ehe ein Kopfball aus kurzer Distanz stark abgewehrt wurde. Kurz vor Schluss fand man tatsächlich über eine ansehnliche Passstafette einen Stürmer frei vor dem Tor, doch als auch aus 10m der Ball nicht den Torwart überwinden konnte, schwanden langsam die Hoffnungen. Ein langer Befreiungsschlag der Gastgeber musste in der letzten Minute halbrechts mit einem Foul gestoppt werden, in Folge welchem der fällige Freistoß unglücklich durch die Beine des Torwarts zum 2:0 Endstand verwandelt wurde. Nächste Woche hat man spielfrei und Zeit, Kraft und Motivation zu tanken, ehe es in zwei Wochen zu Hause gegen den VfR Altenmünster geht.