Jugend

 

FC Creglingen – SpVgg Gammesfeld                           5 : 0    (1 : 0)

 

Nur das Ergebnis stimmt! – Katastrophale erste Hälfte – Stürmer treffen!

Was die Zuschauer am Mittwoch in den ersten 45. Minuten zu sehen bekamen, hatte mit Fussball relativ wenig zu tun. Die Gäste aus Gammesfeld waren bemüht, spielerische Linie in ihr Spiel zu bekommen und der FCC seinerseits hatte hier wenig interesse und verlegte sich größtenteils aufs Bolzen. Dabei begann für die Heimelf alles nach Plan, denn bereits in der 3. Minute konnte Moritz Stodal die schnelle Führung erzielen, als er energisch nachsetzte und einen Abstimmungsfehler zwischen Torhüter und Verteidiger ausnutzen konnte. Leider brachte dieses schnelle Tor nicht den erhofften Effekt, denn wie eingangs beschrieben, versuchte man es im weiteren Verlauf damit, den Ball nur hoch und weit aus der Abwehr zu schlagen. Überraschend nur, dass selbst diese Spielweise mehr als ein halbes Dutzend bester Chancen brachte, die im ersten Durchgang noch alle kläglich versiebt wurden.

In der zweiten Hälfte besann man sich dann wieder etwas mehr auf einen kontrollierten Spielaufbau und konnte die Gäste in deren eigene Hälfte drängen. Einen dieser etwas kontrollierteren Angriffe konnte dann Jannik Wolfarth zum 2:0 vollenden, was an diesem Abend schon so etwas wie die Vorentscheidung war, denn als innerhalb von drei Minuten Tobias Roth, Dennis Dittrich und erneut Tobias Roth auf 5:0 stellten, merkte man den Gästen die Sorge an, an der Tauber richtig unter die Räder zu kommen. So wurde das Spiel, das sicherlich um das eine oder andere Tor zu hoch ausfiel, verwaltet und kontrolliert zu Ende gespielt. Bleibt zu hoffen, dass sich die Mannschaft nicht vom Ergebnis blenden lässt, ansonsten könnte es schon bald zu einem bösen Erwachen kommen.

 

Reserve:

 

FC Creglingen – SpVgg Gammesfeld                           2 : 3    (0 : 2)

 

Spiel zur Prime time! – Unnötige Niederlage – Kuriose Tore!

Auf dem alten Creglinger Sportplatz tat sich die Heimelf unter Flutlicht mit den engen Platzverhältnissen sichtlich schwer und geriet bereits nach knapp zehn Minuten in Rückstand, als der Gästestürmer einen Abpraller im Creglinger Tor unterbringen konnte. In der Folgezeit versuchte es der FCC, etwas spielerische Linie ins Spiel zu bringen und wurde erneut kalt erwischt, als eine Bogenlampe aus weit über 30 Meter im FC-Gehäuse einschlug. Es dauerte bis zur 50. Minute, bis sich die Mannschaft davon erholte und Julian Markert seine Elf mit dem 1:2 wieder ins Spiel bringen konnte, das man nun auch kontrollierte und weitere guten Möglichkeiten brachte. Eine viertel Stunde vor Ende zeigte der Schiedsrichter auf den berühmten Punkt und eröffnete den Schwarz-Weißen die Möglichkeit für eine heiße Endphase. Leider scheiterte Tobi Vorherr am guten Gästenkeeper, so dass das Anrennen weiterging, das bereits fünf Minuten später durch das 2:2 von Peter Scheiderer belohnt wurde. Dass es nicht zum Sieg reichte ist wohl dem Umstand zuzuschreiben, dass es vor dem FC-Tor überraschend zu einer Blitzeisbildung gekommen sein muss, denn nicht anders ist es zu erklären, das Karlheinz Hütter beim Versuch einen Ball zu klären ausrutschte und so der Gästestürmer keine Mühe hatte, den Ball im leeren Gehäuse unterzubringen und die Heimniederlage für den FCC zu besiegeln.

 

Nachbetrachtung zu den Spielen vom vergangenen Wochenende

 

SV Berlichingen/Jagsthausen – FC Creglingen                     2 : 0    (1 : 0)

 

Verdiente Niederlage! – Letztlich gut bedient! – Hoher Lerneffekt!

Jährlich grüßt das Murmeltier – unter diesem Motto könnte man das Spiel am vergangenen Sonntag in Jagsthausen. Wie im vergangenen Jahr saß man nach einer völlig verschlafenen ersten Hälfte in der Kabine und wusste gar nicht so recht, warum man lediglich mit einem 1:0-Rückstand noch im Spiel war. Die Gastgeber übernahmen sofort das Kommando und erspielten sich mit ihrer schnörkellosen und körperbetonten Spielweise nahezu im Minutentakt klarste Torchancen, die teilweise mehr als kläglich vergeben wurden oder vom starken Tobi Klein im FC-Tor noch vereitelt werden konnten. So dauerte es bis zur 41. Minute, ehe die Gastgeber den längst verdienten Führungstreffer erzielen konnten. Mit Beginn der 2. Hälfte besann sich der FCC auf seine spielerische Stärke und konnte die Party endlich ausgeglichen gestalten. Die nachlassenden Kräfte des SV B. taten ihr übriges dazu und so war es tatsächlich so, dass man hier hätte das Spiel drehen können. Leider versäumte es die Mannschaft, aus den vorhandenen Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte ein direkt verwandelter Freistoß für die Entscheidung, die am Ende mit den Gastgebern den hochverdienten Sieger stellten.

 

Reserve:

 

SV Berlichingen/Jagsthausen – FC Creglingen                     2 : 3    (1 : 1)

 

Spannung bis zum Ende! – drei verdiente Punkte! – Flo Schwarz Matchwinner!

Mit dem dreifachen Torschützen Florian Schwarz hatte man in einem chaotischen Spiel den Matchwinner auf seiner Seite. Chaotisch deshalb, als dass die Spielkontrolle im ¼-Stundentakt zu wechseln schien. In der 8. Minute gingen die Gastgeber überraschend in Führung, die Flo Schwarz keine zehn Minuten später mit einem schönen Schuss ins lange Eck egalisieren konnte. Bis zur Pause gab es dann Chancen hüben wie drüben, die aber auf keiner Seite zum gewünschten Erfolg führte. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Flo Schwarz seine Mannschaft erstmals in Führung bringen konnte. Diese Führung hielt allerdings nur zwei Minute, ehe die Gastgeber ihrerseits nach katastrophalem Abwehrverhalten wieder ausgleichen konnten. Man merkte dem FCC den Willen an, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen und so war es erneut Flo Schwarz vergönnt, drei Minuten vor dem Ende den vielumjubelten Siegtreffer zu erzielen.

 

Nachbetrachtung zum 1/8- Finale - Bezirkspokal

 

FC Creglingen - SGM Weikersheim/Schäftersheim             1 : 0    (0 : 0)

 

¼-Finale gebucht! – Enges Spiel! – Selbstvertrauen getankt!

Mit einer ordentlichen Leistung sicherte sich der FC Creglingen am Mittwoch letzter Woche hochverdient den Einzug ins ¼-Finale des Bezirkspokales!

Vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse übernahm die Heimelf sofort die Spielkontrolle und kam gegen erschreckend schwache Gäste schnell zu guten Möglichkeiten, die allesamt nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Die Schwarz-Weißen kontrollieren die ersten 45 Minuten nach belieben und versäumten es, deutlich früher für klare Verhältnisse zu sorgen. So dauerte es bis zur 66. Minute, ehe der eingewechselte Dennis Dittrich sich in seiner unwiderstehlichen Art den Ball an der Mittellinie erkämpfte und mit einem strammen Schuss, den der Gästekeeper nicht festhalten konnte, das 1:0 selbst vorbereitete, als er den Abpraller nur noch über die Linie schieben brauchte. Jetzt beteiligte sich auch die SGM am Spielgeschehen und kam zu zwei sehr guten Möglichkeiten, die das Spiel hätten nochmals kippen lassen können. Letztlich blieb es beim verdienten Heimsieg. Im ¼-Finale trifft man am 28.02.2016 zu Hause auf den Sieger der Begegnung TV Niederstetten – SGM Niedernhall/Weißbach.