Berichte Damen

Banner Holger

Berichte Damen

FC Creglingen : TSV Michelfeld II 3:0

Am vergangenen Samstag den 1.04.17 spielten die FC Damen Zuhause gegen den TSV Michelfeld II. Den FC Damen war bewusst das bei diesem Spiel die 3 Punkte gesichert werden müssen, so fingen sie von der ersten Minute gut an und konnten den Ball behaupten und sehr früh auf das gegnerische Tor drängen. In der 12. Minute gelang es Daniela Pfeuffer nach guter Balleroberung der Vordermannschaft das 1:0 zu erzielen. Die Creglingerinnen hörten nicht auf, im Mittelfeld spielten sie schöne Ballstafetten, die daraus entstandenen Torchancen konnten aber nicht verwertet werden. Die Gegner kamen nur schwer aus der eigenen Hälfte heraus, so auch in der 33.Minute als der Ball von der Heimmannschaft abgefangen wurde und Michele Fries auf außen spielt, die Hereingabe von Julia Hammel musste Daniela Pfeuffer nur noch verwandeln. Nach der Pause fanden die FC Damen schwer ins Spiel und die Michelfelder hatten mehr Aktionen nach vorne. Nach 10 Minuten gelang es Creglingen aber wieder Druck aufs Tor aufzubauen, durch gute Laufaktionen konnten verlorene Bälle zurück gewonnen und gute Torchancen ausgespielt werden. In der 65. Minute schoss Jessica Vogt aus 20 Metern aufs Tor, die Torwärtin war noch dran aber der Ball ging unter die Latte. Weiterhin gute Spielzüge im Mittelfeld machten es dem Sturm einfach und es ergaben sich einige gute Torchancen die aber nicht den Weg ins Tor fanden. So blieb es bei einem 3:0 Sieg für FC Creglingen.

Nächsten Samstag den 8.04. spielen die FC Damen um 18 Uhr in Ilshofen. Dieses Spiel entscheidet ob der FC Creglingen an TSV Ilshofen vorbeizieht und somit auf Tabellenplatz 3 steht.

(Franziska Wirth)

 SGM VfB Bad Mergentheim/TSV Markelsheim/TSV Weikersheim : FC Creglingen 1:1

 

Am vergangenen Samstag fanden sich die Damen des FC Creglingen zum Nachholspiel bei der SGM VfB Bad Mergentheim/TSV Markelsheim/TSV Weikersheim in Schäftersheim ein. Zahlreiche mitgereiste Zuschauer bildeten bei bestem Fußballwetter einen erfreulichen Rahmen für das Bezirksliga-Spitzenspiel zwischen dem Tabellführer und den viertplatzierten FC-Damen.  Im Altkreis-Duell war beiden Mannschaften von Beginn an der Siegeswille anzumerken.  Die Gäste aus Creglingen dominierten die Anfangsphase, ihre Angriffsbemühungen endeten aber häufig am gegnerischen Strafraum. Eine von Jana Striffler eingeleitete Aktion über den linken Flügel vollendete Julia Hammel und verpasste das Ziel nur um Zentimeter.  Im weiteren Spielverlauf gestaltete die Heimmannschaft das Spiel zunehmend ausgeglichen und es entwickelte sich ein Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten.  Nach dem torlosen Remis zum Seitenwechsel starteten beide Seiten die zweite Spielhälfte körperbetont mit teilweise hartem Einsteigen. Ein Ballverlust in der Creglinger Vorwärtsbewegung ermöglichte in der 60. Minute den schnellen Konter der Gastgeber und führte zur Führung der Hausherrinnen. Von diesem Rückschlag unbeeindruckt rannte die Gäste-Elf nun mit noch mehr Nachdruck gegen die drohende Niederlage an – mit Erfolg. In der 80. Minute konnte Ramona Welzel nur durch ein Foul im Strafraum aufgehalten werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lena Melber zum verdienten Ausgleichstreffer. Wie zu Beginn beherrschten die FC-Damen auch die Schlussphase der Partie, konnten jedoch keine der sich bietenden Chancen mehr verwerten.  So trennten sich beide Mannschaften mit einem 1:1 Unentschieden. Damit belegt der FC weiterhin den vierten Tabellenplatz. Aufgrund der geschlossenen Mannschaftleistung ist man im FC-Lager mit der Punkteteilung beim Tabellenführer zufrieden und rechnet sich im anstehenden Heimspiel gegen den TSV Michelfeld II gute Chancen auf den ersten Dreier der Rückrunde aus. Anpfiff ist am kommenden Samstag um 17 Uhr in Creglingen.
(Ramona Welzel)

Nach dem Unentschieden vom vergangenen Samstag gegen Krautheim auf heimischem Rasen reiste die Mannschaft des FC am Samstag dementsprechend motiviert zum TSV Pfedelbach. Klares Ziel war es, die herausgespielten Chancen diesmal zu nutzen und den ersten 3-er der Rückrunde auf dem Creglinger Konto zu verbuchen.

Deshalb gingen die Creglingerinnen konzentriert zur Sache und erarbeiteten sich in der ersten Halbzeit bei starken Wind und ungewohntem Kunstrasen einige Chancen. Es fehlte aber wiederum die letzte Konsequenz und so konnte der FC die Chancen nicht verwerten. Im Laufe der ersten Hälfte agierten beide Mannschaften immer häufiger erfolglos mit langen Bällen. So plätscherte die Partie bis zum Pausenpfiff dahin und die wenig berauschende erste Halbzeit blieb ohne spielerische Höhepunkte torlos.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste, jedoch kamen die Gäste aus Creglingen mit zunehmender Dauer besser ins Spiel. Beide Mannschaften versuchten den Ball kontrollierter nach vorne zu tragen. Der FC präsentierte sich wieder organisierter und so sah man einige gute Spielzüge. Sie blieben aber unbelohnt ohne Tor.

In der letzten Viertelstunde wurden die Damen aus Pfedelbach nochmals aktiver und so kam es am Schluss einer recht mäßigen Partie noch zu ein paar kritische Situationen für die Gäste.

Bei erschwerten Witterungsverhältnissen trennten sich die beiden im Mittelfeld der Tabelle befindlichen Mannschaften also mit einem torlosen Remis.

Am kommenden Samstag sind die FClerinnen zum Lokalderby zu Gast bei der SGM VfB Bad Mergentheim/TSV Markelsheim /TSV Weikersheim.
(Jessica Vogt)

 

 

Eine tolle Ehrung wurde einer Ikone der Creglinger Damenfußballgeschichte für ihre langjährige und beispielhafte ehrenamtliche Arbeit beim FC Creglingen zu teil, denn Elke Weid wurde anlässlich des Sportlerballes vom Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn mit dem Ehrenamtspreis des Sportkreises Bad Mergentheim ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

Der FC Creglingen gratuliert recht herzlich zu dieser tollen Auszeichnung!

 

 

 

 

Am vergangenen Sonntag, 12.03.2017 wurde das Nachholspiel Creglingen gegen die SGM SV Westernhausen/ TSV Krautheim 2 um 11 Uhr angepfiffen. Die FC-Damen standen nach Abschluss der Hinrunde auf dem 4. Platz der Bezirksliga mit 7 Punkten Rückstand auf den Tabellenersten. Um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren, war es besonders wichtig in diesem Spiel zu punkten.
 Die Creglinger Damen starteten dementsprechend motiviert und zielorientiert ins Spiel. In der ersten Halbzeit konnte die Heimmannschaft ihren Zuschauern einige schöne Spielzüge präsentieren. Jedoch fehlte die letzte Konsequenz vor dem Tor, um in Führung zu gehen.
 Nach einer motivierenden Ansprache des Trainerteams gelang es den FC Damen in der zweiten Halbezeit ihre Leistung nochmals zu steigern. Doch das Glück war auf der Seite des Gegners, denn die Chancen von Daniela Pfeuffer, Ramona Welzel und Heike Kemmer führten nicht zum wohlverdienten 1 zu 0.
 Dementsprechend ist die Enttäuschung des FCC über das Unentschieden nach einem über weiten Strecken überlegenem Spiel zu verstehen.
 Nächsten Samstag sind die FC Damen zu Gast in Pfedelbach. Hier gilt es an die geschlossene Mannschaftsleistung anzuknüpfen, Chancen herausarbeiten und verwerten und somit den ersten 3-er der Rückrunde auf dem Creglinger Konto zu verbuchen.
 Die FCC- Damen begrüßen Annett Geißendörfer, die nach einer mehrjährigen Fußballpause nun wieder den Weg auf den Creglinger Sportplatz gefunden hat.

(Nina Scheiderer)

Sieg in der letzten Minute

 

Die Frauenmannschaft des FC Creglingen spielte vergangenen Samstag auf eigenem Platz gegen den Tabellensiebten von der Spielvereinigung Neuenstein-Kupferzell. Trotz dieses Tabellenplatzes war der Gegner nicht zu unterschätzen, wie sich im Spielverlauf mehrfach zeigte. Witterungsbedingt war der Sportplatz sehr matschig und aufgeweicht. An diese Platzverhältnisse mussten sich die Heim- wie auch die gegnerische Mannschaft schon beim Aufwärmen gewöhnen. Pünktlich um 17 Uhr begann also das Spiel, das sich zu einer „Schlacht“ entwickelte – nicht nur aufgrund der Platzverhältnisse sondern auch aufgrund der Spannung, die der Spielverlauf bot.

Die Creglinger Frauen starteten gut in die erste Halbzeit, dennoch reichte es nicht für ein Tor. Ganz im Gegensatz zu den Gegnern aus Neuenstein, welche in der 15. einen Freistoß nahe des Strafraums zugesprochen bekamen, diesen verwandelten und somit in Führung gingen. Die Creglingerinnen kämpften weiter, kamen aber in der ersten Halbzeit nicht mehr zum Ausgleichstreffer.

Trotz der immer widrigeren Platzbedingungen kam die Heimmannschaft gut in die zweite Halbzeit, nachdem das Trainergespann Marco und Sascha Wiesler in der Kabinenansprache einige Defizite klar benannt und Positionsumstellungen vorgenommen hatte. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff glich Daniela Pfeuffer zum 1:1 aus, nachdem ein Schuss von Ramona Welzel zunächst von der Neuensteiner Schlussfrau geklärt aber nicht festgehalten werden konnte, umkurvte sie diese und schob zum hochverdienten Ausgleich ein. Die Creglingerinnen drängten weiter Richtung Tor der Gegnerinnen, der Motivationsschub der Halbzeitpause zeigte Wirkung: Einen Eckball von Julia Hammel verwandelte Elke Weid nach Getümmel im Strafraum zur 2:1 Führung für Creglingen.

Dem tiefen Boden Tribut zollend und aufgrund mangelnder Konzentration ließen die Taubertälerinnen in der Folgezeit den Damen aus Neuenstein wieder mehr Spielanteile. Unnötige Ballverluste im Mittelfeld und einige Querschläger in der Abwehr sorgten für Neuensteiner Chancen, die in der 77. Minute zum Ausgleichstreffer führten. So ging es mit einer vermeintlich schweren Hypothek in die letzten zehn Spielminuten, in denen die Creglingerinnen die Gästemannschaft in der eigenen Hälfte festschnürten, der Wille dieses Spiel zu gewinnen war der gesamten Mannschaft deutlich anzumerken. Nach einem Freistoß von Michélle Fries in der 88. Minute konnten die Neuensteinerinnen den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum klären und so führte schließlich eine Kopfballstafette zu einem Eigentor, das die Creglingerinnen an diesem Tag wahrlich erzwungen hatten.

Mit diesem knappen, aber dennoch verdienten Sieg gehen die FC Damen hochmotiviert in das Lokalderby gegen die Spielvereinigung Weikersheim/Markelsheim/Bad Mergentheim. Hier geht es nicht nur um drei Punkte, sondern um viel mehr: Wer ist die bessere Damenmannschaft im oberen Taubertal? Kann Creglingen dem Herbstmeister Weikersheim im Kampf um den direkten Wiederaufstieg auf den Fersen bleiben? Und schließlich geht es auch um das Weikersheimer Trainergespann, die natürlich mit ihrem Creglinger Damenteam die Punkte holen wollen.

Das Team würde sich über zahlreiche „Schlachtenbummler“ in dieser zu erwartend hochemotionalen und hoffentlich spannenden Partie sehr freuen. Anpfiff ist um 16 Uhr in Schäftersheim.

Kerstin Naser

Am vergangenen Samstag reisten die Damen des FC Creglingen zum Tabellenzweiten nach Morsbach. Nach dem Patzer eine Woche zuvor, mussten in dieser Partie unbedingt die 3 Punkte gesichert werden, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Dementsprechend motiviert und fokussiert starteten die Taubertälerinnen in das Spiel und dominierten ab der ersten Minute. Bereits in der 6. Minute gelang den Creglingerinnen die 1:0 Führung durch Michellé Fries, die am Straftraum abschloss und erfolgreich verwandelte. Auch nach diesem guten Start konnte die Konzentration weiter hochgehalten werden und viele gute Bälle vor allem durch Spielzüge über die Mitte gefährlich vors gegnerische Tor gebracht werden. Die Abschlüsse führten aber bis zum Ende der ersten Hälfte zu keinem weiteren Torerfolg. Auch in die zweiten Halbzeit der Partie starteten die Damen des FC Creglingen druckvoll und überlegen. Jessica Vogt war es, die in der 50. Minute die Führung ausbaute. Bis zum Ende drängten die Creglingerinnen auf ein weiteres Tor während der SV Morsbach lediglich einen Schuss auf das Tor der Schwarz-Weißen brachte, der aber nur die Latte streifte.

Schlussendlich konnten die Spielerinnen des FC mit verdienten 3 Punkten wieder nach Hause fahren und am SV Morsbach in der Tabelle vorbeiziehen. Damit sind sie nun die direkten Verfolger des Tabellenführers aus Bad Mergentheim. Das nächste Spiel findet am Samstag, den 22.10. um 17 Uhr in Creglingen statt.

(Laura Müller)