Berichte Damen

Banner Holger

Berichte Damen

 

 Am Sonntag den 25. Oktober war der Tabellenzweite, TSV Michelfeld, zu Gast in Creglingen. Für die FC Damen ist momentan jeder Punkt wichtig um im Tabellenmittelfeld bleiben zu können. Die FC Damen waren auf den erwartet starken Gegner gut eingestellt und konnten die Michelfelder mit Erfolg zurückhalten. Creglingen war oft ein Schritt schneller und gewann somit viele Bälle, im ungenauen Abspiel war der Ball jedoch meist sofort wieder bei den Gegnerinnen. Auf beiden Seiten ergaben sich mehrere Torchancen. In der 15. Minute konnte Daniela Pfeuffer nach gelungener Passkombination mit Ramona Welzel den Ball zur mitgelaufenen Michelle Fries spielen, die mit einem Querpass die gegnerische Abwehr ausetzte und Lena Melber das 1:0 verwandelte. Das Spiel lief weiterhin ausgelichen, bis Michelfeld zum Ende der ersten Halbzeit hin mehr Druck machte und in der 36. Minute nach einem Eckstoß per Kopfball das 1:1 fiel. Nach der Halbzeitpause gingen beide Mannschaften erkennbar druckvoller, mit dem Ziel das zweite und erlösende Tor zu schießen, ins Spiel. Michelfeld zeigte aber auf Dauer mehr Drang und kam immer öfter in die Nähe des Creglinger Tor´s , die Abwehr meisterte das gut und hielt dagegen. In der 85. Minute kam jedoch eine Flanke der Gäste in den Strafraum herein die nicht richtig geklärt werden konnte, der Abpraller fand den Weg zur Gegenspielerin die zum 1:2 traf. Anschließend setzten die FC Damen alles nach vorne, leider zu spät. Heike Kemmer konnte nochmal gute Akzente setzen, so ging ein Torschuss nur knapp am Tor vorbei. Trotz weiteren guten zuspielen aus dem Mittelfeld in die Spitzen und Torchancen konnten sie sich nicht mehr belohnen. Nach dieser Leistung der gesamten Mannschaft wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Daran wollen die FC Damen im nächsten Spiel gegen den Tabellenersten am Sonntag, den 01.11.15 in Güglingen ansetzen.
© Franziska Wirth

Lena Melber und Ramona Welzel erzielen jeweils drei Tore

 

Ein Blick auf die Tabelle der Regionenliga vor dem Spieltag unterstrich, dass es sich in Rommelshausen um ein klassisches „6-Punkte-Spiel“ handelte. Creglingen hatte vier Zähler, einen Platz davor befand sich die zweite Garnitur der Spielvereinigung Rommelshausen mit bis dato sechs Punkten. Und nicht nur das, Trainer Norbert Welzel, der Coach Joachim Blau urlaubsbedingt vertrat, schärfte den Creglingerinnen ein, dass sie unbedingt nach einer zweistündigen Auswärtsfahrt etwas zählbares mit nach Hause nehmen müssen, um sich selbst für den hohen Aufwand zu belohnen.


Mustergültig starteten die Taubertälerinnen ins Spiel, einen steilen Pass von Michelle Fries verwandelte Ramona Welzel nach zwei Minuten zum 0:1. Jana Gorke schickte nach einer viertel Stunde Lena Melber auf Reisen, deren Pass zurück von der Grundlinie erneut von Ramona Welzel verwandelt wurde. Mit dieser frühen Führung im Rücken ließen die Creglingerinnen etwas nach und können sich bei Torhüterin Nina Scheiderer bedanken, die in der 21. Minute mit den Fingerspitzen den Ball gerade noch über die Latte lenken konnte und so den Spielstand rettete. Nach einer halben Stunde hatte Luisa Dobernek das 3:0 auf den Füßen, ihr strammer Schuss ging aber knapp über´s Tor. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte Rommelshausen nach einer Ecke und anschließendem Getümmel einen Pfostenschuss verzeichnen. So war für beide Mannschaften klar, dass der 2:0 Halbzeitstand Spannung bedeuten würde.

 

Nach dem Seitenwechsel suchte Rommelshausens Stürmerin, die Creglingens Abwehrspielerin Franziska Wirth alles Können abverlangte, immer wieder den Körperkontakt, um Fouls zu provozieren. Einer dieser gefährlichen Freistöße konnte in der 55.Minute von Rommelshausen zum 2:1 Anschlusstreffer genutzt werden. Die bis dahin gut stehende Abwehr um Libero Susanne Lang, Sophia Scheu, Laura Müller und Jana Gorke konnte sich immer weniger befreien, zunehmend breitete sich Hektik aus. Mit der Hereinnahme von Elke Weid in der 60. Minute kam wieder mehr Ruhe und Übersicht ins Creglinger Aufbauspiel. Nur wenige Minuten später schickte sie Ramona Welzel die Seitenlinie entlang, diese fand in der Mitte Heike Kemmer, deren wichtiges 3:1 dem Spiel die entsprechende Wendung gab. Das 4:1 beruhte ebenfalls auf Vorarbeit von Elke Weid und war eine Kopie des vorangegangenen Treffers, nur dass dieses Mal Lena Melber vollstreckte. In der 79. Minute legte Daniela Pfeuffer den Ball vor dem Tor quer auf Lena Melber, die das 5:1 erzielte. Damit war der Widerstand der Rommelshäuserinnen endgültig gebrochen und Creglingen hatte sichtlich Spaß, den Gegner im eigenen Strafraum auszuspielen. Das 6:1 resultierte aus einem Rückpass von Lena Melber auf Daniela Pfeuffer, die quer auf die völlig freistehende Ramona Welzel legte und diese damit ihr drittes Tor der Partie erzielen konnte. Doch damit nicht genug, eine weitere Ballstafette wurde von Lena Melber nach Pass von Ramona Welzel zum 7:1 Endstand verwandelt. Beide Creglinger Stürmerinnen konnten in diesem Auswärtsspiel jeweils drei Tore erzielen. Mit diesem Sieg in Rommelshausen, das südöstlich von Stuttgart liegt, konnten die Taubertälerinnen Tabellenplatz neun verlassen – und dank des stark verbesserten Torverhältnisses – sogar bis auf Rang fünf klettern.

 

Ob das nun der lang ersehnte Befreiungsschlag – oder doch nur eine Eintagsfliege war – das können die Creglingerinnen beim ersten Härtetest der laufenden Saison am kommenden Sonntag zuhause gegen den Tabellenzweiten Michelfeld unter Beweis stellen. Anpfiff ist um 11 Uhr in Creglingen, Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen.
© Daniela Pfeuffer

Am vergangenen Sonntag empfingen die Damen des FC Creglingen den Tabellennachbarn TSV Ilshofen. Um den Platz in der Tabellenmitte zu festigen, wollten die FC Damen unbedingt die 3 Punkte zu Hause behalten. Das Spiel startete vielversprechend mit sehenswerten Kombinationen der FClerinnen. Schon die Viererkette um Sophia Scheu, Laura Müller, Jana Gorke und Susanne Lang baute das Spiel schön von hinten auf. Am Ende der ersten Halbzeit ließ die Konzentration der Creglingerinnen nach und die Damen aus Ilshofen konnten nach dem Abfangen eines Abschlags das 0:1 erzielen. Noch bevor sich die Creglingerinnen von diesem unerwarteten Tor erholen und zurück ins Spiel finden konnten, erhöhten die Gäste nach 2 Minuten auf 2:0. Die FC Damen ließen sich nicht einschüchtern und hielten dagegen. Belohnt wurde dieser Kampfgeist durch einen direkt verwandelten Freistoß von Susanne Lang, die mit einem gezielten Schuss ins rechte Eck zum 1:2 verkürzte. Ermutigt durch den Anschlusstreffer drängten die FC Damen auf den Ausgleich und erspielten sich gute Chancen durch schöne Spielzüge. Daniela Pfeuffer war es dann, die von Michelle Fries nach einem schönen Zuspiel von Julia Hammel die Vorlage zum verdienten 2:2 Halbzeitstand bekam und einlochte.
 Nach der Pause flachte das Spiel ab. Die Gäste hatten allerdings das Glück, durch einen unhaltbaren Freistoß erneut in Führung zu gehen. Die FC Damen fanden danach nicht mehr richtig ins Spiel. Als Torhüterin Nina Scheiderer einen Elfmeter parierte, rüttelte das die Creglingerinnen nochmals wach. Jedoch verschenkte der TSV den zweiten Elfmeter nach einigen Minuten nicht erneut und versenkte zum 2:4 Endstand.
 Nach dieser bitteren Niederlage müssen die Damen des FC Creglingen nun am kommenden Sonntag in Rommelshausen unbedingt punkten.

© Heike Kemmer

Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten gezeigt

 

Am vergangenen Sonntag war die TSG Heilbronn zu Gast bei den Damen des FC Creglingen an der Tauber. Da das letzte Spiel beim SV Leingarten eine Woche zuvor verloren wurde, starteten die Taubertälerinnen hochmotiviert auf drei Punkte im strömenden Regen in die Partie. Diese Motivation spiegelte sich in der Spielweise des FCC wieder; die erste Halbzeit gehörte klar den Gastgeberinnen. Viele Angriffe wurden über die Flügel vor das Tor der Heilbronnerinnen gebracht und so war es Daniela Pfeuffer in der 14. Minute, die mit großem Entschluss und Ball am Fuß aufs Tor zustürmte und erfolgreich zum 1:0 abschloss. Jedoch ruhten sich die Creglingerinnen nicht auf dieser verdienten Führung aus, sondern machten weiter Druck nach vorne. Leider fand der Ball aber den Weg ins Tor nicht mehr.
In der zweiten Hälfte starteten die Heilbronnerinnen besser in das Spiel. Sie brachten frischen Wind und den Willen zum Ausgleich aus der Kabine mit. Diesem Druck konnten die Spielerinnen des FC nicht standhalten und gaben das Spiel aus der Hand. Die aufkommenden Fehlpässe und die Unordnung in der Mannschaft wurden von den Gegnerinnen clever genutzt und sie glichen nach einer Unstimmigkeit im Mittelfeld der Heimmannschft in der 70. Minute zum 1:1 aus. Mit dem Ausgleich witterten die Heilbronnerinnen die Chance auf den Sieg und kämpften bis zum Abpfiff weiter. Doch die Abwehr des FCC hielt den zahlreichen Angriffen stand und es blieb beim 1:1 Endstand. Am kommenden Sonntag empfängt die Damenmannschaft des FC Creglingen den TSV Ilshofen. Anpfiff ist um 11:00 Uhr, die Damen freuen sich auf zahlreiche Unterstützung!

© Sophia Scheu

 

Vergangenen Sonntag waren die Damen des FC Creglingen zu Gast beim SV Leingarten. Im dritten Saisonspiel galt es, den Schwung aus dem letzten Spiel mitzunehmen und erneut drei Punkte einzufahren.
 Der SV startete sofort durch und konnte bereits nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gehen. Von diesem Blitzstart überrumpelt, taten sich die Creglingerinnen weiter schwer, ins Spiel zu finden. Erst in der 33. Minute konnte Heike Kemmer nach Zuspiel von Laura Müller den Ausgleichstreffer erzielen. Zwar zeigten die FC Damen einige schöne Spielzüge, der Gastgeber jedoch war wacher und energischer. So konnte Leingarten kurz vor der Pause noch auf 2:1 erhöhen.
 Gleich nach Wiederanpfiff nutzte der Gegner seine Chancen und erzielte innerhalb weniger Minuten zwei Tore. Zwar rüttelte dies den FC Creglingen etwas auf und man zeigte, dass man auch Fußball spielen kann, der Gegner blieb aber gefährlich.
 Jana Striffler verkürzte in der 84. Minute noch verdient mit einem platzierten Schuss unter die Latte. Dennoch konnte man den Rückstand nicht mehr aufholen und musste sich mit 4:2 geschlagen geben.
 Kommenden Sonntag erwarten die FC Damen die TSG Heilbronn. In diesem Spiel muss die nötige Spannung definitiv wieder gezeigt werden, wenn man die drei Punkte an der Tauber behalten möchte.
 Anpfiff ist am 04.10.15 um 11:00 Uhr in Creglingen, die FC Damen freuen sich auf zahlreiche Unterstützung.

© Annika Kapp

 

Knapper Sieg im ersten Heimspiel
Am vergangenen Sonntag, den 20.09.2015 bestritten die Damen des FC Creglingen ihr erstes Heimspiel der Saison 2015/16 gegen den SC Urbach. Nach dem unglücklichen Rundenstart in Schwäbisch Hall eine Woche zuvor war der Kampfgeist der Creglingerinnen geweckt, zuhause die ersten Punkte zu sammeln. Jedoch fehlte den Spielerinnen des FCC in den ersten zehn Minuten der Partie die nöti...ge Schnelligkeit, weshalb die Heimmannschaft anfangs von den Aufsteigerinnen der letzten Runde ziemlich unter Druck gesetzt wurde. Nach den anfänglichen Startschwierigkeiten erholte sich die Mannschaft und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit guten Aktionen und Spielzügen über die Flügel. Der Torerfolg blieb aber aus, sodass beide Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 0:0 in die Pause gingen. Nach der Pause erhöhten die Gäste das Tempo und den Druck noch einmal und drängten auf ein Tor. Die Creglinger Defensive hielt diesem aber stand und so war es Lena Melber, die ihre Mannschaft nach einem überragend behaupteten Ball aus dem Mittelfeld von Franziska Wirth in der 65. Minute in Führung brachte. Beflügelt durch den Torerfolg nahm das Spiel der Creglingerinnen noch einmal an Fahrt auf, jedoch wurden die gut heraus gespielten Chancen am Strafraum nicht verwertet. Somit blieb es bis zum Abpfiff der Begegnung beim 1:0-Sieg für die Damen des FC Creglingen, die sich ihre ersten drei Punkte sicherten. Am nächsten Sonntag in die Mannschaft zu Gast beim SV Leingarten und hochmotiviert an diesen Sieg anzuknüpfen. Anpfiff dieser Partie ist um 11.00 Uhr. Die Damen freuen sich auf zahlreiche Unterstützung.

© Laura Müller

 

Knappe Niederlage der FCC-Damen
 Am vergangenen Sonntag, den 13.September, reisten die Damen des FC Creglingen erneut nach Schwäbisch Hall, um das erste Rundenspiel dieser Saison zu bestreiten. Nachdem man in der Woche zuvor im Pokalspiel, ebenso in Schwäbisch Hall, gegen die zweite Mannschaft des TSG SHA eine knappe Niederlage verbuchen musste, wollten es die Taubertälerinnen diese Woche besser machen und gingen mit voller Motivation in diese Partie.
 Beide Teams starteten sehr druckvoll in die erste Halbzeit und gestalteten das Spiel spannend, es gab zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten, das Spiel war ausgeglichen. Die Creglinger Torhüterin hatte genügend Gelegenheit sich durch gute Paraden auszuzeichnen. In der 30. Minute waren es allerdings die Gastgeberinnen, die durch einen glücklichen Weitschuss, der direkt unter der Latte einschlug und somit unhaltbar für Nina Scheiderer war, mit 1:0 in Führung gingen. Bereits fünf Minuten darauf reagierten die Gegnerinnen clever auf einen Fehlpass der Creglingerinnen und erhöhten auf 2:0. Die FCC-Damen ließen sich allerdings nicht demotivieren, sie zeigten weiterhin Kampfgeist und drängten auf ein Tor. Nach einigen schön herausgespielten Torchancen konnte die Mitfeldspielerin Michelle Fries eine Hereingabe von Julia Hammel verwerten und verkürzte mit einem schönen Schuss in den Winkel den Spielstand auf 2:1. Bis zur Halbzeitpause waren die Gäste vermehrt am Zug und drängten weiterhin auf ein Tor, die Torchancen blieben aber ungenutzt. Die Damen des FCC starteten siegeswillig in die zweite Hälfte, trotz vieler hart erkämpfter Bälle und cleverer Spielzüge gelang es trotzdem nicht mehr, einen Ausgleichstreffer zu erzielen.

© Julia Hammel