Fußball

Fußball

Großes Abschiedsspiel am Samstag, 1. Juni
Fünf verdiente AH-Spieler bestritten am vergangenen Samstag ihr letztes Fußballspiel für die Alte Herren des FC Creglingen. Norbert Welzel, Manfred Ott, Martin Scheiderer, Manfred Strobel und Gerhard Brehm hängen die Fußballschuhe an den Nagel. Dieses Abschiedsspiel bestritten die aktuelle Creglinger AH-Mannschaft gegen eine AH-Mannschaft mit ehemaligen Creglinger AH-Spielern, das die "Jungen" knapp mit 3:1 gewinnen konnten.  Markus Scheuenstuhl überreichte den Scheidenden je ein Abschiedsgeschenk in Form eines Geschenkgutscheines, eines Abschiedströpfchens und einem großen Zimmermannsnagel - für das Aufhängen der Fußballschuhe.
Mit Norbert Welzel, Manfred Ott und Martin Scheiderer scheiden die letzten Creglinger Landesligaspieler aus dem Fußballgeschäft aus und widmen sich dem Tennissport. Besonders Norbert Welzel war jahrelang das Aushängeschild des FC Creglingen, war er doch mehrfach Torschützenkönig in der Bezirksliga Hohenlohe und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass der FC Creglingen zwei Mal die Bezirksligameiserschaft erringen konnte und 6 Jahre in der Landesliga Württemberg spielte. Noch heute ist der 64-jährige topfit und zeigte oft den weitaus jüngeren Kollegen die Hacken. In der "3. Halbzeit" mit Abendessen und gemütlichem Beisammensein wurden noch viele Erinnerungen ausgetauscht. Ein Wermutstropfen blieb, denn Georg Hanft hatte sich gleich zu Beginn des Spieles und ohne Fremdeinwirkung eine schwere Verletzung (Achillessehnenabriss) zugezogen. cde
Gruppenbild vor dem Abschiedsspiel
Fünf AH-Spieler hängen die Fußballschuhe an den Nagel - von links: Manfred Ott, Norbert Welzel, Gerhard Brehm, Manfred Strobel und Martin Scheiderer
Markus Scheuenstuhl überreichte den fünf Spielern ein Abschiedsgeschenk
Mit Blindenbrille und Blindenbinde hatte sich Schiedsrichter Gerhard Kreisselmeier (Dicker) "verkleidet" und mit einem verschmitzten Lächeln angekündigt: "Heute dürft ihr Blinder zu mir sagen, ohne dass ich euch die Rote Karte dafür zeige !". Im Spiel musste er keine einzige Karte austeilen. War dies nicht eine tolle Aktion ?

FC Creglingen   -  SGM TSV Unterdeufstetten    10  :  2

Das Spiel war nicht das im Vorfeld erwartete Spitzenspiel. Unsere C-Juniorinnen ließen vom Anpfiff an keinen Zweifel an ihrer in dieser Saison gewohnten Stärke und ließen den, bis zum Spielbeginn noch auf dem 2. Tabellenplatz stehenden Gegner, keine Chance.  Nach einer Viertelstunde lag man schon mit 3 Toren in Führung und konnte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen den nicht sehr starken Gegner bis zur Halbzeitpause noch auf 6:0 davonziehen. In der zweiten Hälfte ließ die Konzentration auf Seiten der FC-Mädchen etwas nach, so dass der Gegner 2 Ehrentreffer erzielen konnte. Bis zum Schlusspfiff erhöhte die Heimmannschaft noch auf 10:2.Mit diesem Spitzen-Ergebnis sicherten sich die Creglinger C-Juniorinnen die Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch!!!

Die Tore für den FC erzielten: Anna-Lena Haag 3x, Madeleine Reuther 3x, Chiara Haack 2x, Julia Mayer, Leonie Rahn

 Für den FC spielten:  Emma Daiber,  Chiara Haack,  Anna-Lena Haag,  Leni Kilian, Amelie Ludwig, Julia Mayer, Leonie Rahn, Madeleine Reuther, Alisha Stegmüller,  Laura Vetter,  Lea Zink

SGM Schrozberg/Gammesfeld – SGM Creglingen/Bieberehren 2:1 (1:0)


Tore: 1:0 (45.) Schweikert, 2:0 (49.) Stirnkorb, 2:1 (77.) Stirmlinger

Auf sehr schlecht präpariertem Geläuf starteten beide Teams abwartend ins Spiel und besannen sich vor allem darauf, defensiv gut zu stehen und keine Gefahr aufkommen zu lassen. Es war an der Gastmannschaft, die ersten Impulse zu setzen. Doch trotz einem anfänglichen Mehr an Ballbesitz und Offensivdrang kam man nur selten vors Tor und bekam in der kompletten ersten Hälfte keinen gefährlichen Torabschluss zustande. Kurz vor der Halbzeit fand auch der Gastgeber den Vorwärtsgang und setze vermehrt auf Flanken, die allerdings ebenfalls nichts einbrachten. Quasi mit dem Halbzeitpfiff rannte man noch in einen Konter, den der gegnerische Stürmer mit einem Sonntagsschuss aus 25m ins linke Eck erfolgreich abschloss. Der zweite Nackenschlag folgte direkt nach dem Wiederanpfiff, als eine Flanke von der rechten Seite die komplette Abwehr inklusive Torwart überflog und der Heimangreifer ins leere Tor einnicken konnte. Mit dieser gewaltigen Hypothek musste man nun wieder mehr fürs Spiel tun und konnte sich auch vermehrt Chancen erarbeiten, doch selten gingen die Abschlüsse über das Gefahrenpotential eines Rückpasses hinaus. Mit fortschreitender Spieldauer erhöhte man peu à peu den Druck und fand nun auch endlich besser in die Zweikämpfe. So war es eine viertel Stunde vor Schluss an Kapitän Luca Stirmlinger, der mit einem Tor des Willens den Anschlusstreffer erzielen konnte, indem er einen eigentlich zu langen Ball noch hinterhersprintete und Zentimeter vor dem Keeper per Grätsche ins Tor beförderte. In der Folge bot sich den Zuschauern eine wilde Schlussphase, in der die Gastmannschaft hinten komplett aufmachen musste, die Schrozberger es aber verpassten, die sich bietenden Räume effektiv zu nutzen. So warf man nochmal alles in die Waagschale, doch ein weiterer Treffer wollte uns nicht mehr gelingen.

SGM Creglingen/Bieberehren – SV Mulfingen 1:2 (1:0)


Tore: 1:0 (18.) Korbmann 1:1 (62.) Lang 1:2 (89.) Beez

Bei sommerlichen Temperaturen starteten beide Teams ebenbürtig schlecht in die Partie, die ersten Minuten waren geprägt von einfachen Ballverlusten, Abstimmungsfehlern und Unachtsamkeiten auf beiden Seiten. Doch die Abwehr des Heimteams stand weitgehend sattelfest und auf der Gegenseite nutze Moritz Korbmann den freien Raum auf der halbrechten Seite und überlupfte den Torwart zur 1:0 Führung für die SGM. Durch einige verletzungsbedingte Wechsel auf der Heimseite verloren wir im Anschluss allerdings etwas die Kontrolle und überließen das Spiel immer mehr den Gästen, die aber ebenfalls keinen wirklichen Zugriff fanden. So dümpelte das Spiel bis zur Halbzeit vor sich hin und keine der Mannschaften konnte sich noch nennenswerte Chancen verschaffen. Die bisher ungeschlagenen Mulfinger kamen mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch aus der Kabine und versuchten uns in den ersten Minuten der zweiten Hälfte früh zu pressen, allerdings gelang ihnen das eher selten. Eine Ecke auf den langen Pfosten brachte dann den doch etwas überraschenden Ausgleich für den SVM, der in der Folge mehr ins Spiel investierte. Trotz einem Mangel an Auswechselspielern machten die Gäste den frischeren Eindruck und gewannen immer mehr Zweikämpfe. Gerade in der Folgezeit wurde es immer wieder brenzlich, doch mit zunehmender Spieldauer konnte man sich wieder etwas fangen. So steuerte alles auf eine Punkteteilung hin, bis in der vorletzten Minute eine missglückte Flanke die Hintermannschaft der Hausherren überrumpelte und zur 2:1 Führung für den Gast ins Netz fiel. Eine Niederlage, die sicherlich vermeidbar war, aufgrund einer offensiv schwachen zweiten Halbzeit aber nicht unverdient zustande kam. Somit thront der SV Mulfingen weiter ohne Punktverlust an der Tabellenspitze und seht als Meister der Leistungsstaffel fest, während es für uns am kommenden Freitag zum Kellerduell gegen die SGM Schrozberg/Gammesfeld geht.

SGM TSV Krautheim/Rengershausen /Westernhausen   -    SGM Creglingen/Adelshofen   2  : 1

Wie bereits im Vorfeld erwartet, kam es in Krautheim zum spannenden Endspiel um die Meisterschaft. Leider mussten wir auf ein paar Spielerinnen verzichten und deshalb zeigte man im wichtigsten Rundenspiel nicht die gewohnte Stärke.

Dennoch spielten die Creglinger Mädels mit Krautheim, die bis zu diesem Spiel in der Runde noch kein Gegentor hinnehmen mussten, auf Augenhöhe und trafen in der 2. Spielminute leider nur den Pfosten. In der 18. Minute war es dann Krautheim, die einen Abwehrfehler ausnutzten und das Führungstor erzielten. Creglingen konnte durch Anna-Lena Haag mit einem wunderschönen Tor verdient ausgleichen. Dies war der erste Gegentreffer für Krautheim überhaupt in dieser Saison. In der Folgezeit war man dann die bessere Mannschaft, musste aber trotzdem den 2. Treffer hinnehmen.

Schade, dass es nicht zur Meisterschaft gereicht hat, obwohl man sehr gute Spiele mit überragenden Ergebnissen gezeigt hat.

Es spielten: Anna Benz, Jenny Burgis, Emma Daiber, Chiara Haack, Anna-Lena Haag, Leonie Krauß, Magdalena Naser, Leonie Rahn, Jule Stirmlinger, Johanna Weiß

SGM Amrichshausen/Künzelsau – SGM Creglingen/Bieberehren 2:1 (1:1)
Tore: 0:1 Brandt (13.) 1:1 Hornung (32.) 2:1 Rüdenauer (69.)

Hatte man in den letzten Begegnungen regelmäßig Probleme, in den ersten Minuten in die Partie zu finden, erwischte man diesmal einen Start nach Maß. Ein Ball wurde am Strafraum quer auf Brandt gelegt, der nach kurzem Dribbling aus zentraler Position ins rechte Eck traf und mit seinem ersten Tor für die SGM die Mannschaft in Front brachte. Im Anschluss machten Wind und Wetter beiden Teams das Leben schwer, sodass ein geordneter Spielaufbau nur noch selten gelang. So fand auch der Gastgeber aus Künzelsau besser ins Spiel und erwischte uns eiskalt, als ein Freistoß tief aus der gegnerischen Hälfte unsere Defensive überrumpelte und der eingelaufene Stürmer aus kurzer Distanz zum Ausgleich einschieben konnte. Auch in der anschließenden Phase bis zur Halbzeit ließ man die Hausherren immer wieder gefährlich vors Tor kommen und konnte einen heransprintenden Stürmer in der Nachspielzeit nur noch per Foul im Strafraum stoppen, doch den fälligen Elfmeter konnte Jakob Schönberger im Tor der Gäste parieren. Auch das wieder bessere Wetter in der zweiten Hälfte brachte uns nichts, denn das Heimteam drängte weiter auf den Führungstreffer und überrannte unser Mittelfeld immer öfter. Eine eigentlich misslungene Ecke rutschte am kurzen Pfosten durch, prallte vom langen Pfosten ab und von dort ins Tor zur 2:1 Führung für die SGM Amrichshausen. Im Anschluss drängte man zwar nochmal mehr aufs Tor, kam auch noch kurz vor Schluss zu einigen guten Chancen, doch immer wieder fehlte die letzte Genauigkeit und so musste man sich am Ende erneut geschlagen geben.

Am vergangenen Samstag waren die FC Damen zu Gast beim TSV Ilshofen um endlich den ersten Heimsieg in der Rückrunde zu holen. Die FC Damen begannen mit einem 3er Sturm um mehr Druck auf die Abwehr der Heimmannschaft zu erzeugen. In der Anfangsphase stande die komplette Mannschaft der FC Damen zu weit weg von ihren Gegenspielerinnen, dies nutzte der TSV Ilhofen in der 9 Min. aus. Mit einem hohen Ball über den Torwart erzielten sie den Führungstreffer zum 1:0. Nach schöner Kombination im Mittelfeld und im Sturm konnte Lena Melber aus einem scharfen Winkel den Ball am Abwehrspieler und Torwart vorbei ins Tor spielen. Nach dem Ausgleich zum 1:1 beruhigte sich das Spiel ohne nennbare Chancen. In der 22 Min. ging erneut der TSV Ilshofen in Führung. Der Ball wurde auf der rechten Seite nicht konsequent geklärt und die Spielerin des TSV Ilshofen erzielte ein „Sonntagstor“ mit einem hohen Ball in den linken Winkel. Das Spiel verflachte bis zur Halbzeit, sodass die Trainer um Bernd Scheiderer und Andreas Pollik in der Halbzeit auf einen 2er Sturm umstellten um mit mehr Druck aus dem Mittelfeld zu kommen.

Kurz nach der Halbzeit erhöhte die Heimmannschaft mit einem weiterem Fernschuss zum 3:1, da der Zugriff komplett fehlte und die Spielerin frei zum Schuss kam. Die FC Damen versuchten weiterhin das Ergebnis zu verkürzen, jedoch leider ohne Erfolg. Das Spiel endete 3:1 und die Damen des FC Creglingen müssen weiterhin auf den ersten Sieg der Rückrunde warten.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 18.05.2019 um 17:00 Uhr in Pfedelbach gegen die SGM TSV Pfedelbach/ASV Scheppach statt.

(C) Lena Melber