Herren

Spielbericht Igersheim

FC Igersheim - FC Creglingen 2 : 1 (2 : 1)

 

Unnötige Niederlage! Etwas an Boden verloren! Nicht konsequent genug!

Bereits nach 29 gespielten Minuten stand der Endstand in diesem ausgeglichenen Spiel fest, in dem der FCC größtenteils etwas mehr vom Spiel hatte. Beide Mannschaften taten sich zunächst schwer und so entwickelte sich ein von Taktik geprägtes Spiel. Mit der ersten nennenswerten Chance gingen die Hausherren überraschend in Führung, als man einen Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft der Schwarz-Weißen ausnutzen konnte. Nur eine Minute später fiel der ebenso überraschende Ausgleich, als sich Moritz Stodal schön über links durchsetzen konnte und Max Scheiderer den Querpass nur noch ins lange Eck schieben musste. Nach knapp einer halben Stunde nutzte der FCI erneut einen Blackout in der Creglinger Defensive aus und ging erneut mit 2:1 in Führung. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel und man merkte dem FCC die lange und kräftezehrende Vorrunde an. In der zweiten Hälfte übernahm dann Creglingen das Kommando und erspielte sich ein optisches Übergewicht, bei dem allerdings klare Chancen Mangelware waren. Die stellten sich erst in den letzten Minuten ein, als zunächst Nico Englert mit einem strammen Freistoss im Keeper der Gastgeber seinen Meister fand und kurz hintereinander Dennis Dittrich für den verdienten Ausgleich hätte sorgen können. So blieb es beim insgesamt nicht ganz unverdienten Sieg der Gastgeber, was gleichzeitig die zweite Niederlage für die Schwarz-Weißen bedeutete. Die Mannschaft war zwar immer bemüht, doch ist es dem einen oder anderen anzumerken, dass er förmlich die Winterpause herbeisehnt. Inklusive der Relegation und dem (erfreulichen) Pokalerfolg liegen anstrengende Wochen hinter der Mannschaft, die sich jetzt darauf konzentrieren sollte, mit einem Sieg in die verdiente Pause zu gehen. Bei dann vier Punkten Rückstand auf die Spitze ist in der Rückrunde noch alles möglich!

 

Reserve:

 

FC Igersheim - FC Creglingen 2 : 4 (1 : 0)

 

Spät aufgewacht! FCC klettert in der Tabelle! Erneut Dreierpack von Hannes Gackstatter!

Die zweite Garnitur des FCC kam eigentlich recht gut ins Spiel, so dass es umso verwunderlicher war, dass die Gastgeber mit einer 1:0-Führung in die Pause gingen. Man hatte eine Fülle guter Möglichkeiten, konnte aber auch nicht verleugnen, dass man bei zwei, drei Fehlern im Spielaufbau durchaus auch Glück hatte, dass das Tor erst kurz vor der Halbzeit fiel. Auch in der zweiten Hälfte, nun mit dem Wind im Rücken, waren es die Schwarz-Weißen, die das Tempo bestimmten und trotzdem nach knapp einer Stunde gar mit 2:0 in Rückstand gerieten, als die Heimelf einen erneuten Lapsus in der Creglinger Hintermannschaft ausnutzen konnte. Es dauerte dann bis zur 70. Minute, ehe Timo Kellermann den Anschlusstreffer herstellen konnte, bevor die Stunde von Hannes Gackstatter schlug. Zunächst trug er sich mit einem sehenswerten Freistoss in die Torschützenliste ein, um nur wenige Minuten später mit einen verwandelten Foulelfmeter gar die Führung zu erzielen. Als er fünf Minuten vor dem Ende von Flo Schwarz mustergültig bedient wurde, schob er den Querpass zum 2:4-Sieg über die Linie. Mit diesem Sieg kletterte die Truppe um Spielführer Markus Geyer auf den zweiten Tabellenplatz vor und hat, ein Sieg am kommenden Samstag vorausgesetzt, einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer Bieringen. So liegt auch die Reserve voll im Soll, wenngleich das Ergebnis am vergangenen Spieltag zwar spät, aber durchaus verdient zu Stand kam.

Spielbericht Bieringen

FC Creglingen - DJK-TSV Bieringen 3 : 0 (3 : 0)

 

Drei wichtige Punkte! Blitzstart! Am Anfang HUI am Ende PFUI!

Das Spiel begann mit einem sprichwörtlichen Paukenschlag, denn bereits nach knapp 60 Sekunden erzielte Jannik Wolfarth nach toller Vorarbeit von Felix Stodal per Direktabnahme das schnelle 1:0 für die Heimelf. In der 10. Spielminute war es erneut Jannik Wolfarth, der nach einem schnellen Ballgewinn mustergültig bedient wurde, zwei Gegenspieler düpierte und mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck auf 2:0 erhöhte. Immer wieder setzte man die Gäste schnell unter Druck und hatte einfache Ballgewinne, die immer wieder zu guten Möglichkeiten führten. Eine davon nutzte Moritz Stodal, als er nach einer halben Stunde schön in Szene gesetzt wurde und mit einem schönen Linksschuss ins lange Eck den 3:0-Halbzeitstand besorgte. Den Gästen war nun anzumerken, dass sie vom Auftreten des FCC schwer beeindruckt waren und hatten die Sorge, dass sie an der Tauber richtig unter die Räder kommen könnten. Zu stark und zu dominierend trat die Heimelf auf und hätte eigentlich noch deutlicher führen müssen.

Auch in der zweiten Hälfte machte der FC richtig Druck und hätte durch Moritz Stodal frühzeitig erhöhen können, scheiterte jedoch am guten Gästekeeper. Nach knapp einer Stunde war der Spuk jedoch vorbei, denn die Heimelf nahm aus unerklärlichen Gründen nun völlig das Tempo aus dem Spiel und lies den Gast aus dem Jagsttal zu viel Platz zum spielen. Man hatte zwar trotz allem noch die größere Anzahl an klaren Torchancen, lies aber die eine oder andere gute Möglichkeit für die Gäste zu, die nun besser im Spiel waren. Unter dem Strich ein verdienter Sieg, bei dem aber auch erwähnen werden muss, dass es nicht das erste Mal war, dass man in der zweiten Hälfte zu sorglos agiert und es versäumte, etwas fürs Torverhältnis zu tun.

Auch wenn ein gutes Pferd nur so hoch springt,wie es muss, wird man mit dieser Einstellung irgendwann auf einen Gegner treffen, der dies ausnutzen und innerhalb der FC-Elf für Verwunderung sorgen wird.

 

Reserve:

 

FC Creglingen - DJK-TSV Bieringen 2 : 2 (2 : 2)

 

Big point verpasst! Glückliches Remis! Ganz schwaches Spiel!

Dass die zweite Garnitur der Schwarz-Weiß an diesem Sonntag nicht als Verlierer den Platz verließ, hatte man, trotz anfänglicher Überlegenheit, ausschließlich den guten Gästen aus dem Jagsttal zu verdanken.

Die Heimelf kam zunächst gut ins Spiel und konnte in der 11. Spielminute durch Florian Schwarz in Führung gehen, der einen gut getretenen Eckball von Markus Geyer mit dem Kopf verwerten konnte. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und es entwickelte sich ein etwas zähes Spiel, bei dem die Heimelf eigentlich nie zu ihrer spielerischen Stärke fand. Turbulent wurde es erst kurz vor der Halbzeit, als Hannes Gackstatter nach einem langen Ball vom Gästekeeper kurz vor dem 16er von den Beinen geholt wurde. Nachdem sich die Gemüter um die nicht gegebene rote Karte etwas gelegt hatte, erkannte Max Scheiderer die Situation und schob den Ball ins Torwarteck. Dass dieser Treffer zu Recht nicht anerkannt wurde lag daran, dass sich zwei Creglinger Spieler direkt vor dem Torhüter postierten und sich nicht schnell genug aus der Abseitsposition entfernten. Im Gegenzug erzielten die Gäste mit ihrem ersten gefährlichen Torschuss den zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich.

In der zweiten Hälfte waren noch keine fünf Minuten gespielt, da gingen die Gäste bereits mit 1:2 in Führung, als sie ein Abstimmungsproblem in der Creglinger Hintermannschaft eiskalt ausnutzten. Und auch in der Folgezeit war es die DJK, die eine Reihe von klaren Torchancen nicht nutzten und den FCC im Spiel hielten. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte dann auch ein Abwehrsspieler aus Bieringen dafür, dass es am Ende noch zu einem Remis reichte, als er den Ball vor dem bereitstehenden Gästekeeper unhaltbar abfälschte. Sicherlich muss man der Mannschaft attestieren, dass sie an diesem Sonntag zumindest kämpferisch alles abgerufen und sich somit vielleicht auch diesen Punkt verdient hat. Jedoch wird darüber zu reden sein, warum man es nicht schaffte, seine spielerische Klasse in diesem Spitzenspiel abzurufen.

Spielbericht FCC-SGM Markelsheim/Elpersheim

FC Creglingen - SGM Markelsheim/Elpersheim                   1 : 1    (1 : 1)

 

Gerechtes Remis im Spitzenspiel! – Mehr vom Spiel gehabt! – Pfosten rettet in der Schlussphase die Gäste!

In einem schön anzuschauenden Spitzenspiel, trennten sich beide Mannschaften letztlich mit einem gerechten Unentschieden.

Die Heimelf kam gut ins Spiel und setzte den Tabellenführer früh unter Druck und bereits nach drei Minuten führte einer dieser schnellen Ballgewinne zum 1:0 für die Hausherren, als Moritz Stodal von Felix Derr mit einem Pass in die Schnittstelle bedient wurde und dieser souverän ins lange Eck vollendete! Auch in der Folgezeit fanden die Gäste aus Markelsheim/Elpersheim kein geeignetes Mittel gegen das druckvolle Spiel des FCC und hatten die eine oder andere brenzlige Situation zu überstehen. Erst mitte der ersten Hälfte konnten sie sich etwas befreien und waren ihrerseits nun präsenter. Mit einem mustergültigen Konter erzielten sie den etwas überraschenden, aber nicht unverdienten Ausgleich, der gleichzeitig das Halbzeitergebnis darstellte.

In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst im Mittelfeld, wobei es auch hier der FC war, der etwas mehr vom Spiel hatte. Man merkte der Mannschaft um Spielführer Tobias Klein förmlich an, dass man dieses Spiel mit aller Macht gewinnen wollte und auch bis zum Ende daran glaubte. Leider war es wie so oft in der Vergangenheit, dass man aus der Überlegenheit zu wenig Kapital schlagen konnte. So hatten die Gäste am Ende lediglich drei richtig enge Situationen vor ihrem Tor zu überstehen, als die Schwarz-Weißen zunächst bei zwei Eckbällen nicht das Glück auf ihrer Seiten hatten und an der vielbeinigen Abwehr des Tabellenführers scheiterten und Achim Feidel mit einem fulminanten Schuss aus 16 Metern leider nur den Pfosten traf. Die Gäste ihrerseits hatten in der zweiten Hälfte keine Torchance mehr zu verzeichnen, so dass es für den FCC letztlich bei einem etwas unglücklichen, aber durchaus leistungsgerechten Unentschieden blieb.

 

Reserve:

 

FC Creglingen - SGM Markelsheim/Elpersheim                   8 : 1    (3 : 1)

 

Torspektakel gegen ersatzgeschwächte Gäste! – Hannes Gackstatter mit Viererpack! – FCC klettert in der Tabelle!

Gegen stark ersatzgeschwächte Gäste siegte die Heimelf auch in dieser Höhe verdient, denn von Beginn an zeigte die zweite Garnitur der Schwarz-Weißen, welches spielerische Potential in ihr steckt. Der einzige Wehrmutstropfen einer starken Vorstellung war, dass es bis zur 20. Minute dauerte, ehe Max Scheiderer mit einem trockenen Flachschuss für die Führung sorgte. Weitere 20 Minuten später erhöhte Flo Schwarz auf 2:0, ehe man sich in der Hintermannschaft einen folgenschweren Lapsus leistete und die Gäste auf 2:1 verkürzen konnten. Kurz vor der Halbzeit erhöhte dann der etatmäßige Goalgetter Hannes Gackstatter mit seinem ersten Tor auf 3:1 und es deutete sich bis dato noch nichts von dem an, was die nächsten Minuten noch passieren sollte. In der zweiten Hälfte fand dann die Hannes-Gackstatter-Show seine Fortsetzung, als er zwischen der 47. und 57. Spielminute für einen lupenreinen Hattrick sorgte und das Spiel entschied. Im Anschluss daran waren die Gäste wohl froh und dankbar, dass die Gastgeber etwas den Fuss vom Gas nahmen und das Spiel verwalteten, ehe sich kurz vor Ende der einseitigen Partie, Julian Markert und Timo Kellermann doch noch in die Torschützenliste eintrugen und für einen auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg sorgten.

Spielbericht FCC - Apfelbach

FC Creglingen - Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern                    3 : 0    (2 : 0)

 

Verdienter Sieg! – Zweite Hälfte gibt zu Denken! – Fußballspielen eingestellt!

Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag, denn vom Anspiel weg hatte Tobi Roth bereits nach wenigen Sekunden die große Möglichkeit zur Führung, als er einen etwas zu weit geratenen Ball leider nicht unter Kontrolle bringen konnte. Nur wenige Minuten später konnte eine scharfe Hereingabe von Moritz Stodal gerade noch vor dem Einschussbereiten Dennis Dittrich geklärt werden. So dauerte es in einem sehr engagiert geführten Spiel der Heimelf bis zur 31. Minute, ehe Dennis Dittrich einen Freistoß von Felix Stodal mit dem Kopf über die Linie drückte und seine Elf in Führung bringen konnte. Im Gegenzug hatten die Gäste ihre bis dato größte Möglichkeit, als ihr etatmäßiger Goalgetter freistehend am überragend reagierenden Tobi Klein scheiterte. Keine zwei Minuten später erhöhte dann Moritz Stodal nach schönem Spielzug auf 2:0, was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

In der zweiten Hälfte war von der fußballerischen und spielerischen Überlegenheit der ersten Hälfte nicht mehr viel zu sehen und die Mannschaft versuchte sich auf die Ergebnisverwaltung zu konzentrieren, was letztlich vielleicht auch funktioniert hätte, wenn man sich von der aufkommenden Hektik nicht hätte anstecken lassen, die vornehmlich von Außen ins Spiel getragen wurde. So kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten. Lediglich kurz vor dem entscheidenden 3:0 durch Jannik Wolfarth, hatte die Spvgg die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer, die jedoch kläglich vergeben wurde. So steht ein Heimsieg zu Buche, der, zumindest in der ersten Hälfte, aufgrund der Leistung der Mannschaft hochverdient war. Jedoch muss sich die Mannschaft auch die Frage stellen lassen, warum man im zweiten Durchgang das Fussball spielen nahezu gänzlich einstellte und jegliche Form der Lauf- und Spielbereitschaft vermissen lies.

Spielbericht FC Billingsbach - FCC

FC Billingsbach – FC Creglingen                      0 : 0

 

Eine der besseren Leistungen! – Zu viele vergebene Chancen! – Tabellenführung verpasst!

Am vergangenen Samstag war es zum Haare raufen, denn eigentlich konnte man der Mannschaft, bis auf wenige Ausnahmen, nichts vorwerfen und dennoch stehen am Ende zwei verlorene Punkte.

In der Vergangenheit gab es in Billingsbach wenige Spiele, die der FCC derart dominiert hat. Die Mannschaft spielte zielstrebig und druckvoll nach vorne und gab den Hausherren wenig bis gar keinen Platz, um sich zu entfallten und erspielte sich erneut eine Reihe guter Möglichkeiten. Die Größte hatte Tobi Roth kurz vor der Pause, als er bei einer Hereingabe einen Schritt zu spät war, den Körper nicht mehr hinter den Ball brachte und sein Schuss über das Tor der Gastgeber ging. Auch in der zweiten Hälfte ging das Spiel nur in eine Richtung, jedoch war man vor dem Tor und der vielbeinigen Abwehr oftmals zu umständlich oder nicht Gedankenschnell genug. Zum Ende des Spieles wurden dann auch die Aktionen des FCC etwas hektisch, da man mit aller Macht versuchte, den entscheidenden Treffer zu erzielen. Als Felix Stodal kurz vor Ende mit einem fulminanten Schuss am Quergebälk scheiterte, war jedem klar, dass man das Glück heute nicht auf seiner Seite hatte und sich erneut mit einem Remis zufriedengeben musste. Wie eingangs erwähnt, kann man der Mannschaft eigentlich nur den Vorwurf machen, dass sie seit Wochen sehr, sehr fahrlässig mit ihren Torchancen umgeht – ein Umstand, der sich in naher Zukunft unbedingt wieder ändern muss.

 

 

Reserve:

 

FC Billingsbach – FC Creglingen                      1 : 3    (1 : 2)

 

Chancenverwertung miserabel! – Drei wichtige Punkte! – Überlegenheit zu spät ausgenutzt!

Auch die zweite Garnitur kam in Billingsbach gut ins Spiel und als Flo Schwarz bereits nach acht Minuten mustergültig von Hannes Gackstatter bedient wurde, ging man früh mit 0:1 in Führung. Diese Führung hielt allerdings keine zwei Minuten, denn bereits mit dem nächsten Angriff kamen die Hausherren mit einem etwas zweifelhaften Elfer zum 1:1-Ausgleich. So dauerte es bis kurz vor der Halbzeit, ehe Max Scheiderer seine Mannschaft mit einem trockenen Schuss in den rechten Winkel wieder in Führung brachte und sich die Überlegenheit endlich auch im Ergebnis widerspiegelte. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel weitestgehend verwalten, was dazu führte, dass man die Gastgeber etwas besser ins Spiel brachte und so die eine oder andere brenzlige Situation zu überstehen hatte. Als Hannes Gackstatter knapp zehn Minuten vor dem Ende auf Zuspiel von Flo Schwarz das 1:3 erzielte, war das Spiel gelaufen und man nahm verdient die drei Punkte mit an die Tauber.

Spielbericht FCC - TSV Dörzbach

FC Creglingen - TSV Dörzbach/Klepsau                    2 : 1    (0 : 1)

 

Wichtiger Dreier! – Erneut Combackqualitäten bewiesen! – Zu wenig Tempo!

In einem ereignisarmen Spiel, konnte die Heimelf aufgrund einer ordentlichen zweiten Hälfte die drei Punkte in Creglingen behalten.

Das Spiel begann zäh und den Schwarz-Weißen gelang es bei aller Ball- und Spielkontrolle nicht, mit der nötigen Zielstrebigkeit und dem nötigen Tempo zu agieren, so dass die wenigen Zuschauer ein äußerst schwaches Kreisligaspiel zu sehen bekamen. So schlug in der ersten Hälfte nur eine Chance für die Heimelf zu Buche, die allerdings nach 15 Minuten zwingend zur Führung hätte führen müssen. Moritz Stodal wurde mit einem mustergültigen Pass in die Schnittstelle der Dörzbacher Abwehr in Szene gesetzt und schlenzte das Leder am langen Pfosten vorbei. In der Folgezeit spielten die Gäste etwas zielstrebiger und schneller, so dass das 0:1 in der 32. Minute die logische Konsequenz war, als man einen schön herausgespielten Konter mühelos einschob.

In der zweiten Hälfte agierten die Schwarz-Weißen dann mit deutlich mehr Tempo und erspielten sich so auch die eine oder andere gute Möglichkeit, die leider allesamt zu überhastet abgeschlossen wurden. So brauchte es an diesem Sonntag einen sogenannten Sonntagsschuss, um wieder ins Spiel zu finden. Dieser gelang Felix Stodal im Anschluss an einen Eckball mit einer sehenswerten Direktabnahme, die unter Mithilfe des linken Torpfostens im Gästegehäuse einschlug. Dieses Traumtor weckte wohl Heimelf vollends, denn man merkte ihr nun an, dass man mit einer erneuten Punkteteilung nicht einverstanden ist. Zehn Minuten vor dem Ende schaltete Felix Derr am schnellsten und stocherte eine Flanke aus wenigen Metern zur Führung über die Linie, die bis zum Ende halten sollte.

 

Reserve:

 

 

FC Creglingen - TSV Dörzbach/Klepsau                    3 : 1    (1 : 0)

 

Reserve tut sich weiterhin schwer! – Wieder zur Spitzengruppe aufgeschlossen! – Zu sorglos agiert!

Auch die Reserve war nach nur einem Punkt aus den vergangenen beiden Partien schon etwas unter Druck, wenn man seine Ziele nicht aus den Augen verlieren wollte.

So begann die Heimelf auch druckvoll und hatte direkt nach dem Anpfiff zwei gute Möglichkeiten, um schnell in Führung zu gehen, die aber zu leichtfertig vergeben wurden und die Gäste etwas ins Spiel brachten. In der 30. Minute konnte dann Hannes Gackstatter seine Elf in Führung bringen, die aus einem sicher verwandelten Elfmeter resultierte und gleichzeitig den etwas schmeichelhaften Halbzeitstand bedeutete.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Max Scheiderer mit dem 2:0 für die vermeintliche Vorentscheidung, denn die Gäste waren bis dato nicht sonderlich gefährlich. Dies änderte sich allerdings nach einer guten Stunde, als sie im Anschluss an einen Eckball auf 2:1 verkürzen konnten. Dass an diesem Sonntag nichts mehr anbrennen sollte, verdankte man dem 3:1-Treffer von Marcel Hörber, der den Endstand markierte und für Erleichterung sorgte.

Spielbericht SGM Löffelstelzen/Mgh - FCC

SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim – FC Creglingen                    1 : 3    (1 : 2)

 

Wichtiger Auswärtssieg! – Lange gezittert! – Frühzeitige Entscheidung verpasst!

Wie im Zeitungsbericht beschrieben, begann die Partie mit einem Paukenschlag, als der Schiedsrichter bereits nach zwei Minuten völlig zu Recht auf den Punkt zeigte und die Hausherren früh in Führung gingen. Der FCC zeigte sich wenig geschockt, brauchte jedoch bis Mitte der ersten Hälfte, bis man so richtig ins Spiel fand und zu eigenen Chancen kam. In der 22. Minute war es dann Simon Beck, der eine zu kurze Rückgabe zum Keeper erahnte und zum 1:1 vollenden konnte. Der gleiche Spieler war es dann auch, der nach schöner Vorarbeit von Tobi Roth mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern für die Führung der Schwarz-Weißen sorgte. In der Folgezeit versäumte man es, die Schockstarre bei den Gastgebern auszunutzen und noch vor der Pause für klare Verhältnisse zu sorgen.

In der zweiten Hälfte sah man sich wütenden Angriffen der Heimelf gegenüber, die auch die eine oder andere klare Torchance für die Heimelf mit sich brachte, die jedoch in der aufmerksamen FC-Abwehr oder aber an den eigenen Nerven scheiterten. An diesem Sonntag merkte man dem FCC an, dass er schon viele Spiele in den Knochen hat, denn man machte den Fehler, dass man sich zu sehr in die eigene Hälfte drängen ließ und die guten Kontermöglichkeiten nicht sauber genug zu Ende spielte. So dauerte es bis drei Minuten vor dem Ende, bis Jannik Wolfarth von Timo Rabenstein in Szene gesetzt wurde und dieser mit einem Schuss ins lange Eck für die Entscheidung sorgte. Der FC Creglingen zeigte sich an diesem Wochenende extrem effektiv, eine neue Qualität, die lange Zeit im Verborgenen schlummerte und dafür sorgte, dass man etwas glücklich, aber keineswegs unverdient als Sieger vom Platz ging.

 

Reserve:

 

SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim – FC Creglingen                    1 : 6    (1 : 5)

 

Auch in dieser Höhe verdient! – gute spielerische Leistung! – Tabellenführer!

Die zweite Garnitur spielte am vergangenen Sonntag ihr bis dahin bestes Match, das man von Beginn an unter Kontrolle hatte und eigentlich noch deutlicher hätte gewinnen müssen. Flo Schwarz vollendete bereits nach knapp zehn Minuten zur frühen Führung, die man in der Folgezeit aufgrund klarster Chancen hätte deutlich ausbauen müssen. Aus einer Vielzahl von Chancen konnte bis dahin lediglich Hannes Gackstatter in der 15. Minute auf 0:2 erhöhen, als er einen mustergültigen Angriff über außen abschließen konnte. In der 18. Minute verzeichneten die Gastgeber ihren Ehrentreffer, der nach einem langen Ball absolut vermeidbar gewesen wäre. Die Mannschaft ließ sich aber nicht von ihrem spielerischen Weg abbringen und hatte nach teils sehenswerten Kombinationen mehrmals die Möglichkeit, diese auch abzuschließen. Zwischen der 28. und 32. Spielminute sorgten dann die Gastgeber mit einem Eigentor, Felix Derr mit einem beherzten Schuss und erneut Flo Schwarz für den schmeichelhaften 1:5-Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte war man etwas zu „verspielt“, um aus der spielerischen Überlegenheit ein deutlicheres Resultat zu erzielen und so war es Marcel Hörber, der schon nach knapp einer Stunde den Endstand erzielte, als er einen von Flo Schwarz selbstlos quergelegten Ball, nur noch einzuschieben brauchte und so für einen auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg sorgte.